Fanfictions > Games > Bungou to Alchemist > Welpenritual?!

Welpenritual?!

13
04.01.21 17:33
Fertiggestellt

Autorennotiz

Sommerchallenge - Chat ist Schuld! xD Da wurde ein Gif mit im Kreis um etwas laufenden Welpen gepostet ... und ... ich konnte nicht anders.

[Chuuya Nakahara & Osamu Dazai & Sakunosuke Oda & Ango Sakaguchi]

Mit einem eleganten Sprung war er auf den Tisch gesprungen, starrte vor sich und stellte seinen Schweif in die Luft. „Was machen diese ... diese ... Kreaturen hier drinnen?!“
„Ich glaube, sie führen irgendein Ritual aus“, murmelte Chuuya schmunzelnd vor sich hin. Es war nicht so, dass es ihn nicht amüsierte, wie er Dazai anblickte, der gerade von drei niedlichen, dunkelbraunen, Welpen umlaufen wurde. Er hatte ja sowieso einen Spaß daran, den anderen zu ärgern, auch wenn er keine Ahnung hatte, woher diese Welpen so plötzlich gekommen waren.
„Die sind unheimlich!“, entgegnete Dazai und starrte die drei nacheinander an, „Chuuya-san, tu etwas!“
„Aber jeder mag Welpen“, sagte Chuuya weiterhin schmunzelnd.
Die Katze neben ihm fauchte ungehalten und verfinsterte seinen Blick. „Schaff diese Köter aus meinem Sichtfeld!“
„Okay, jeder außer eine sprechende Monsterkatze“, sagte Chuuya und zuckte mit den Schultern, richtete seine Aufmerksamkeit wieder zu Dazai, „ich bleibe dabei, du bist irgendein Bestandteil eines Rituals, Pfirsichblütenbastard.“
„Ich will aber kein Teil eines Rituals sein!“, sagte Dazai panisch und sah Chuuya mit einem durchaus bettelnden Blick an, der vermutlich den Welpen Konkurrenz machte, wenn er die Blicke dieser Welpen sehen konnte. Immerhin hatten sie alle ihre Köpfe auf den Boden gerichtet, liefen über den Boden schnüffelnd um Dazai herum und machten keine Anstalten, ihn in Ruhe zu lassen.
„Was ist denn hier los?“, fing Odasaku an, als er an Dazai und den Welpen vorbeiging, „oh und warum laufen hier so süße Welpen herum?“
„Die sind nicht süß, die sind gruselig!“, entgegnete Dazai empört, „Odasaku, tu etwas!“
„Ich tendiere dazu, dass sie Pfirsichblütenbastard für irgendwas opfern wollen“, antwortete Chuuya belustigt vor sich hin.
„Oh?“, erwiderte Odasaku und ließ sich neben dem anderen nieder, drehte seinen Kopf zur Seite, „was machen wir, wenn sie Erfolg haben?“
„Odasaku!“, echauffierte sich Dazai und starrte ihn ernster an, „hilf mir endlich!“
„Ich will wissen, was sie machen“, sagte Chuuya ruhig schmunzelnd, „und wenn schon, ich denke, wir können Pfirsichblütenbastard ruhig dafür opfern.“
„Hmmm, es ist interessant, wie sie die ganze Zeit um Dazai herumrennen“, murmelte Odasaku und legte den Kopf zur Seite, „irgendwas müssen sie ja machen.“
„Kann hier irgendjemand mal diese ... diese ... Köter aus der Bücherei schaffen?!“, zischte die Katze und fauchte erneut, „... ich dachte, ich hätte ein Schild aufgestellt, dass hier keine dieser verseuchten Viecher erlaubt sind!“
„Warum bist du so dagegen, sie haben eh kein Interesse an dir, Monsterkatze“, murmelte Chuuya und winkte in die Richtung der Katze ab, sah weiterhin Dazai an.
„Weil ... weil ... es sind nun einmal verdammte ... uhhh ... Hunde!“, fauchte die Katze neben ihm weiter.
„Und sie sind gruselig und ...“, murmelte Dazai und starrte immer noch vor sich, „Chuuya-san! Odasaku!“
Chuuya kicherte vor sich hin. „Was kriege ich dafür, wenn ich dir helfe, Pfirsichblütenbastard?“
„Was du willst? Schaff mir nur diese Viecher vom Hals!“, entgegnete Dazai panisch zu den Welpen blickend, „uh ... was wollen die eigentlich?“
„Es sieht wirklich wie ein Ritual aus ...“, sagte Chuuya nachdenklich, trat auf den anderen zu und beugte sich zu den Welpen herunter, „meinst du nicht, wir sollten dich opfern und sehen, was sie vorhaben?“
„Chuuya!“, entgegnete Dazai entsetzt, „du kannst nicht–“,
„Nur Spaß, Pfirsichblütenbastard“, winkte Chuuya ab, „hey ihr drei. Seid brav und lasst ihn in Ruhe, ja? Ich bin mir sicher, Ango hat ein viel besseres Leckerchen, als es Dazai wäre ...“
„Willst du mein neues Getränk probieren, Chuuya?“, drang kurz darauf Angos Stimme zu ihm, worauf Chuuya ein wenig das Gesicht verzog, allerdings grinste, als er das Tablett erspähte und darauf neben Angos seltsamen Getränkeexperiment ein größeres Stück Speck fand.
„Nein danke, aber wir müssen Pfirsichblütenbastard vor einem Opferritual retten“, sagte Chuuya daraufhin, richtete sich auf und griff nach dem Speck, hielt ihn den Welpen hin, „hey, kommt, wie wäre es, wenn ich euch hier rausbringe, damit weder diese Monsterkatze, noch Dazai, einen Herzinfarkt bekommen.“
„Wird aber auch Zeit!“, zischte die Katze hinter ihm, während die Welpen sich zu Chuuya bewegten und ihn mit großen Augen ansahen.
„Kannst mir später danken, Monsterkatze. Nehme auch Sake als Bezahlung“, grinste Chuuya die Katze noch einmal über die Schulter hinweg an, bevor er die Welpen nach draußen führte.
„Hast du gerade Chuuya erlaubt, dich herumzukommandieren, Dazai-kun?“, drang Odasakus Stimme noch zu ihm, worauf Chuuya nur noch mehr grinste. Als wenn das irgendwie anders war als sonst.
„Tut er doch eh schon und ich bin diese Viecher los“, brummte Dazai und schüttelte sich, „Odasaku, Ango? Seht ihr irgendwas Komisches an mir? Ist alles noch normal? Nicht, dass deren Ritual irgendwas getan hat ...?“
„Alles normal“, fauchte die Katze ungehalten, „und jetzt ab mit euch. Ihr habt Arbeit zu erledigen!“

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Feuchens Profilbild Feuchen

Bewertung

Die Bewertungsfunktion wurde vom Autor deaktiviert

Statistik

Sätze:71
Wörter:795
Zeichen:4.944

Kurzbeschreibung

Welpen, die in der Bücherei aufgetaucht sind, um Dazai herumrennen & Chuuya, der seinen Spaß dabei hat, ihn zu ärgern ...

Kategorisierung

Diese Fanfiction wurde mit Humor getaggt.