Storys > Gedichte > Limericks > Das Mädchen

Das Mädchen

58
1
13.07.19 05:14
12 Ab 12 Jahren
Fertiggestellt

Das Mädchen, durfte nie den prickelnden Nieselregen auf Ihrer Haut spüren.

Das Mädchen, durfte nie ein vierblättriges Kleeblatt finden.

Das Mädchen, durfte nie einen Marienkäfer auf Ihrer Hand laufen lassen.

Das Mädchen, durfte nie die wärmende Sonne genießen.

Das Mädchen, durfte nie den Duft der Natur bei einem Waldspaziergang einatmen.

Das Mädchen, durfte nie im vorbeigehen eine wohlriechende Wiesenblume pflücken.

Das Mädchen, durfte nie vom Strand aus auf die Brandung im Meer schauen.

Das Mädchen, durfte all das nicht erleben, weil Es abgetrieben wurde...

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

2
suedeheads Profilbild
suedehead Am 13.07.2019 um 11:46 Uhr
Okay, ich wollte eigentlich zu diesen ganzen Texten, die du da hochlädst nichts schreiben, aber das hier ist zu viel für meine Nerven.

1. Ist das natürlich kein Limerick.

2. Diese Debatte ständig immer weiter emotional aufzuladen, indem fortwährend von kleinen, kulleräugigen Kindern gesprochen wird, die getötet werden, ist im wohlwollendsten Fall eine Verzerrung. Es werden keine Kinder getötet oder abgetrieben, sondern Föten. Föten sind keine Menschen, sie haben kein Bewusstsein und kein Schmerzempfinden, sie können außerhalb der Mutter nicht überleben. Sie sind also erstmal nur ein Parasit im weiblichen Körper. Frauen emotional zu erpressen, in dem man ihnen Boshaftigkeit oder gar Mord unterstellt, weil sie eine Schwangerschaft oder gar die Mutterschaft nicht durchziehen wollen, ist eine Form der Unterdrückung von Frauen, indem Kinder in Geiselhaft genommen werden. Kinder, die gar nicht existieren. Potenzielle Kinder. Erzählst du auch jedem onanierenden Mann, dass er gerade Massenmord begeht? Ist der weibliche Zyklus die gerechte Strafe dafür, dass sie sich nicht rechtzeitig hat befruchten lassen, weshalb jetzt ein Ei vergeudet ist?

3. Dieses Kind, das nie eine Marienkäfer auf seinen Fingern wird laufen lassen, wird übrigens auch nie einen Weltkrieg anfangen, es wird nie die Umwelt verschmutzen, es wird nie einen Mord begehen, es wird nie leiden, Schmerzen haben oder verursachen. Es wird nie arbeiten müssen, unterdrückt oder bevormundet werden. Es wird nie weinen, nie verzweifeln. Woher wollen immer alle wissen, dass das Leben lebenswert ist, weil es Blumenwiesen mit Insekten gibt? Kein Kind ist gefragt worden, ob es überhaupt leben will. Es wird dazu gezwungen. Ob es nun geboren oder abgetrieben wird, ein Mitspracherecht hat so ein Fötus nie. Wieso also wird hier immer mit dem "Lebensrecht" des Kindes argumentiert, das noch gar nicht da ist, während einer erwachsenen, vernunftbegabten Frau plötzlich das Entscheidungsrecht über das Schicksal des eigenen Körpers und des eigenen Lebens abgesprochen wird?

4. Überhaupt findet in dieser Debatte von auf der Seite der Konservativen die Frau überhaupt nicht statt - wie auch in deinem Textlein. Männer, die sich einen Rattenarsch um ihre Kinder kümmern, Priester, die noch nicht mal Kinder haben sollten, werden plötzlich alle zu Anwälten der Kinderrechte, wenn sie die Chance wittern, den Frauen vorzuschreiben, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Da schimmert dann wieder durch, was sie eigentlich von Frauen halten: Sie sind in ihren Augen unmündig und irrational, brauchen Führung und jemanden, der ihnen ins Gewissen redet, jemanden, der ihnen sagt was richtig und was falsch ist, wer sie sind und wo ist Platz ist.

5. Solche Texte - auch wenn du jetzt sagst, es ist *nur* eine künstlerische Bearbeitung des Themas - fallen Frauen in schweren Konfliktsituationen, die vor einer schweren, persönlichen Entscheidung stehen, in den Rücken. Ich kann nicht anders, als das in höchstem Maße schäbig zu finden. Eigentlich ist es menschenfeindlich - und ich weiß, dass du das gerade nicht sein willst, weil du ja so viel Mitgefühl mit einem nichtexistenten Menschen hast... Da kann man die realexistierende Mutter mal übergehen.

6. Und natürlich ist der Text an sich völlig banal. Ich weiß nicht mal, was das für eine Textsorte sein soll... "Schnell im Halbschlaf hingeschmierte Notiz" vielleicht... Ja ich weiß, gibt's hier nicht... weil solche Satzansammlungen normalerweise nicht zur Veröffentlichung geeignet sind - sondern nur zum verschämten Wegschmeißen.
Mehr anzeigen

Autor

Carmens Profilbild Carmen

Bewertung

2 Bewertungen