Fanfictions > Bücher > Harry Potter > Sternenschauer

Sternenschauer

52
4.7.2019 13:47
6 Ab 6 Jahren
Heterosexualität
Fertiggestellt

2 Charaktere

Harry Potter

Harry Potter ist der Hauptcharakter der Reihe. Er überlebt als kleiner Junge einen Angriff durch den finsteren Zauberer Lord Voldemort und ist in der Zaubererwelt dafür berühmt. Jedoch weiß Harry bis zu seinem elften Geburtstag nichts davon, weil er bis dahin bei seiner Tante aufwächst, die keine Hexe ist.

Luna Lovegood

Luna Lovegood ist ein Jahrgang unter Harry und kämpft in Dumbledores Armee mit. Sie trägt Ohrringe, die aussehen wie Radieschen, glaubt an Tiere, die es gar nicht gibt und wirkt auch sonst ein wenig seltsam, weshalb ihre Mitschüler sie hänseln. Doch ist sie auch eine loyale Freundin.

Ihre Füße fanden den bekannten Weg beinahe automatisch, auch wenn die Gelegenheiten, zu denen sie ihn gingen, rar waren: nur einmal im Jahr folgten sie dem versteckten Pfad auf ein weit abgelegenes Feld, nur eine Decke und ein paar Snacks im Gepäck, und eine dünne Jacke, denn die Sommernächte konnten hier draußen oftmals ziemlich kühl werden.

Noch war es jedoch früh, die Sonne war zwar schon hinter den Bergen verschwunden, und von Westen nach Osten bildete sich ein wunderschöner Farbverlauf von hellem Himmelblau bis fast schwarz; und die einzig sichtbaren Wolken waren helle Schlieren, die sich an einigen Stellen unauffällig abzeichneten.

Sie traten aus dem Wald hervor, und als sie über einen kleinen, plätschernden Bach sprangen, zögerte Harry kurz, aber sie kamen beide trockenen Fußes auf die andere Seite. Am Wegesrand waren nun nur noch einige niedrige Büsche, um die die ersten Glühwürmchen schwirrten, aber ihr Platz war noch ein wenig entfernt, weit genug, um vor brutalen Blutsaugern wie den allgegenwärtigen Mücken, die sich gern an Gewässern aufhielten, sicher zu sein.

Den Weg hatten sie fast komplett schweigend hinter sich gebracht, und nun, hier, wo sie schon so häufig saßen, kamen die Worte auch nicht leicht über die Lippen.

Es war schön, wie es war. Und sie brauchten keine Worte um zu kommunizieren. Saßen für eine Weile aneinandergelehnt da, die Welt beobachtend.
Dennoch war es Luna, deren Stimme das Zirpen der Grillen durchbrach: “Wie geht es dir?”, fragte sie mit der Ernsthaftigkeit einer Person, die weiß, dass es der Anderen potentiell nicht ganz so gut geht.

“Es wird. Langsam. Der Trubel da unten -”
“… ist der Grund, warum wir hier sind, ich weiß. Wir schaffen das.”
Harry lächelte und lehnte sich zurück, und Luna machte es sich ebenfalls bequem, legte sich auf seinen Bauch.

Wenn sie genau hin hörte, konnte sie Harrys Herz schlagen hören. Es schlug schneller und lauter, als sie es in Erinnerung hatte.

Mittlerweile war es dunkler geworden, und nur ein kleiner Schimmer am Horizont wies darauf hin, dass einmal Tag gewesen war. Kein Mond stand am Himmel, kein Sonnenstrahl verhinderte, dass man sie sah: Tausende Sterne. Unzählbar für das menschliche Auge, viel mehr, als sie in der Stadt zu sehen bekamen.
“Deswegen komme ich immer wieder hier her”, flüsterte Luna.
“Ist das der einzige Grund?” Harrys Antwort hatte etwas auf sich warten lassen.

“Und natürlich du. Ohne dich würde ich das alles doch nicht mehr mitmachen!”
Luna musste Harrys Gesicht nicht sehen, um zu wissen, dass er strahlte: Sie merkte es am subtilen Spannen seiner Brustmuskeln, die so bequem waren, und der Tatsache, dass die Welt sich um ihn drehte.
Harry griff nach ihrer Hand. Sie war wärmer, als man vielleicht in dieser Situation erwartet hätte.

Luna konnte die Reaktion seines Gegenübers nicht wirklich einschätzen, und drehte sich um, blickte nun ihrem besten Freund in die Augen, der sie fragend ansah.
“Und nun?”
“Weiß nicht. Irgendwie… hab ich das Gefühl, dass sich seit letztem Mal einiges zwischen uns geändert hat.”

Harry nickte. Er wusste eigentlich ziemlich genau, worauf Luna hinauswollte.
“Die Frage ist, was wir nun daraus machen?”
“Das Beste, wie immer!” Luna grinste, und richtete sich weiter auf.
Eine Last, die sich in der letzten Zeit unbemerkt auf ihren Schultern aufgebaut hatte, ohne, dass sie sie wirklich als solche wahrgenommen hatte, war soeben verschwunden, und sie fühlte es deutlich.

“Freiheit!”, schien ihr Herz zu schreien, und nun war sie wieder sein fünfzehnjähriges Ich beim ersten Date, oder zumindest fühlte es sich so an.

Harry schien es ähnlich zu gehen, und so zog er seine Freundin näher an sich. “Und nun – Pärchensachen?”
“Ich denke, das klingt nach einem ausgezeichneten Plan!”

Und während Harry und Luna die neuen Möglichkeiten ihrer nun offiziellen Beziehung zelebrierten, explodierten in der Ferne Zündladungen, und vom Himmel fielen funkelnde Sterne, bis es wieder ruhig wurde.

Autorennotiz

Mein Wichtelgeschenk für LizTonks - ich wünsche viel Vergnügen :)

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Wintergeists Profilbild Wintergeist

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze:33
Wörter:680
Zeichen:3.917

Kurzbeschreibung

Harry und Luna entfliehen dem Trubel der Feierlichkeiten und finden etwas großartiges. | Beitrag zum Romantic- Premade-Wichteln.

Kategorisierung

Diese Fanfiction wurde mit out of character getaggt.