Fanfictions > Anime & Manga > Haikyuu!! > Zweisamkeit

Zweisamkeit

2
5.12.2018 6:47
6 Ab 6 Jahren
Homosexualität
Fertiggestellt

Autorennotiz

Keiji Akaashi x Kenma Kozume

Draußen plätscherte der Regen gegen die Fensterscheibe und dennoch hatte Keiji nicht das Gefühl, dass es schlimm war.

Seine Augen richteten sich auf die Person neben ihm und er ließ seine Finger durch die Haare seines Freundes gleiten.

Manchmal fragte er sich, ob er sich mehr wünschen könnte, als das, was sie hatten. Seit zwei Jahren lebte er nun schon mit Kenma zusammen und es war mehr als angenehm, erst recht, wenn er daran dachte, wie er sonst Bokuto erleben musste.

Nicht, dass er Bokuto-san nicht mochte, er gehörte zu seinen Freunden, aber es war meistens einfach anstrengend und er genoss es, wenn er abends, nach einem anstrengenden Tag, sich zu Kenma kuscheln konnte und sie einfach nur ein bisschen Zeit für sich hatten.

Er wusste, dass es Kenma manchmal nicht anders ging.

„... Keiji?“, kam Kenmas leise Stimme an seine Ohren und er ließ seine Finger an einer von Kenmas blonden Haarsträhnen verweilen.

„Morgen Kenma“, sagte er ruhig, ohne sich anders hinzulegen oder aufzusetzen. Es war zu schön, wenn sie so zusammen lagen. Und sie mussten ja nirgendwo hin.

„Morgen“, brachte Kenma mit einem verschlafenen Blick aus seinen katzenhaften Augen aus, bevor er sich etwas zur Seite drehte, „und herzlichen Glückwunsch, Keiji.“

„Danke dir“, lächelte Keiji ihn an, kuschelte seinen Freund noch ein wenig.

„Hast du irgendeinen Wunsch für heute?“, fragte Kenma leise nach, ohne sich groß zu bewegen.

„Hm“, machte Keiji mit einem nachdenklichen Ton, „am liebsten einfach nur mit dir alleine sein.“

Kenma schmunzelte etwas und drehte sich zu ihm, schob sich etwas auf, um seinem Freund entgegensehen zu können. „Finde ich gut.“

Keiji lächelte und hauchte Kenma einen kurzen Kuss auf die Lippen. „Ich hoffe nur, dass Bokuto-san und Kuroo-san uns diese Ruhe auch lassen.“

„Hmmm“, machte Kenma, drückte sich einfach nur gegen seinen Freund, „wir können dafür sorgen, dass sie uns in Ruhe lassen.“

Ein wenig überraschter sah Keiji ihn an, hob eine Augenbraue. „Was meinst du damit?“

„Eine Möglichkeit ist, dass wir einfach niemanden reinlassen“, fing Kenma ruhig an, legte den Kopf etwas schief, „die andere ist, dass wir Yaku sagen, dass er uns dabei unterstützen soll.“

Keiji nickte etwas. „Klingt beides gut“, sagte er ruhig, „aber uns einfach nur hier verziehen und zusammen kuscheln, wäre sicher auch eine Möglichkeit. Oder hast du noch irgendwas vor, wofür wir rausmüssen?“

Kenma schüttelte den Kopf und griff nebenbei nach seinem Handy, tippte eine Nachricht in einen Chat: „Aber ich hab Yaku trotzdem geschrieben, dass wir nicht gestört werden wollen. Er wird wissen, was zu tun ist.“

„Hm, ein ganzer Tag nur mit dir ist wirklich das beste Geschenk, Kenma“, flüsterte Keiji ihm zu und zog seinen Freund in einen weiteren Kuss, den sie diesmal länger anhielten.

Es war ja nicht so, dass sie etwas dagegen hätten, wenn mal etwas mehr los war, aber es war halt auch schön, wenn sie einen Tag nur für sich haben konnten. Es klang eindeutig nach der besten Idee, wenn sie ihre Freunde dieses Mal ignorierten.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Feuchens Profilbild Feuchen

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze:29
Wörter:524
Zeichen:2.994

Kurzbeschreibung

Ein Morgen(Tag) einzig und allein für Akaashi und Kenma~

Kategorisierung

Diese Fanfiction wurde mit Romanze und Fluff getaggt.