StoryHub - Deine Literaturwerkstatt

StoryHub ist Deutschlands modernstes Communityportal für Texte aller Art - Leser können Werke von (Hobby)Autoren lesen und Feedback geben. Unzählige spannende Funktionen stehen zur Verfügung, um ein außergewöhnliches Literaturerlebnis möglich zu machen.

Interessant für Leser

Auswahl

Mehr als 900 Werke warten darauf, gelesen zu werden. Bei der Menge findet sich bestimmt etwas, vor allem für Freunde der Fanfiktion.

Organisation

Readlists machen es leicht, verschiedenste Werke zu organisieren und aufzulisten. StoryHubs Readlistmanager sorgt für die unproblematische Verwaltung der Readlists.

Verfolgen

Bleibe mit Abonnements über neue Inhalte Deiner Lieblingsautoren informiert. Wenn gewünscht auch per Benachrichtigung.

Bewerten

Mit dem Kommentarsystem und Bewertungen in Form von halben Sternen kannst Du Autoren bequem Feedback geben.

Kommunikation

Mit unserer Chatfunktion ist es kein Problem, mit anderen Mitglidern in Kontakt zu bleiben.

Diskussionen

StoryHubs Forum ermöglicht Unterhaltungen zu einer Vielzahl an Themen und dient auch als Anlaufstelle für Probleme aller Art.

Auftritt

Das persönliche Profil kann nach Belieben konfiguiert werden und mit Informationen zur eigenen Person versehen werden.

Playstorys

Ein spannendes Leseerlebnis: Spielbücher bzw. interaktive Geschichten gibt es jetzt auch im Internet. Der Verlauf wird durch eigene Entscheidungen beinflusst.

Downloads

Viele Werke können in verschiedenen Formaten heruntergeladen werden, um sie auch Offline, z.B. am E-Book-Reader zu lesen.

Suche

Mit unseren intelligenten Suchfunktionen findest Du das gesuchte. Die erweiterte Suche wird StoryHub anhand unzähliger Kriterien durchsuchen können.

Storys

Storys stehen für Prosa und journalistische Texte. Mit der Textsorte "Blogposting" können ganze Blogs umgesetzt werden, die Textsorte "Comic" ist auch sehr interessant.

Fanfictions

Fanfictions sind Geschichten, welche von Fans verschiedenster Originalwerke oder realen Personen erstellt werden. Fanfiktion ist in Fandoms kategorisiert.

Playstorys

Playstorys sind Spielbücher bzw. interaktive Geschichten. Der Verlauf wird durch die eigenen Entscheidungen beinflusst.

Interessant für (Hobby)Autoren

Veröffentlichen

StoryHub liefert Dir alle Tools, um Texte professionell zu veröffentlichen. Mit dem Storymanager behältst Du den Überblick.

Editor

Mit der Vielzahl an Gestaltungsfunktionen unseres Editors kann Werken so richtig Leben eingehaucht werden.

Kapitelsystem

Es stehen viele Funkionen zur Kapitelverwaltung zur Verfügung, unter anderem können sie einzeln veröffentlicht werden.

Charaktersystem

Deinen Geschichten kannst Du Charaktere mit Beschreibung hinzufügen. Wähle aus einer riesigen Sammlung mit vordefinierten Charakteren aus oder erfinde Eigene.

Feedback

Leser verfügen über verschiedene Möglichkeiten, Deine Werke zu bewerten. So kannst Du Deine Schreibskills verbessern. Auch können sie Dich abonnieren, um am Ball zu bleiben.

§

Rechteverbleib

Alle Rechte an eingestellten Inhalten verbleiben bei dem jeweiligen Autor. Wir hosten nur. Alles kann jederzeit bearbeitet werden.

Fortschritt teilen

Es stehen einige Funktionen zur Verfügung, um Abonnenten über Deine Aktivitäten zu informieren und Reichweite aufzubauen.

Immer im Blickfeld

Nach der Veröffentlichung wird Dein Werk für unbegrenzte Zeit an verschiedenen Postitionen auf ganz StoryHub promotet. Nicht nur bei der Veröffentlichung.

Entwürfe

Werke können als Entwurf zwischengespeichert werden, um sie auf die Veröffentlichung vorzubereiten.

Events

Jedes Jahr finden die StoryHub Awards statt, bei welchen die besten Werke des Jahres mittels Nominierungen und Jury gefunden werden.

StoryHubs Eigenschaften

Einfach

Alle Funktionen wurden so konzipiert, dass sie jeder versteht. Du musst keinen Berg an Diplomen besitzen um schreiben zu können.

Volle Kontrolle

Alles, was Du auf StoryHub beiträgst, kannst Du wieder bearbeiten oder löschen. Du hast die Kontrolle und behältst das Urheberrecht!

Transparent

Auf StoryHub wird nichts versteckt. Wer mit Werken interagiert, kannst Du beispielsweise problemlos einsehen. So wird das Communitygefühl gestärkt.

Individualisierbar

Rot gefällt nicht jedem. Stelle das Design ganz nach Deinen Wünschen um. So werden sich Deine Augen nie langweilen.

Kostenfrei

StoryHub ist und bleibt vollständig kostenlos. Du brauchst keine Angst haben, Dich plötzlich nur noch gegen Bezahlung einloggen zu können.

Immer Up to Date

Dank umfangreichen Benachrichtigungsoptionen für die Mitteilungszentrale und E-Mail-Benachrichtigungen bist Du immer bestens informiert.

Moderation

Wer sich nicht an die Richtlinien hält, darf mit Konsequenzen rechnen. Das gilt für Leser und Autoren gleichermaßen.

Anonymität

Zur Registrierung möchten wir: Nickname, Mail-Adresse, Passwort. Alles andere ist optional. Zusätzlich haben wir Privatsphäreeinstellungen.

Sicherheit

StoryHub ist auf allen Seiten vollverschlüsselt. Den Schutz der Nutzerdaten nehmen wir sehr ernst.

Jugendschutz

Entwicklungsgefährdende Inhalte haben bei uns keinen Platz. Alle Werke sind mit einer Alterskennzeichnung versehen, welche Jugendschutzprogramme verstehen.

Support

Bei Fragen und Vorschlägen haben wir stets ein offenes Ohr. Meldungen und Einreichungen werden zügig bearbeitet. Fehler werden schnell behoben.

Modern

StoryHub unterstützt die Anzeige auf Mobilgeräten. Auch sonst versuchen wir immer auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben.

Aktuell

StoryHub wird regelmäßig mit Updates versorgt. Hier finden sich z.B. neue Features, Anpassungen, Designänderungen und Fehlerbehebungen.

Empfohlene Storys

Empfohlene Playstorys

Neuigkeiten von Mitgliedern

Vor einer Stunde und 24 Minuten
Gmorks Fanfiction mit neuem Kapitel:
Vor 6 Stunden und 19 Minuten
HaruMaedas Fanfiction mit neuem Kapitel:

Neue Kommentare

Zur Fanfiction Memories 1
Vor einem Tag, 19 Stunden und 42 Minuten
Von roseta
Eine wunderschöne, traurig-süße Geschichte. Genauso könnte es gewesen sein.
Ich hoffe, dass die beiden sich in Valinor wiedergesehen haben.
Zur Story Diagnose: Liebe 1
Vor 2 Tagen, 12 Stunden und 4 Minuten
Von Blue10
Wirklich toll geschrieben, ich hoffe es geht noch weiter mit Raven und Alec
Zur Story Leseproben-Wahnsinn 1
Vor 5 Tagen, 14 Stunden und 19 Minuten
Müsstest du es nicht als Fan-Fiction schreiben? Schließlich ist es nicht dein geistiges Eigentum, sondern das von einem anderen Autor.

Zu empfehlen

ChristyBlues Profilbild
Keine Playstorys veröffentlicht
DDDracooos Profilbild
Keine Playstorys veröffentlicht
Daeliss Profilbild
1 Playstory veröffentlicht
DayDreamDrugs Profilbild
1 Playstory veröffentlicht
Des-C-Kudis Profilbild
Keine Playstorys veröffentlicht
Djangos Profilbild
1 Playstory veröffentlicht
Drachen12s Profilbild
Keine Playstorys veröffentlicht
EagleWriters Profilbild
Keine Playstorys veröffentlicht
Einselfs Profilbild
Keine Playstorys veröffentlicht
Eisprinzessins Profilbild
Keine Playstorys veröffentlicht

Neues im Forum

Vor 3 Tagen, 15 Stunden und 43 Minuten
Das gleiche ist mit vollkommen falsch dargestellten psychischen Krankheiten wie z. B. Depressionen problematisch. Es wird oft romantisiert. Dabei gibt es nichts Romantisches an Krankheiten wie diesen und außerdem wurde vorher oft falsch recherchiert. Mir ist klar, dass sich solche Krankheiten bei jedem anders äußern, aber wenn sie total verdreht werden, sodass sie in den Plot passen ist das auch keine Entschuldigung mehr.Das Krankheiten anderes dargestellt werden, als sie in Wirklichkeit sind, dies machen nicht nur Autoren von Ff`s. Hollywood machts doch ständig vor. Häufig sind jene Charaktäre die in Psychothrillern oder in Horrorfilmen mordend durch die Gegendziehen, meistens Menschen die eine Shitzophrenie, eine emotionale instabile Persönlichkeitsstörung (Borderline), oder eine disoziative (früher multive) Persönlichkeitsstörung haben. Und darüber regt sich offensichtlich keiner auf, bzw. finden es die meisten in Ordnung. Ich bin mir sicher dass sich die wenigsten Besucher bei dem Horrorfilm Split, wirklich sich im Nachhinein Gedanken gemacht haben, ob Menschen mit diesem Krankheitsbild wirklich so drauf sind. Also wenn man eine Krankheit dämonisieren kann, um damit einen tollen Film, oder eine tolle Geschichte zu schreiben, dann kann man auch eine Krankheit romantisieren. Beides finde ich nicht in Ordnung, weil es dem was diese Menschen wirklich haben nicht gerecht wird. Doch da machen sich halt die wenigsten Gedanken darüber, ob dies jetzt ethisch vertretbar ist oder nicht.Ich fühle mich da mal angesprochen, da ich schon seit längerer Zeit Geschichten schreibe, in denen solche Erkrankungen eine recht große Rolle spielen.Ich für meinen Teil behaupte mal, dass ich aus persönlichen Gründen einigermaßen gut mit der Thematik psychischer Erkrankungen Bescheid weiß. Ich habe Fachbücher gewälzt, entsprechende Foren durchgeguckt, stehe mit verschieden erkrankten Menschen in persönlichem Kontakt, und ja, egal ob Depression, Borderline oder Psychose, all so was sieht einfach bei jedem so weit anders aus, dass man nicht mal eben so sagen kann: "Das ist so aber falsch."Aber ich verstehe schon, was du meinst, ich sehe das oft bei Krimi-Serien, wo dann teils doch recht unsensibel und schlecht recherchiert an die Thematik rangegangen wurde. Da merkt man dann schon eine gewisse ... Sensationsgeilheit (?) der Serienmacher, und ich denke, die gibt es auch bei Autoren. Sensationslust und dabei keine Ahnung, da kommen dann diese Geschichten raus a la "Seme entführt Uke, vergewaltigt ihn, und Uke kriegt das Stockholm Syndrom, weil das so 'kawaii' kommt", etc.Wenn ich über solche Dinge schreibe, und das tue ich nun mal oft, dann hab ich diese Klischees und Gefahren mit im Kopf und versuche, nicht in dieselbe Falle zu tappen, hoffend, dass mir das auch gelingt. Einfach ist es nicht, aber ich habe mich nun mal dafür entschieden, solche Thematiken zu schreiben, und ich werde auch noch eine ganze Weile dabei bleiben, denke ich, weil mich dieses Thema aus verschiedenen Gründen sehr festhält.Ob ich da irgendwo "romantisiere"? Nun ja, ich wage einfach mal die Behauptung, dass gerade einige chronische psychische Erkrankungen nicht nur negative Seiten haben. Jeder Schatten hat auch eine Lichtseite, beispielsweise haben manche Erkrankte durch ihre Erfahrungen mit der Krankheit ein größeres Verständnis für andere, denen es auch nicht gut geht. Oder die Erkrankung bewirkt neben Schmerz und Leid auch eine kreative Ader, um alles zu verarbeiten, bei der dann teils berühmte Kunstwerke, Lieder oder anderes entstehen. Wenn ich nun also beschreibe, wie ein psychisch Kranker die "Lichtseiten" seines vielschichtigen Problems entdeckt, ich denke nicht, dass das bloße "Romantisierung" ist. Klar, sicher gibts solche platten Geschichten wie "Depressiver wird durch romantische Liebe plötzlich geheilt" oder so was, aber das ist dann möglicherweise auch von so niederer Qualität, dass ich es gar nicht erst lesen und ernst nehmen würde.Und ja, ich schreibe romantischen Content, bei dem einer der Liebenden psychisch nicht gesund ist. Weil mich der Plot reizt, die ganze Geschichte der Gefühle, der Höhen und Tiefen, Glückstaumel und Abstürze, und wie beide Partner damit und miteinander umgehen. Das ist das Thema der Geschichte, die Krankheit des Partners und der schwierige Umgang damit.Jede spannende Geschichte lebt doch von der Intensität der beschriebenen Probleme. Und ob ich da jetzt einen fiesen Antagonisten habe, der mit seiner Drachenarmee nach der Weltherrschaft strebt, oder einfach eine heftige Krankheit, die dafür sorgt, dass es im Leben der Charaktere genug Komplikationen für einen fesselnden Plot gibt, ich habe in jedem Fall ein Problem, das es zumindest ansatzweise zu lösen gilt. Und nein, der Partner meines erkrankten Charakters heilt ihn nicht mal eben so, auch wenn er sich das manchmal sicher wünscht.Sorry für den Roman ^^° Ich hoffe, ich konnte das irgendwie beantworten. Mehr anzeigen
Vor 5 Tagen, 19 Stunden und 49 Minuten
Also ich bin deiner Meinung. Es wäre wahrscheinlich besser, wenn man die beiden Sachen durch zwei verschiedene Tags unterscheiden könnte. Vor allem auch deswegen, weil bei Alternativ Timeline, ja nur ein bisschen an der Handlung der Vorlage herumgespielt wird, die Welt an sich aber intakt bleibt, wogegen bei dem Anderen ja schon Teile der Welt verändert werden. Mehr anzeigen

Empfohlene Playstorys