Fanfictions > Anime & Manga > Bungou Stray Dogs > Besitzansprüche

Besitzansprüche

23
19.03.22 20:05
12 Ab 12 Jahren
Homosexualität
Fertiggestellt

Autorennotiz

[ Canon - Universum ]

[ Ryuunosuke Akutagawa/Atsushi Nakajima ]

Atsushi blinzelte, als er die Berührung seines Freundes an seinem Hals fühlte, starrte kurz darauf in diese dunklen Augen. „Aku–?“

„Warum hast du es verdeckt?“, fragte Akutagawa nach, unterbrach ihn, bevor er etwas sagen konnte, während Rashoumon über ihm grollte, als wenn sie ihn bei lebendigem Leib verspeisen wollte.

„Was– du weißt nicht, was–“, Atsushi zuckte zurück, als er nur bemerkte, wie Akutagawa den Verband, den er um seinen Hals gebunden hatte, abzog und ihm schließlich über die Haut strich.

„Ich will, dass jeder weiß, dass du mir gehörst“, zischte Akutagawa mehr dunkel, bewegte seine Finger über die Bisswunde, die an Atsushis Hals prangte.

Es war keine normale Spur eines Bisses, es war viel zu groß, als dass es eine normale Kennzeichnung sein konnte. Es machte Atsushi nichts aus, dass Akutagawa so besitzergreifend war, aber nachdem er es beim ersten Mal nicht verdeckt hatte und Kyouka ihn am Morgen damit gesehen hatte, war er sich sicher, dass es innerhalb des Detektivbüros zu viel mehr Fragen kommen würde. „Was soll ich denn sagen, wenn die anderen es sehen? Das ist kein einfaches Kennzeichen!“

„Hmpf“, brummte Akutagawa, während Rashoumon sich ebenfalls zu ihm beugte, „sag ihnen halt, dass du mein Tiger bist, Atsushi.“

„... Musst du mich wirklich jedes Mal mit ihr markieren?“, murmelte Atsushi ein wenig leiser fragend, warf seinem Freund einen eindringlichen Blick zu, bevor er Rashoumons Gestalt an seinem Hals hauchen spürte. Es sorgte für ein enormes Kribbeln in seinem ganzen Körper.

„Ich dachte, du magst es, wenn sie dich anknabbert“, grinste Akutagawa und legte den Kopf etwas schief, „zumindest scheinst du nie zu protestieren, Jinko.“

Atsushi schluckte, spürte, wie er eindeutig rot wurde, drehte seinen Kopf zur Seite, auch, wenn er dadurch geradewegs in die Augen der schwarzen Bestie blickte. „Ich– ich glaube, Dazai-san ahnt, dass ich irgendwas verstecke ... Ryuu, bitte.“

„Dann versteck es nicht“, brummte Akutagawa, stützte sich neben ihm ab und sorgte dafür, dass Atsushi ihn wieder ansehen konnte, „ich mache das nicht, damit du es versteckst.“

„Aku–“, fing Atsushi an, stoppte, als er spürte, wie er in einen intensiven Kuss gezogen wurde, während er nebenbei erneut Rashoumon so dicht bei ihm spürte. Er wusste, dass er nichts dagegen hatte. Er wusste, dass Akutagawa besitzergreifend war und Rashoumon einen Gefallen daran gefunden hatte, ihn anzuknabbern, wie sein Freund das bezeichnete. Es war ja auch nicht so, dass er es nicht ebenfalls genoss. Es war eher die Tatsache, dass er nicht ewig verschleiern konnte, was Akutagawa mit ihm machte und er hatte eigentlich nicht die Absicht, darüber mit jemandem aus dem Detektivbüro zu reden, wenn es jemand herausfand, ganz egal, wie sehr er nicht wollte, dass Akutagawa damit aufhörte.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Feuchens Profilbild Feuchen

Bewertung

Die Bewertungsfunktion wurde vom Autor deaktiviert

Statistik

Sätze:25
Wörter:463
Zeichen:2.778

Kurzbeschreibung

Atsushi versteckt ein paar Markierungen, was Akutagawa nicht gefällt.

Kategorisierung

Diese Fanfiction wurde mit Fluff und Romanze getaggt.