Forum > Support > Technische Probleme > Beiträge können auf Smartphone nicht geschrieben werden

Beiträge können auf Smartphone nicht geschrieben werden

Am 20.02.2017 um 11:49 Uhr

Hey,

ich kann mich auf dem Smartphone zwar einloggen und auch im Forum lesen, aber ich kann keinen neuen Beitrag schreiben. Das Feld wird zwar eingezeigt, aber das "Beitrag schreiben" lässt sich nicht anklicken.

Geschlossen: Am 06.03.2017 um 1:17 Uhr von StoryHub

Am 20.02.2017 um 16:03 Uhr

Hallo Kira,

das sollte eigentlich einwandfrei funktionieren. Probiere mal, deinen Browsercache zu leeren. Bist du dir auch sicher, dass die Seite vollständig geladen wurde? Falls es weiterhin nicht funktioniert, würde es uns sehr weiterhelfen, wenn du ein paar Daten angibst:

 

Zuletzt bearbeitet: Am 27.02.2017 um 16:25 Uhr von StoryHub
#2
(Threadersteller)

Am 20.02.2017 um 21:29 Uhr

Betriebssystem: Android 4.1.2
Browser: Chrome 28 on Android (Jelly Bean)

Ich hab da allerdings so ne Vermutung. Ich hab ja immer noch keinen Speicherplatz für das Chrome-Update auf'm Handy, daran könnte es liegen!

Am 20.02.2017 um 22:10 Uhr

Ja, das könnte tatsächlich sein. Du hinkst ganze 27 Versionen hinterher. Irgendwie kannst du doch sicher noch etwas Platz sammeln.

#4
(Threadersteller)

Am 24.02.2017 um 17:38 Uhr

Ich hatte es auf Werkseinstellung zurück gesetzt.

Durch das Löschen von ein paar Caches und dem Deinstallieren der Google+ App hatte ich jetzt doch genügend Platz für das Update.

Und siehe da, das war der Grund.

Ich kann jetzt auch am Handy hier mitschreiben (und die ganze Webseite sieht jetzt völlig anders aus als vorher)

Dankeschön.

Am 25.02.2017 um 0:08 Uhr

Wunderbar, dann wünsche ich viel Spaß mit der "neuen" Website.

Neues im Forum

Zum Thread Klapptexte
Am 29.06.2020 um 18:01 Uhr
Von Yuki
Reeney Dankeschön.Das hört sich gut an und damit kann ich arbeiten.Und so habe ich nun auch erfahren, dass ich den Text auf dem Buchrücken meine und nicht den KT. Aber auch der ist wichtig in einem Buch. Ich danke euch für eure tollen Antworten, Anregung, Meinung und Ideen. Mehr anzeigen
Zum Thread Klapptexte
Am 29.06.2020 um 17:07 Uhr
Von Reeney
Man muss womöglich unterscheiden, ob es der Klappentext im Buch oder der Text auf der Rückseite des Buches ist. (Ich meine, gelernt zu haben, dass nur Ersteres der eigentliche Klappentext ist, also lege ich das hier mal eher so aus.) Beides soll mich allerdings überzeugen, das Buch zu kaufen bzw. zu lesen und mir ausreichend Auskunft geben. Während die Rückseite mehr dem Interesse-Wecken dient, soll der Klappentext - soweit das eh nicht schon auf der Rückseite geschieht - den Leser wissen lassen, was auf ihn zukommt.Je nach Art (Roman, Sachbuch, etc.) stelle ich dabei andere Ansprüche bzw. erwarte, dass mir bestimmte Fragen beantwortet werden.Bei einem Roman etwa:In was für einer Welt spielt die Geschichte?Was für ein Charakter steht bzw. was für Charaktere stehen im Zentrum der Erzählung?Falls es eine mehrteilige Geschichte ist, welcher Teil davon ist es?Besonders gut finde ich es auch, wenn man etwas über die Erzählweise erfährt.Ich möchte dir auch mal zwei Beispiele zeigen, die ich persönlich gut finde, weil sie meiner Meinung nach diese Fragen beantworten.Schwert und Krone - Meister der Täuschung von Sabine Ebert: Unheilvolle Zeiten brechen herein, als nach dem Tod des Kaisers Staufer und Welfen um den Thron kämpfen, während Askanier, Wettiner und andere mächtige Häuser um Erhalt und Ausbau ihrer Macht ringen. Sie alle scheuen vor keinem Mittel zurück: Intrigen, Verrat, erzwungene Ehebündnisse und offener Krieg. Gefolgsleute müssen entscheiden, auf welche Seite sie sich stellen, blutjunge Mädchen werden als Treuepfand verschachert, Frauen bangen oder finden Kraft, sich zu behaupten.Meister der Täuschung ist der Auftakt zu einer außergewöhnlichen epischen Mittelalter-Saga, mit der Bestseller-Autorin Sabine Ebert ihre Leser in die bewegte Zeit des 12. Jahrhunderts entführt. Erzählt aus der Perspektive verschiedenster Fürsten und ihrer Frauen, bietet der Roman Leseerlebnisse der besonderen Art - und ein Stück faszinierender deutscher Geschichte.So erlebt der Leser den Aufstieg Friedrich Barbarossas zu einem der mächtigsten Herrscher des Mittelalters sowie das bewegende Schicksal der blutjungen Kunigunde von Plötzkau mit, die über sich selbst hinauswachsen muss. Und er lernt die charismatischen Slawenfürsten Niklot und Jacza von Köpnick kennen, die die Lebensweise ihres Volkes bewahren möchten.Für alle Liebhaber von Sabine Eberts Hebammen-Romanen gibt es sogar ein Wiedersehen mit einigen Protagonisten dieser Saga in ihren Jugendjahren.Heilige Mörderin von Keigo Higashino: Auf den ersten Blick ist der perfekte Mord geschehen: Der erfolgreiche Unternehmer Mashiba liegt tot in seinem Wohnzimmer. Kurz zuvor hatte er von seiner Frau die Scheidung verlangt. Physik-Professor Yukawa liefert zusammen mit Inspektor Kusanagi ein Kabinettstück an Kombination, um die Schuldige zu überführen.Keigo Higashino treibt sein hochraffiniertes Spiel mit Figuren und Lesern. Mit leichter Hand schafft er einen Kriminalfall wie ein Sudoku: Spannung bis zum Ende garantiert, die Auflösung rückblickend ganz logisch.Vielleicht hilft es dir auch einfach, dir dabei die Frage zu stellen, ob du, wenn der Text alles ist, was du über das Werk weißt, dieses Werk lesen würdest. Oder auch, wenn ein Leser Interesse an dem Werk hat, aber sich noch nicht ganz sicher ist, was würdest du als letztes Argument für das Werk vorbringen? Mehr anzeigen
Zum Thread Klapptexte
Am 29.06.2020 um 12:52 Uhr
Von Yuki
Auch dir danke ich AuctixMundi und sehe, dass ich etwas ändern muss.Die Attraktivität des Protas steht drin und das muss ich dann noch ändern. Fragen, die sich von selbst beantworten mag ich auch nicht. Genauso wie vorhersehbaren Abläufe. Kleine Dialog, Auszüge finden ich jetzt nicht zu schlimm, aber es gibt Autoren die nur damit den KT beschreiben und das find ich zuviel. Als Schnipsel oder Werbung für die Geschichte, sehe ich das anders, da stellt man sich vielleicht die ein oder andere Frage, aber wie gesagt als KT finden ich das nicht okay. Mehr anzeigen