Playstorys > In my dreams~ Diabolik Lovers

In my dreams~ Diabolik Lovers

69
4.7.2017 15:54
12 Ab 12 Jahren
Fertiggestellt

Autorennotiz

Am 13.08. hat meine Chichinashi Lizzybella Geburtstag und jetzt gibts für sie jeden Tag ein kleines Kapitelchen von 'In my dreams' jeweils mit einem Video im Vorwort (mein Versuch einer Art Visual Novel). Am Ende jedes Kapitels gibts eine Anweisung, wo es weitergeht.

Ich hoffe, dir gefällt das kleine Projekt und es versüßt dir das Warten auf den großen Tag! Allen anderen wünsche ich natürlich auch viel Spaß hiermit (wenn es denn jemand liest/sieht).

Alle Rechte an den Charakteren und dem Setting liegen natürlich bei Rejet, dem Spieleherausgeber von Diabolik Lovers. Meine Chichinashi Raffaela gehört freilich sich slebst. Allein die Idee dieses OneShots gehört mir.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=BZ5cQE_HJ5Y

„Ngh.“ Die junge Frau mit dem langen braunen Haar rieb sich die Schläfen. So hatte sie sich ihren Geburtstag nun wirklich nicht vorgestellt. Schon als sie am Morgen aufgewacht war, hatte sie Kopfweh gehabt und sich deshalb am Mittag noch einmal hingelegt. Aufgewacht war sie allerdings nicht in ihrem Bett, sondern auf dunkel gefliestem Boden und geweckt hatte sie auch nicht der Wecker sondern die Kälte des Untergrundes. Aber wo war sie hier?

Raffaela strich sich eine Strähne ihres schokoladenbraunen Haares aus dem Gesicht und rappelte sich auf. Die Kälte der Fliesen hatte sich durch ihre Glieder gezogen und ließ sie erschaudern. Ihr Blick wanderte umher. Auf eine seltsame Weise kam ihr alles hier sehr bekannt vor und doch war sie ganz sicher, niemals hier gewesen zu sein. Wo immer 'hier' auch war...


„Hallo Bitch-chan, nfu~“ Sofort wirbelte sie herum zu der Quelle der Stimme. Dieser Klang, dieses Lachen... Raffaelas braune Augen weiteten sich ungläubig. Konnte das sein? War das wirklich... Laito? „Wo kommst du denn auf einmal her, nfu~?“

„Ich... ähm...“ Was sollte sie darauf denn antworten? Sie wusste ja selbst nicht, was geschehen war! Das Grinsen des Raffaela nur zu gut bekannten Vampirs verhieß nichts Gutes. Besser, sie sah zu, dass sie weg kam, wenn sie nicht als Blutbeutel herhalten wollte. Sie trat einen Schritt rückwärts.

„Äh... Ich habe nur...“ Ja, was hatte sie denn...? „Ich wollte nur meine Katze einfangen.“ Mit dieser dürftigen Erklärung machte sie auf dem Absatz kehrt und lief los. Laitos Lachen verfolgte sie, während sie so schnell sie konnte den Gang hinablief.


Sie bog gerade wehenden Haares um eine Ecke, da blieb sie im nächsten Raum auch schon vor Schreck wieder stehen. Direkt vor ihr auf einem dunkelroten Sofa saßen Yui und Ayato! Sprachlos starrte sie die Beiden an, die nun ihrerseits auch den Neuzugang bemerkten. „Yo, Chichinashi, kennst du die?“ Yui schüttelte den Kopf. „N-nein, Ayato-kun.“

Dafür wusste Raffaela umso besser, wen sie da vor sich hatte. Sie wollte gerade etwas sagen, da legte sich eine Hand von hinten auf ihre Schulter und sie hörte bereits das bekannte Lachen. „Na, na, Bitch-chan. Lauf doch nicht weg, nfu~“

Raffaela schluckte nervös. „Sie ist neu hier, nfu~“ Wieder lachte Laito auf und Ayato hob eine Augenbraue, grinste dann aber auch. „Dann hat sie sicher nichts dagegen für das 'Abendessen' zu sorgen. Meine Wenigkeit hat Hunger.“ „Bestimmt nicht, nfu~“

Sich Laito zuwenden
Zu Ayato gehen
„Keiner bekommt mein Blut!“
Versuchen zu flüchten