Fanfictions > Bücher > Harry Potter > Geheimnis; LIEBE

Geheimnis; LIEBE

205
30.06.17 21:03
16 Ab 16 Jahren
Heterosexualität
Homosexualität
In Arbeit

"Indie, kommst du? Wir müssen los!", rief Harley Potter gegen die Tür. Bereits seit zwei Stunden blockierte Indigo Potter das Badezimmer. Wenige Minuten später Offerte sich schließlich die Tür. Eine leicht genervte Indigo stand im dem Türrahmen. "Ley, wir haben noch gut eine Stunde Zeit", schnarrte sie ihr Schwester an. Warf das lange lockige Haar über die Schulter und besah ihre geliebte Schwester mit einen stechenden Blick. Harley lächelte einfach nur. Schließlich kannte sie ja ihren Zwilling. Resigniert zuckten Indigo nur mit der Schulter und wannte sich um. Gerade als sie zurück ins Bad ging und die Tür schließen wollte rief ihr Harley hinterher: "Indie, es scheint als ob du zuviel Zeit mit Malfoy verbringst" ohne das es Harley sah verdrehte Indigo die Augen. Schwach lächelte Harley und ging zurück ins Wohnzimmer. "Na konntest Indigo doch nicht davon überzeugen sich zu beeilen?", lächelte Remus siehe Tochter an. Harley verdrehte die Augen und warf sich aufs Sofa.
 

"Nein, sie hat nur etwas zu viel Zeit mit Malfoy verbraucht", verdrehte das junge Mädchen die Augen. "Besser zu oft mit Draco zusammen sein, als mit deinen Wiesel; zumindest hat er eine besser Erziehung genossen, als dein Wiesel es hatte", fuhr Indigo ihre Schwester an. Kurz nach Harley betrat auch Indigo den Raum. Wie ihre große Schwester hatte sich Indigo die Haare hoch gesteckt. Heute sahen sie sich erstaunlich ähnlich. Wenn man mal von den Augen absah. Der einzige Unterschied war, ihre Sommerkleider und die Tatsache das Indigo sich geschminkt hatten.

Harley konnte nur mit den Augen drehen. Bereits seit dem sie die Weaslys kannten; verfluchte sie Ronald Weasly regelmäßig. Eine Tatsache die alle verwunderte, vor allem wenn man bedachte das Indigo Potter sonst mit allen Weaslys gut zurecht kam.
 

Remus beobachtete das Treiben mit einen Lächeln. Die beiden waren in der Regel ein Herz und eine Seele. Aber nicht bei diesen Thema. Dann merkte man auch in den Ferien das es zwischen Gryffindor und Slytherin eine alten Konflikt gab. Aber daran hatten sie sich gewöhnt. Hin und wider machten sie sich auch einen Spaß daraus, das sie ihre eigene Hausschlange hatten. Was Indigo regelmäßig nur mit einen Augenrollen quittierte. "Mädels heute bitte kein Zicken Krieg. Ihr wollt heute doch nicht mit ein paar blauen Augen aufs Sommerfest gehen", lachte James seine beiden Töchter an. Für diese Worte wurde er sauer aus ein paar Smaragdgrüner und Indigo färbender Augen angefunkelt. Die Bösen Blicke quittierte James nur mit einen Lächeln. "Kommt, wir müssten langsam los. Oder wir kommen wirklich noch zuspät" Mit einen raschen Blick auf die Uhr stimmte sie ihrem Dad zu. gemeinsam traten sie zum Kamin. nach einander warfen sie etwas Floh Pulver ins Feuer und riefen HOGWARTS. Als die beiden Mädchen schon vorgegangen waren hielt Remus seinen Ehemann noch kurz zurück. "Warum müssen sie sich ständig wegen diesen Thema streiten?", fragte Remus bedrückt. Liebevoll stich James ihm durch sein Hellbraunes Haar. "Du kennst sie doch. Es ist eins ihrer Lieblings Streitthemen und das einzige Thema über das sie sich uneinig sind. Mach dir darüber keine Gedanken, Remi. Ich würde mir ehre sorgen machen wen sie sich nicht wegen irgendetwas streiten würden", lächelte er. Wider willig stimmte Remus James zu. Harley und Indigo stritten sich schon so ungewöhnlich selten. Als die beiden Erwachsenen dies geklärt hatten folgten sie ihren Kindern nach Hogwarts. Dort wurden sie bereits von den Zwillingen und ihren Freunden erwartet. Darunter waren auch die Weasleys. Schon von weiten konnten die Eheleute erkennen das Indigo und Ron sich immer wider böse Blicke zu warfen."Da seit ihr ja! Wir dachten schon, ihr währt im Falschen Kamin heraus gekommen", lachte Sirius. Nach einander nahm er seine beiden Freunde in den Arm. Gemeinsam gingen sie über die Länderrain von Hogwarts.
 

Kurz strich Indigos Blick über die Anwesenden. Ihr Blick blieb kurz an platinblonden Haaren hängen. "Dad, Paps ich geh kurz zu meinen Freunden", rief sie über ihrer Schulter und ging mit schnellen Schritt auf Draco Malfoy und den anderen Slytherins zu. Hinter sich konnte sie noch von Ron rufen hören: "Ja, verzieh dich endlich zu deinen eckigen Reptilien Freunden!" Bei diesen Lachen konnte Indigo nur mit den Augen rollen. Ihr war es relativ egal. Aber als sie bei ihren Freunden an kam musste sie und die anderen Mädchen einige der Junge davon abzuhalten auf Ron Weasly los zu gehen. "Jungs ist gut"
 

"Nichts ist gut! Indigo hast du ihm nicht zugehört?", fuhr Blaice seine Freundin an. Indigo konnte da nur mit den Augen rollen. War ja klar das ihn das aufregte. "Blaice, dieses Verhalten will er doch nur provozieren. Das Wiesel will doch nur das ihr auf ihn los geht und versuchst ihn in St. Mungo mit deinen Fäusten ein zu weisen"
 

"Indigo hat recht! Er will uns mit seiner Aussage nur Provozieren", stimmte Draco ihr zu. Kurz blickte Indigo zu ihrem Freund herüber. Trotz seiner kalten Maske, konnte Indigo erkennen das es ihn alles andere als kalt ließ. Während sich die meisten Jungs weiter über das Wiesel aufregten, trat Indigo neben den Eisprinzen von Slytherin und folgte seinen Blick zu einer ganz bestimmten Gruppe. "Und wie waren deine Ferien bis jetzt?", fragte sie ihn ohne ihn überhaupt an zu sehen. "Ganz gut, die ersten beiden Wochen waren wie in Süd Frankreich. Wie was bei euch?"
 

"Ja, ganz gut. Jamie war in der ersten Woche zur Besuch. Außerdem hatten wir die Ehre Lord Ronald Weasly beherbergen zu dürfen", den letzten Teil des Satzes sprach sie mit so fiel Abfälligkeit wie möglich aus. Draco lächelte. Er konnte sie verstehen. Ron Weasly war mehr als falsch. "Hast du dir überlegt was du nun machen wirst? Harley wird ihn nicht einfach so in den Wind schießen" Von der Seite sah Indigo ihn kurz an. Kurz huschte auch Dracos graue Augen zu seiner besten Freundin. Wider einmal musst Draco Malfoy wie in den letzten 5 Jahren schlucken. Den wie schon in dem Malen zuvor hatte er den Eindruck als würde sie ihn durchschauen. Im Grunde konnte er sich seit verfluchen. Warum konnte er sich nicht in Indigo verlieben? Warum musste es ausgerechnet Harley sein? Nun in Grunde kannte er ja die Antwort. Einmal war Indigo bereits in Blaice verleibt. Dazu kam noch das sie mehr eine Freundin war als die Liebe. Außerdem hatte Harley etwas an sich war ihn faszinierte und man konnte sich wunderbar mit ihr Streiten konnte. Und zu allen Überfluss liebte er die Herausforderung. "Ich glaube ich weiß schon was ich tun werde. Keine Angst Indigo"

 

Prüfend warf Indigo ihn einen Blick zu. "Ich hoffe du weist was du tust. Du weist Harley liegt mir am Herzen und solltest du ihr irgendwie weh tun, wirst du es bereuen. Und dann werde ich keine Rücksicht darauf nehmen das wir Freunde sind. Ich hoffe das ist dir Bewusst" lächelnd nickte Draco. Mit so etwas hatte er irgendwie schon gerechnet. Schließlich hing Indigo sehr an ihrer Schwester, auch wen man das in der Schule behauptete Harley wäre ihr egal und sie würde ihr ihre Glück nicht gönnen. Aber das stimmte nicht. Indigo hing sehr an ihrer Familie und würde alles für sie tun nur um sie zu beschützten. Manchmal glaubte er sogar das sie für Harley sogar den Himmel einreißen würde wen sie es sich wünschen würde.

 

"Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Ich werde nichts machen, was sie nicht auch will", lächelt er sie an. Bei diesen Zahnpasta lächeln, als welches sie es ändfant, verdrehte sie nur ihre Indigofarbender Augen. Resigniert seufzte sie auf. "Mach doch was du willst, aber vergiss nicht meine Drohung" drohte sie ihm mit dem Finger.

 

So standen sie noch eine Zeit lang stumm beieinander. Beobachteten das treiben auf der Wiese. Schon mehr als einmal hatte Indigo das Gefühl als hätte irgend jemand Alkohol mit gebracht. Insgeheim vermutete sie ja die Weasly-Zwillinge waren das. Aus dem Augenwinkel konnte sie erkennen wie ihre Schwerster mit jemanden rauf zum Schloss ging. Dieser Jemand war niemand anderes als Draco Malfoy. Innerlich seufzte Indigo auf. Das war ja klar, typisch Slytherin! Warte immer auf die Richtige Gelegenheit und dann schlag zu. "Was habt ihr euch dabei nur gedacht!?", fuhr Indigo die Weasly Zwillinge an. Diese standen in ihre Nähe und lachten sich ins Fäustchen. "Wir wissen gar nicht was du meinst, liebste Indigo", rief Fred aus und legte sie betroffen eine Hand auf die Brust. "Jetzt tut nicht so! Ihr wart es doch die Alkohol mitgebracht habt!"
 

Liebevoll legte nun Geoge einen Arm um Indigos Schulten. "Indi, sieh es doch einfach als schongs um endlich an deine große Liebe ran zu machen"
 

"Du glaubst doch nicht wirklich, das ich ihn Betrunken ins Bett dirigieren? Für wie dumm haltet ihr mich den? Es reicht schon wen andere Trottel es auf diese Art zu versuchen!", schnarrte sie in bester Slytherin Manier.
 

Die Zwillinge kicherten: "Du meinst wohl..."

"...deinen Besten Freund der..."

"...gerade versucht deine Schwerster ins Bett zu bekommen."
 

Diese Aussage öffnete Indigo die Augen. "Ihr hab das Absichtlich getan!?", stieß sie hervor. Das Grinsen der Chaos Zwillinge wurde noch breiter. "Du hast es erfast"
 

"Aber warum?", fragte sie erstaunt.
 

"Indigo, du bist doch selber der Ansicht das Ronielein nicht der ist, der deiner Meinung nach deine Schwerster verdient. Außerdem bist du nicht die Einige die bei der Beziehung von Ron und Harley ein ungutes Gefühl hast", erzählten sie ungewöhnlich ernst. Bei dieser Erklärung konnte sie nur nicken. "Aber denkt ihr das Alkohol da wirklich der Beste Weg ist?", fragte sie etwas vorsichtig nach. Jetzt grinsten beide wieder ziemlich fies. "Nein", riefen sie im Chor. Bei dieser Antwort, musste sich Indigo davon abhalten ihren Kopf auf die nächst beste Tischplatte zu schlagen.
 

"Indigo, weist du wo Harley ist?", fragte eine Stimme die Schwarzhaarige von hinten. Als sie sich umdrehte sah sie ihren Vater vor sich stehend. "Sie ist oben ihm Schloss. "Warum fragst du, Papa?", antwortete sie verantwortungsvoll. Remus musterte lange seine jüngst Tochter. "Eurem sehr angeregten Gespräch zu folgen, wusstet du von dem Alkohol?"
 

"Werwolfohren", stöhnte sie leise. Remus der das hörte grinste leicht. Mit einen resignierten Augen drehen stellte sie die Tatsachen richtig. "Jane, ich wusste nicht das sie welches mitbringen würden. Aber der Punsch richt verdächtig danach Feuerwhisky. Also hab ich nichts davon getrunken. Ich hab ganz bestimmt keine Lust mich hier zum Affen zu machen" Ein Lächeln breitete sich noch mehr auf seinen Gesicht aus. Seine kluge kleine Tochter, einmal mehr stellte er fest wie gut Slytherin doch zu ihr passte. "Wo ist eigentlich Dad und Onkel Siri?", fragte sie plötzlich. So unschuldig und naiv wie schon lange nicht mehr. Remus gluckste leise. "Die haben Severus und ich nach Hause geschickt. Von den ganzen Alkohol waren sie schon ganz dicht" Indigo musste kichern. Das war ja so klar. Immer wen die Beiden zusammen waren passierte so etwas. Armer Onkel Sev. Ja, Onkel Sev. Nun schon seit Ende ihrer Schulzeit waren Severus Snape und Sirius Black verheiratet. Um genau zu sein genau so lange wie Remus und James es waren. Außerdem waren beide Sirius und Severus die Paten von Harley und Indigo, aber auch vom ältesten Potter-Lupin Spross Jamie; der gerade in Frankreich sein Studium beschritt.
 

"Ich glaub da will jemand zu dir, Welpe", riss Remus Indigo aus ihren Gedanken. Überrascht wand sie sich um und entdeckte Blaice. "Hey, wo ist Draco?", fragte er sie als er kurz vor ihr stehen blieb.
 

"Schloss, glaube er ist hoch in die Bibliothek gegangen" Blaice verzog angewidert das Gesicht. "Wir haben Sommerferien! Wie kann er da bitte ans Lernen denken?" Bei dieser Aussage konnte die jüngst Potter-Lupin nur die Augenverdrehen. "Schon vergessen? Die Familie Malfoy erwartet einen 1a Abschluss" Sie winkten kurz Remus zu und machten sich dann auf den Weg hoch ins Schloss um wie Blaice meinte Draco zu suchen. Das glaubte Indigo zwar nicht, aber da musste sie wohl durch. Und sich überraschen lassen was der schwarzhaarige Slytherin wirklich vor hatte. Ohne groß zu zögernd schlug Blaice den Weg zu ihrem Gemeinschaftsraum in den Kerkern ein. "Was wollen wir hier, Blaice?", fragte sie ihren besten Freund. Langsam drehte er sich zu ihr um und grinste unsicher. "Weist du Indigo... das ist nicht so einfach" kurz schwieg er und fing dann wider etwas unsicher an. "Indi, was würdest du tun wen du dich in deinen Besten Freund verliebt hast. Und nur versuchst all deinen Mut zusammen zu nehmen und ihm zu sagen was du für ihn entfindest?" Indigo färbende Augen weiteten sich. "Blaice versuchst du mir gerade zu sagen das du in mich verliebt bist?", fragte sie vorsichtig.
 

Blaice sah zu Boden. Ohne sie anzusehen nickte er fast schon unmerklich. Er traute sich nicht seine beste Freundin und Schwarm anzusehen. Zu groß war seine Angst von ihr abgewiesen zu werden. Dadurch konnte er auch nicht sehen wie Indigo anfing zu strahlen. "Blaice sieh mich an", forderte sie ihn auf. Mit einer abführ rechnend sah Blaice zu ihr auf.
 

Ohne lange nach zu denken fiel Indigo Blaice um den Hals und küsst ihn Leidenschaftlich. "Indigo heißt das?", fragte Blaice fassungslos. Mit so einer Reaktion hatte er nun wirklich nicht gerechnet. "Ja, ich liebe dich Blaice Zabini und das schon seit einer ganzen Weile", strahlte sie ihn an. Überglücklich hob Blaice sie hoch und wirbelte sie quer durch den Gemeinschaftsraum.
 

Während also die Beiden frisch verlieben Slytherin in ihren Kerker ihre Zweisamkeit geniesten; stützte Draco Malfoy Harley Potter. Sie waren auf den Weg in den Gryffindor Gemeinschaftsraum. Damit Harley ihren Rausch ausschlafen konnte. Kurz vor dem Bild der Fetten Dame bleiben sie stehen und Harley musterte den blonden Slytherin. "Indigo hatte also doch recht mit ihrer Behauptung das nicht jeder Slytherin abgrundtief Böse ist..." bei dieser Aussage musste Draco lachen. "Natürlich nicht! Wir sind auch nur Menschen oder könntest du dir Indigo als einen Bösen Bösen Dunklen Hexe vorstellen die vor hat ein Dunkler Lord zu werden!"
 

"Wohl her Dunkle Lady! Auch wen ich glauben, das Dad und Paps durchkitzeln werden als das durch gehen zu lassen", kicherte Harley. Draco musste Schmunzeln. Durchkitzeln? Ach stimmt, Indigo hatte ja mal erzählt das ihre Eltern für dieses Durchkitzeln eine Waffenschein beantragen sollten. Hinter ihnen im Gang hörten sie schnelle Schritte. Und ein gewisses nerviges Wiesel kam auf sie zu getürmt. "Nimm deine Dreckigen Pfoten von ihr, Frettchen!", schrie er Draco an und schlug ihm mit voller Wucht die Faust ins Gesicht. Erschrocken schrie Harley auf. "Ron hör auf damit! Er hat doch gar nichts getan!" Ron ignorierte ihren Zwischen Rufe und prügelte weiter auf Draco in. Er hörte erst auf als Professor Riddel ihn von seinen Opfer zog und in sein Büro schleifte. Harley kniete sich neben den Malfoy Erben. "Draco alles in Ordnung? Das wollte ich nicht" Ohne groß nach zu denken hiefte Harley ihn hoch und brachte ihn etwas schwankend in den Krankenflügel. Mehr als einmal währen sie gestürzt. Da Draco etwas zu schwer für sie war.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

RyuChanns Profilbild RyuChann

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze: 251
Wörter: 2.584
Zeichen: 15.001

Kurzbeschreibung

Bereits seit ihrem 4 Jahr ist Draco Malfoy unsterblich in Harley Potter, eine der begehrtesten Gryffindor, verliebt. Er macht es sich zur Aufgabe sie führen sich zu gewinnen. Auch wenn sie seit Ende der 5 mit Ron Weasley zusammen ist. Indigo, Harleys Schwester, hilft ihm dabei. Sie ist der Ansicht, das Ron nicht für ihre geliebte Schwester ist. Auch wenn ganz Hogwarts der Meinung ist das sie es Harley nicht gönnt. Aber Indigo hat wegen der ganzen Geschichte, ein ganz schlechtes Gewissen. Vor allem Draco gegenüber. Denn die Familie Potter haben ein alte Tradition.