Fanfictions > Anime & Manga > Yu-Gi-Oh! Zexal > Einfach nur ... heiß!

Einfach nur ... heiß!

19
12.5.2017 18:10
12 Ab 12 Jahren
Homosexualität
Fertiggestellt

Ein viel zu heißer Tag herrschte in der Stadt, in der sie lebten und er saß mit seinem Freund in einem Café unter einem Sonnenschirm, um vor der Sonne etwas geschützt zu werden, während sie jeweils ein kaltes Glas Cola vor sich stehen hatten.
Sein Blick ruhte schon eine ganze Weile auf seinem Freund, welcher sich einen der Eiswürfel aus dem Glas gefischt hatte und nun auf seiner Stirn balancierte. Sein Grinsen wurde breiter, während er ihn beobachtete und nebenbei einen Schluck trank.
„Was hast du eigentlich vor?“, fragte er belustigt nach.
„Mich abkühlen!“, kam es fröhlich zurück, als der Eiswürfel zum wiederholten Male, weil er sich bewegt hatte, von seiner Stirn fiel und er ihn gerade so auffangen konnte.
„Das sieht albern aus“, gab er weiterhin grinsend von sich und beobachtete seinen Freund weiterhin, stützte seinen Kopf auf einer Hand ab, „aber das ist man ja von dir gewohnt.“
„Dafür ist es schön kalt, Kaito“, grinste sein Gegenüber, während dessen der Eiswürfel aber langsam vor sich hin schmolz, „hm... schade...“
„Das ist normal, wenn man so schwitzt“, gab Kaito von sich und schüttelte den Kopf, musste aber dennoch grinsen, „du solltest lieber was trinken, als rumzualbern, Yuma.“
„Hmm~ wenn du meinst“, gab dieser fröhlich von sich und trank daraufhin auch einen Schluck, bevor er nach dem zweiten Eiswürfel in dem Glas fischte.
„...Hör auf, Yuma-chan!“, brummte Kaito und griff nach dessen Arm, mit dem er den Eiswürfel erwischt hatte, „...vielleicht sollten wir uns anders abkühlen gehen...“
„Hast du einen Vorschlag?“, schaute dieser fragend auf, den Eiswürfel außer acht lassend, so dass er auf den Boden plumpste, „...ah! Verdammt! Wieso lenkst du mich auch ab?!“
„Dir ist auch nicht mehr zu helfen“, gab Kaito kopfschüttelnd von sich.
„Was denn? Es ist heiß, Kaito!“, murrte Yuma quengelnd, „und du hast mir gerade meinen letzten Eiswürfel kaputt gemacht...“
Angesprochener hätte sich am liebsten einfach nur gegen die Stirn geschlagen, konnte dem Drang aber noch widerstehen, trank den letzten Schluck seiner Cola und zog seinen Freund von dem Stuhl auf: „Komm mit. Ich habe eine viel bessere Idee, wie wir uns abkühlen können...“
„Die da wäre?“, guckte Yuma fragend auf und ließ sich von Kaito mitziehen, die Hitze für einen Moment verdrängend. Wenn sein Freund sagte, dass er eine bessere Idee hatte, machte es ihn viel zu neugierig, als das er noch auf andere Umstände achtete.
„...Wart's ab...“, grinste Kaito, während er seinen Freund einfach weiter zog.

Fröhlich schritt Kaito voraus durch ein größeres Anwesen in dem sie inzwischen zusammen wohnten bis zu einem Bereich, von dem man einen kleinen Pool erkennen konnte, in den durch die Glasscheiben des Daches die Sonne schien, allerdings es trotzdem so schön kühl war, dass es nie zu heiß in diesem war.
„Ach jaaa!“, kam es freudig von Yuma, der geradewegs die Tür zu dem Poolbereich aufzog, „warum haben wir das nicht gleich gemacht?!“
„Tja... weil du unbedingt erst mal in das Café wolltest was trinken...“, gab Kaito schulterzuckend von sich und schlüpfte hinter Yuma in den Bereich, wo sie sich auszogen und einfach nackt in das angenehm kühle Wasser eintauchten. Sie waren schließlich eh unter sich.
„Ihr... seid schon wieder zurück?“
Überrascht drehte Kaito seinen Kopf zur Tür des Raumes, während Yuma gerade wieder aus dem Wasser auftauchte. Was sie allerdings sahen, verschlug ihnen beiden die Sprache.
„...Kaito? Yuma? Ist was?“, kam es etwas verlegen von der dritten Person, die gerade den Raum betreten hatte.
Yuma nickte auf die Frage hin heftig, während Kaito nur ungläubig denjenigen anstarren konnte – beide immer noch sprachlos.
„Würdet ihr mal etwas sagen?!“ Der Blick des Anderen wurde langsam wütend und die Augenbraue zuckte über dem rechten Auge gewaltig.
„Shark... wie siehst du aus?!“, brachte Yuma das zur Sprache, was er schon die ganze Zeit über dachte.
Kaito nickte nur bestätigend daraufhin: „Sag mir bitte, dass ich nur einen Sonnenstich habe, Ryoga...“
„Wieso?“, guckte dieser die zwei an, bevor er grinste und auf den Pool zuschritt, sich an den Rand hockte und seine beiden Freunde ansah. Das es nicht gerade vorteilhaft war, weil er in einen Minirock gekleidet war und das Kaito und Yuma so schockte, war ihm in dem Moment egal. Er fand es gerade viel zu süß, wie die zwei ihn anstarrten.
„Du hast... einen Rock an!“, meinte Yuma ernst und drehte einfach nur seinen Kopf weg, um den anderen nicht anzusehen.
„...was dich scheinbar gar nicht stört!“, fügte Kaito hinzu und entschloss sich einfach unterzutauchen, um nach dem auftauchen hoffentlich wieder klarer zu sein. Er musste einfach einen Sonnenstich haben! DAS konnte nicht wahr sein! Niemals!
„Gefällt es euch nicht?“, grinste Ryoga die zwei an, ließ sich an dem Rand so nieder, dass er seine Beine ins Wasser streckte.
„Was haben Haruto und Rio angestellt, dass du so drauf bist?!“, meinte Kaito entsetzt, als er wieder aufgetaucht war.
„Jaaa! Das bist nicht du, Shark!“, meinte Yuma kräftig nickend.
„Wir haben nur ein wenig in der Sonne gelegen...“, gab dieser grinsend von sich.
„Ach deswegen!“, knurrte Kaito und zog den anderen einfach ins Wasser, um ihn dort unter Wasser zu drücken, „du benimmst dich total daneben!“
Gluckernd befreite sich Ryoga nach einiger Zeit von Kaito und kam aus dem Wasser, funkelte den anderen an: „Was soll der scheiß!? Willst du mich ersaufen lassen?!“
„Nein, aber ich mag es nicht, wenn du so... komisch drauf bist“, grinste Kaito zurück, „wenn ich jemanden umbringen will, mach ich das anders...“
„Ihr seid beide bekloppt“, gab Yuma seinen Kommentar dazu und sprang seine beiden Freunde mit einem Satz an.
„Aber du!“, meinten Kaito und Ryoga fast synchron und grinsten ihren Freund an, bevor sie sich einfach in dieser Hitze gehen ließen.
Okay, vielleicht hatten sie auch alle drei einen kleinen bis großen Hitzschlag abgekriegt...

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Feuchens Profilbild Feuchen

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Kapitel:2
Sätze:100
Wörter:1.008
Zeichen:5.828