Forum > Support > Vorschläge > Zwei Tags für AU? Usermeinungen gesucht

Zwei Tags für AU? Usermeinungen gesucht

Am 09.05.2018 um 13:14 Uhr

Hallo zusammen. In einem anderen Forum ist gerade eine Diskussion aufgekommen, die ich auch auf Storyhub relevant halte bzw. für Storyhub sogar noch relevanter. Es geht um Tags und das Thema AU. Im Grunde gibt es ja gefühlt zwei Sorten von AUs.

Alternative Timeline/Handlungs-AU: Geschichten, bei denen nur etwas etwas an der Handlung verändert wurde, die Hintergrundwelt und die Charaktere aber beibehalten wurden. Beispiel: Sirius Black stirbt im 5. Teil von Harry nicht, sondern ist auch am Ende der Reihe noch am Leben.

Starke/Extreme AUs: Geschichten, bei denen die Welt sehr stark verändert wurde oder die Geschichte gleich in eine ganz andere Welt gesetzt wurde und/oder die Charaktere auch ganz anders sind als im Original. Beispiel: Harry Potter ist der strohblonde Geschäftsführer einer erfolgreichen Modelagentur in einer völlig nichtmagischen Welt und Draco Malfoy sein Model-Toyboy, der sich freiwillig völlig unterordnet.

Die Diskussion im anderen Forum drehte sich nun darum: Sollen beide Formen von AUs unter einen Tag gepackt werden oder sollte es dafür zwei verschiedene Tags geben? Diese Frage gebe ich mal an euch weiter, da wir mit "Alternativuniversum" schon einen Tag für AUs haben, der (abgesehen von ein paar Sonderformen, die eigene Tags haben) auf alle AUs ausgelgt.

Persönlich wäre ich eher für zwei Tags. Weil "Alternativ Timeline" (ich liebe den Begriff) ist etwas, das ich ganz gerne lese, aber mit Extrem-AUs kann man mich jagen. Ein Tag allein, der alles umfasst, bringt mir daher wenig. Wie seht ihr das?

Uns ja, ich weiß, ich hätte den "Alternativuniversum"-Tag auch abändern und einen zweiten einreichen können, aber ich wollte erstmal eure Meinungen dazu hören, denn das betrifft ja nicht nur mich.

Am 15.05.2018 um 15:24 Uhr

Also ich bin deiner Meinung. Es wäre wahrscheinlich besser, wenn man die beiden Sachen durch zwei verschiedene Tags unterscheiden könnte. Vor allem auch deswegen, weil bei Alternativ Timeline, ja nur ein bisschen an der Handlung der Vorlage herumgespielt wird, die Welt an sich aber intakt bleibt, wogegen bei dem Anderen ja schon Teile der Welt verändert werden.

Am 07.08.2018 um 12:16 Uhr

Falls noch aktuell:

Ich erkenne den Unterschied und finde es auch gut, wenn das getrennt wird. Das Ding ist aber, ist nicht jede FF irgendwie alternative Handlung? Mehr noch, wenn sie entsteht, solange das Originalwerk noch nicht abgeschlossen ist? Ich meine, all meine D.Gray-man-FFs fallen in diese Kategorie, weil die eigentliche Geschichte noch offensteht und deshalb niemand weiß, ob die "Lücken", in die man die Plots seiner FFs quetscht, nicht noch nachträglich vom Urheber ausgefüllt werden. Bei abgeschlossenen Werken kann man schon so schreiben, dass es einigermaßen konform mit dem Kanon geht, aber z.B. DGMs Fortsetzungen haben meine FFs, die meist nach bestimmten Kapiteln einsetzen, bisher immer für null und nichtig erklärt, demnach alternativ. Es sind halt "What ifs", so wie meiner Erfahrung nach so gut wie jede FF. Ob man das extra taggen muss? AU natürlich, weil das mit der eigentlichen Welt nicht mehr viel zu tun hat, aber WI oder wie du sagst AT ... Weiß nicht genau.

Außerdem kann ich mich mit dem Begriff "Timeline" nicht so recht anfreunden. Es ist doch keine andere Zeit, sondern eine andere Handlung. Ich finde Timeline da sehr stark ausgedrückt, wie gesagt, bevorzuge ich What if, obwohl das das Phänomen wohl auch nicht vollends erfasst.

#3
(Threadersteller)

Am 07.08.2018 um 12:44 Uhr

Das Ding ist aber, ist nicht jede FF irgendwie alternative Handlung?

*Seufz*. Das habe ich jetzt schon so oft gehört und nein, es stimmt nicht. Ich habe eine abgeschlossene Longfic von 150K, die mit dem Canon konform geht, zwei in Arbeit und noch etliche auf der Plotbunnie-Liste. Zugegeben, bei noch nicht abgeschlossenen oder niemals abschließenden Originalwerken ist es schwieriger, aber auch da lässt sich canonkonform schreiben. Fanfiction besteht ja nicht nur aus langen Werken, auch Oneshots sind Fanfictions und eine Geschichte ala z.B. "Was dachte der Bösewicht in dieser Szene" sind ebenfalls canonkompatibel.

Ansonsten: Tags sind ja generell optional. Niemand muss irgendwas taggen. Aber sie helfen halt zu filtern. Für Canonfiction gibt schon "Headcanon" und "canon aware" als Tags (wobei canon aware Alternative Timeline nicht ausschließt), aber wenn ich keine Canonfictions suche und auch keine richtigen AUs, ist es noch mau. Auch im Bezug auf die Funktions, Tags wegzufiltern, die ja irgendwann noch kommen soll, wäre es sinnvoll. Ich persönlich lese sowohl Canonfics als auch AT, aber keine "vollen AUs". Wenn ATs aber als AU getaggt werden, weil es dafür keinen eigenen Tag gibt, filtere ich auch ATs weg, wenn ich den AU-Tag wegfiltere. Insofern fände ich zwei Tags schon sinnvoll, über den Namen lässt sich natürlich streiten.

 

Am 07.08.2018 um 14:07 Uhr

Das habe ich jetzt schon so oft gehört

Dann ist vielleicht was dran? ヽ(´ー`)┌

und nein, es stimmt nicht.

Okay, kann sein. Ich habe es auch mehr - stark übergeordnet - so gemeint, dass Fanfiction, egal wie kanonkonform sie geht, nicht kanonisch ist. Es gibt unbestreitbar FFs (und ich verstehe nicht ganz, wie du darauf kommst, dass ich Oneshots ausschließe), die so gut im Stil der Vorlage geschrieben und hintergrundmäßig so gut recherchiert sind, dass sie zum Kanon gehören könnten. Aber da sie nicht vom Original-Urheber selbst geschrieben worden sind, sind sie für mich eine alternative Handlung. Dazu zähle ich auch das von dir beschriebene Beispiel "Was dachte der Bösewicht in dieser Szene": Wenn der Fanfictioner Glück hat, wird der Kanon nie so erweitert, dass genau dieser Zeitpunkt/diese Situation eingeschlossen wird, sodass die Handlung für immer möglich bleibt (obwohl sie für mich bereits dadurch alternativ ist, dass sie nicht vom OU geschrieben wurde). Wenn jetzt aber ein anderer Fanfictioner genau diese Stelle ebenfalls beschreibt, aber den Bösewicht anders denken/handeln lässt, ist es dann nicht alternativ? Also im Bezug auf Fanfiction unter sich? Oh, es wird kompliziert, ich weiß jetzt schon nicht mehr, ob ich mir selbst widerspreche. ┐('~`;)┌

Für Canonfiction gibt schon "Headcanon" und "canon aware" als Tags (wobei canon aware Alternative Timeline nicht ausschließt)

Klar hilft Taggen beim Filtern, da sag ich nichts gegen. Ich behaupte nur, dass manche Tags nicht wirklich weiterhelfen. "Headcanon" ist okay, aber zum Beispiel "canon aware"? Mir persönlich bringt das überhaupt nichts, weil ich schlichtweg davon ausgehe, dass man als Fanfictioner aware von dem canon sein sollte. Wenigstens halbwegs. Ob es Leute gibt, die FFs schreiben können, ohne die Vorlage zu kennen oder ob es welche gibt, die ihn bewusst nicht anwenden, sei mal dahingestellt, aber ich kann einfach nicht begreifen, wie man über Charaktere und Welten schreiben soll, die man nicht kennt. Dahingegen fände ich den Tag "not canon aware" viel sinnvoller, denn das würde mir einen Klick ersparen ... Es kann natürlich sein, dass ich nicht alle Aspekte im Auge habe und es deshalb nicht verstehe.

Okay, beim Schreiben ist mir in den Sinn gekommen, dass ich es vielleicht zu persönlich sehe und deswegen eher vom AT/WI-Tag absehen würde. Vielleicht ergibt es doch einen Sinn für alle, die es eben nicht so allgemein wie ich halten. Ich glaube aber, dass das sehr schwer für viele Schreiber werden könnte, ihre Geschichten passend zu taggen, ich meine, hier

keine Canonfictions suche und auch keine richtigen AUs

besteht außer in Richtung "richtiges" AU (nichts von der eigentlichen Welt mehr übrig, höchstens Charaktere, und selbst da Abstufungen/Abweichungen) gar kein so großer Unterschied, oder? Zum Beispiel, wenn man in einem Fandom schreibt, wo der Umfang des Originals so riesig ist, dass man den Kanon gar nicht mehr ausreichend überblicken kann? Fällt mir im Moment in meinem Fall nur DC ein, weil mein Problem damit so aktuell ist. Da hab ich auch Oneshots geschrieben/in Planung, die ich durchaus als kanonkonform taggen würde. Aber andererseits kenne ich höchstens einen Bruchteil vom ganzen Universum, es könnte durchaus sein, dass irgendwo in irgendeinem mir unbekannten Comic ein Hinweis darauf versteckt ist, dass sich der Chara in dieser Situation niemals, wirklich chancenlos niemals so verhalten würde und ein Leser ankommt, der davon weiß und mir sagt: "Hömma, dat is aber kein Canonfic, höchstens ein What if! Ich bin disappoint!" Der Wunsch, es den Lesern einfacher zu machen, die Geschichte einzuordnen, würde viele also vor ernstzunehmende Probleme stellen. Wie du schon sagst, es ist freiwillig, aber wenn man's macht, sollte es schon richtig sein und einige Leute kriegen es nicht mal gebacken, die wichtigsten Figuren aufzulisten (ich ärgere mich immer schwarz, wenn ich eine FF wegen einem bestimmten Chara anklicke und der dann auf 120+ Seiten in einem Satz genannt wird - "Eh? Aber er kommt doch vor, soll ich das etwa seiner Fanbase vorenthalten und Klicks einbüßen??!??!!").

... Irgendwie hab ich das Gefühl, ich weiche vom Thema ab? Oder ich werde zu pedantisch. Erstmal Schluss machen, sonst frye ich mein brain xD.

#5
(Threadersteller)

Am 07.08.2018 um 15:42 Uhr

Dann ist vielleicht was dran? ヽ(´ー`)┌

ungefähr genauso viel wie an der Behauptung, dass ALLE Fanfictions Romanzen oder die Qualität IMMER unterirdisch ist: nämlich nichts

Aber da sie nicht vom Original-Urheber selbst geschrieben worden sind, sind sie für mich eine alternative Handlung.

Das sind zwei Paar Schuhe. Es ist korrekt, dass keine Fanfiction (also von Fans geschriebene Geschichten) offizielle Veröffentlichungen zum Franchise sind, aber das hat mit der Handlung doch Null komma nichts zu tun. Du vermischt hier Textbetrachtung mit äußeren Faktoren. Handlung ist ein werksbezogener Begriff und dazu ist die Frage, wer es geschrieben hat, völlig egal. Eine alternative Handlung heißt eine Erzählung, die etwas an der Originalhandlung abändert. Wenn ein Autor im Anschluss an die Veröffentlichung seiner Romanreihe ein "So hätte es auch enden können"-Buch veröffentlicht, in dem der Bösewicht überlebt und der Held stirbt, ist das nicht weniger eine alternative Handlung als wenn es ein Fan geschrieben hätte. Umgekehrt ändert eine Geschichte, die - um bei dem Beispiel zu bleiben - darauf eingeht, was der Bösewicht dachte als dem Helden in der Endschlacht gegenübersteht - rein nichts an der Originalhandlung. Es ist lediglich eine Ergänzung, eine Erweiterung, eine bestimmte Interpretation und damit keine alternative Handlung. Und was die verschiedenen Fanfictionautoren angeht, bei dem der Bösewicht in einem Oneshot vielleicht denkt: "He, Held, gleich töte ich dich" und im Oneshot des nächsten: "Oh mein Gott, Hilfe, der Held wird mich gleich töten" - all das sind verschiedene Interpretationen. Und solange im Originaltext nicht stand wie der Bösewicht in der Szene dachte, ist jede davon Canonfiction und keine eine alternative Handlung.

Meinetwegen kannst du die Sachen für dich benennen wie du willst, aber in einer Debatte macht es halt wenig Sinn. Wenn Leute nach "Alternativer Handlung/AT/What-if" suchen, dann wollen sie wohl Geschichten finden, in denen der Bösewicht überlebt und der Held stirbt (als Beispiel) und kein "Hier verläuft alles genauso wie im Originalwerk, nur dass ihr ein paar Gedanken mithört" und umgekehrt.

Den Tag "canon aware" hab übrigens ich eingereicht, meine Meinung zur Sinnhaftigkeit dürfte damit klar sein. Die Sache ist halt zwischzen "als Fanfictioner sollte man" und der Realität gibt es einen gewaltigen Graben. Die meisten Fanfictions sind leider nicht canon aware, insofern finde ich den Tag sinnvoll, um die Minderzahl besser zu finden (Ein Klick und alle Fanfics, die canon aware sind, werden angezeigt. Das heißt nicht, dass "not canon aware" nicht auch sinnvoll wäre, ich hab's nur halt eben von der anderen Seite aus gedacht, u.a., weil wegfiltern derzeit noch nicht funktioniert. Du kannst ja mal versuchen, "not canon aware" einzureichen.

Zum Beispiel, wenn man in einem Fandom schreibt, wo der Umfang des Originals so riesig ist, dass man den Kanon gar nicht mehr ausreichend überblicken kann?

Zugegeben, sind unterschiedliche Fandoms unterschiedlich. Ein Fandom, das aus einer abgeschlossenen Romanserie besteht, dessen Autorin bereits verstorben ist, ist sicher was anderes als z.B. ein Comic-Franchise, zu dem es zig Veröffentlichungen gibt und auch von offizieller Seite schon alternative Handlungen veröffentlicht wurden. Aber selbst bei einem "gesplitterten" Fandom sehe ich jetzt keine so immensen Schwierigkeiten wie du. In *hust* anderen Archiven gibt es z.T. für unterschiedliche Ausgaben Unterkategorien und selbst wenn die fehlen oder es einfach zu schwierig ist, lässt sich ja noch schreiben "bezieht sich auf den Canon der Hefte 45 bis 312". Davon aber mal ganz abgesehen wäre dein Beispiel (der Charakter tut etwas, das er laut Infos, die dir fehlen, nie tun würde), auch kein Was-wäre-wenn/What-if, sondern im Zweifelsfall halt schlichtweg out of character, solange dadurch nichts an der Originalhandlung tangiert wird.

Ansonsten möchte ich der Aussage "gar kein so großer Unterschied"vehement widersprechen: Ob der Bösewicht vom Helden besiegt wird (Originalwerk) oder er selbst den Helden schon nach der Hälfte der Geschichte tötet und die Welt ins Dunkel stürzt, macht sehr wohl einen Unterschied und zwar einen gewaltigen. Canonfiction und AT in einen Topf zu stecken ist wie Kartoffeln und Birnen gleichzusetzen. Sich gibt es Geschichten, die weniger oder stärker vom Originalwerk abweichen, aber AT kann sehr wohl ab einem bestimmten Punkt handlungstechnisch eine völlig andere Geschichte erzählen und nein, das ist gewiss nicht "fast identisch" mit Canonfiction. Genau deswegen finde ich den Tag wichtig und bin der Ansicht, dass auch Probleme wie du sie hast, das nicht infragestellen.

Auf die Oneshots kam ich, weil du meintes, dass du mit allen deinen fanfics Probleme hast, dass die Lücken eventuell vom Originalwerk noch anders gefüllt werden. Das klang für mich einfach weniger nach einem "Was dachte X dabei" zu einer bestimmten, schon veröffentlichten Szene aus dem Originalwerk.

Edit: Sorry übrigens, falls ich gerade etwas schnippisch klinge. ich bin momentan einfach von ein paar Dingen genervt, was vielleicht etwas abfärbt.

Zuletzt bearbeitet: Am 07.08.2018 um 15:57 Uhr von Augurey

Am 08.08.2018 um 10:30 Uhr

Eine alternative Handlung heißt eine Erzählung, die etwas an der Originalhandlung abändert. [...] Umgekehrt ändert eine Geschichte, die - um bei dem Beispiel zu bleiben - darauf eingeht, was der Bösewicht dachte als dem Helden in der Endschlacht gegenübersteht - rein nichts an der Originalhandlung. Es ist lediglich eine Ergänzung, eine Erweiterung, eine bestimmte Interpretation und damit keine alternative Handlung. [...] Und solange im Originaltext nicht stand wie der Bösewicht in der Szene dachte, ist jede davon Canonfiction und keine eine alternative Handlung.

Aaaaaah. Ich glaub, es macht Klick.

Wenn Leute nach "Alternativer Handlung/AT/What-if" suchen, dann wollen sie wohl Geschichten finden, in denen der Bösewicht überlebt und der Held stirbt (als Beispiel) und kein "Hier verläuft alles genauso wie im Originalwerk, nur dass ihr ein paar Gedanken mithört" und umgekehrt. [...] Ansonsten möchte ich der Aussage "gar kein so großer Unterschied"vehement widersprechen: Ob der Bösewicht vom Helden besiegt wird (Originalwerk) oder er selbst den Helden schon nach der Hälfte der Geschichte tötet und die Welt ins Dunkel stürzt, macht sehr wohl einen Unterschied und zwar einen gewaltigen.

Ja, und den schnall ich jetzt auch, aber erst jetzt, wo du es mir lang und breit erklärt hast. Was mich dann trotzdem wieder auf das andere Problem zurückbringt.

Also, Unterschied ist geklärt, aber wie geht es weiter? Bin ich der letzte Idiot, dem dieser Unterschied nicht bewusst war oder gibt es vielmehr eine ganze Menge Fanfictioner, die ebenfalls dermaßen ignorant sind?

Ein Tag ist nur dann hilfreich, wenn er richtig gesetzt ist. Je nachdem, ob man sich selbst für absolut canon aware ansieht, ob zu recht oder aus Selbstüberschätzung, kann er aber nun zu den gewünschten Geschichten führen - oder in Sackgassen. Jetzt, wo ich den Unterschied begriffen habe, erkenne ich den Sinn der Trennung noch mehr als vorher, aber sie wird nichts bringen, wenn 9 von 10 Schreiber sie falsch verstehen.

Ich bin mir schon im Klaren darüber, dass solche Hilfmittel von nur wenigen angenommen werden, aber hier würde eine Tagliste, wie sie glaube ich schon mal an anderer Stelle angesprochen würde, sicher ein bisschen mehr Klarheit schaffen: Halt eine Liste, wo man alle bereits eingereichten Tags nachlesen kann, mit einer Erklärung, was sie überhaupt meinen. Dann würden manche den Unterschied zwischen "Alternate Universe" - "Alternate Timeline(Storyline?)" - "Kanon-Ergänzung/Erweiterung" auch einsehen/verstehen und ihre Geschichten korrekt taggen, was wiederum für den Leser dann tatsächlich sinnvoll ist.

Okay, dieser Thread war ja eigentlich dazu eröffnet worden, erstmal zu diskutieren, wer alles für eine Trennung stimmen würde, aber da sich die Beteiligung in Grenzen hält, sorry, wenn ich das Thema zu sehr ausweite.

Edit: Sorry übrigens, falls ich gerade etwas schnippisch klinge. ich bin momentan einfach von ein paar Dingen genervt, was vielleicht etwas abfärbt.

Naja, ich bemühe mich, Mitmenschen ihre eigenen Emotionen zuzugestehen und nicht gleich wegen jedem Zischlaut zur Mimose zu vegetieren. Ich möchte deshalb nur in den Raum werfen, dass ich eine Meinung in der Regel nicht aus Bösartigkeit vertrete, sondern weil mir entweder Informationen fehlen oder meine Intelligenz für einen andere Ansicht nicht ausreicht.(´∀`)

Am 21.08.2018 um 11:47 Uhr

Kleiner Einwurf von Modseite: taggt, was auch immer ihr wollt, wir entscheiden eh final, ob wir es eintragen oder nicht (und es gibt nur wenig Gründe, einen Tag nicht einzutragen ^^). Mehr Tags schaden nicht und es steht ja jedem frei, was und wie oder ob er überhaupt taggt. Von daher entsteht kein Schaden dadurch. Es empfiehlt sich nur, eine aussagekräftige Beschreibung mit dazu zu geben, wenn der Tag nicht selbsterklärend ist.

#8
(Threadersteller)

Am 28.08.2018 um 3:52 Uhr

Nach drei Wochen mal wieder ein Pieps.

Ich bin der Aufforderung jetzt gefolgt und hab einen entsprechenden Tag eingereicht. Allerdings nicht als "Alternative Timeline", sondern als "Was-Wäre-Wenn-AU", ist so vielleicht für den deutschen Sprachraum besser zu verstehen. Jetzt hoffe ich nur, dass die Mods auch lieb sind und ihn eintragen.

An LockX0n: Dass es bei Tags zu Missverständnissen kommen kann, lässt sich wohl nie ganz ausschließen. Aber ein kleines Restrisiko sollte imo der Einführung eines sinnvollen Tags nicht im Wege stehen. Und persönlich glaube ich nicht, dass für 9 von 10 Leuten, die sich für den Tag interessieren, die sinngemäße Beschreibung: "AU, das Welt und Charaktere canontreu übernimmt und nur etwas an der Handlung ändert" völlig unverständlich ist. Falls doch, ließe sich das ja noch nachbessern. Hier geht es ja zu wie auf Wikipedia. Keine Tagbeschreibung ist final und jeder kann eine Beschreibung verbessern, wenn sie unglücklich formuliert erscheint. Vorausgesetzt die Mods tragen den Tag überhaupt ein, natürlich .

Ich bin mir nicht ganz sicher, was du damit meinst, dass jeder die Erklärung nachlesen kann. Storyhub hat ja den Vorteil, dass eine Beschreibung/Erklärung des Tags schon beim Drüberfahren über die einzelnen Tags in der Filteransicht aufblinkt - insofern eine Erklärung eingetragen wurde. Falls du die Filteransicht noch nicht kennen solltest: Wenn du in einem Fandom drin bist, hast du oben eine Leiste "Nach Tags filtern" und darunter ein Alphabet. Wenn du dich da mal ein bisschen durchklickst, kannst du die verschiedenen Tags und Beschreibungen dazu (falls sie existieren) ja mal selbst ansehen.

Ich weiß nicht, ob es da noch ein extra Glossar braucht. Wäre vielleicht ein Extra, aber als notwendig sehe ich es jetzt nicht an. Eine Übersicht an sich wäre aber gut, um zu schauen, welche Tags es überhaupt schon gibt. Sich durch die Filteransicht durchzuklicken, um zu sehen ob was Vergleichbares schon eingereicht wurde ist zugegen etwas nervig.

Grüße, Augurey :)

P.S. ich zweifele nicht an deiner Intelligenz, also solltest du es auch nicht tun ;). Ist doch alles okay.

Zuletzt bearbeitet: Am 28.08.2018 um 3:54 Uhr von Augurey