Storys > Romane > Abenteuer > Codname Lifesaver

Codname Lifesaver

13
26.9.2019 2:42
18 Ab 18 Jahren
Asexualität
Workaholic

Charaktere

Ann (Anna-Lena)

Ann ist sechzehn Jahre alt, hat lange blonde Haare und ist kein Typisches Mädchen .

 Prolog.

Das leben ist ein einziges Puzzle, jede Sekunde ist ein teil davon .Und wir stehen darüber gebeugt und Setzen die Teile zu einem Bild !

Wie das leben so spielt!

„Komm schon Ann dein Bus kommt gleich." Die durchdringende stimme ihrer Mutter zwang Ann dazu die Augen zu rollen. „aber ich such doch mein Handy noch Mom! "Ich kann doch nicht ohne Handy gehen!" Anna-Lena Meier, komm jetzt sofort runter ,"ich kann dich heute nicht zur schule fahren." "Verdammt wenn sie ihren vollen Namen sagte war sie wirklich sauer." Ann lief genervt die Treppe hinunter und rollte mit den Augen „bin schon da ,du musst ja nicht gleich nen Herzinfarkt bekommen wegen dem blöden Schulbus„ „Äääään " ihre Mom stemmte die Hände in die Hüften und sah sie mit durchdringendem Blick versucht ernst an und zerknitterte dabei ihr Kostüm das sie immer zu Arbeit trug. Und Ann musste sich bei dem Anblick ein Kichern verkneifen. Es war ein klassisches Kostüm das auf einem engem Rock schloss und umschmeichelte betont ihrer schlanke und perfekte Figur und wirkte doch professionell. Allerdings wirkte es gerade gar nicht so Profesionell wie sie da so krampfhaft versuchte Böse zu schauen,den Ann wusste ihre Mom konnte gar nicht wirklich böse sein .Ann wusste das ihre Mom nichts mehr hasste als nicht Profesionell zu wirken und zerknittert zur Arbeit zu müssen und achtete sehr darauf immer Perfekt gekleidet zu sein .Sie sagte immer 'mehr zum Spaß als wirklich Ernst gemeint, „In einer Männerwelt musste sie so gut es ging immer Professionell wirken sonnst nahm man sie nicht ernst." Sie hatte einen wichtigen Posten allerdings nur Kollegen um sich herrum.Aber sie wurde von allen wegen ihrer guten Arbeit respektiert. Ihre Eltern waren beide Berater für die selbe Fima ,allerdings wusste Ann nicht so genau was sie dort eigentlich taten. "Ich glaube du musst dich gleich noch mal umziehen wenn du so weiter machst" kicherte Ann und deutete auf die Jacke ihrer Mom. Sie zupfte sich die Bluse und das Jacket zurecht und schnaufte genervt auf, konnte sich aber doch ein lächeln nicht verkneifen , ging auf sie zu und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.Und verwunschelte ihre Haare obwohl sie genau wusste wie sehr Ann das hasste und grinste sie frech zwinkernt an ,als Ann gleich darauf auch schon lauthals protestierte, "Oh Mom, jetzt sehe ich aus wie der Struwelpeter ,herzlichen Dank ." Gern geschehen Prinzessin, sie grinste Zuckersüß und musste ein lachen Unterdrückten.Sie sah auf ihre Uhr und bekam diesen Panischen Blick den sie immer nur bekam wenn sie sich wirklich sorgen machte. " Ich muss deinen Vater gleich noch abholen und du Trödelst hier rum! Wir sind schon viel zu spät dran und ich finde die Blöden Schlüssel einfach nicht. "Vielleicht haben wir ja einen kobold?"witzelde Ann und kicherte weil ihre Mom erneut nach einem Kissen Griff. Sie suchte weiter nach dem Auto Schlüssel und lief leise fluchend Herum. „Wir müssen heute Pünktlich sein, du weißt doch das Japaner da sehr" sie suchte nach den richtigen Worten „Empfindlich sind." Ann schüttelte den Kopf" Ich weiß es nicht, ich kenne keine Japanischen Geschäftspartner sagte sie und wich Pruhstend einem Kissen aus das ihre Mom nach ihr Geworfen hatte. Und im moment warte ich ja auf dich und nicht umgekehrt. Sie fand schließlich ihre Schlüssel endlich und warf Ann ein mit hochgezogenen augenrauen "sei jetzt lieber Still" blick zu und Ann unterdrückte lieber ein spötisches grinsen, sie wollte die Geduld ihrer Mom ja nicht überstrapazieren .Sie scheuchte Ann aus dem Haus, nicht ohne einen Apfel von der anrichte zu fischen und ihn Ann in die Hand zu drücken,und schloss hinter ihnen beiden die Tür. Okay du gehst ja heute mit zu Susi und wir holen dich dann von dort ab nach der schule oder ? Oder möchtest du erst noch nach hause gehen und dich vorher noch umziehen? Ann's Mutter schloss das Auto auf und verstaute ihre Jacke und ihre Tasche auf den hinteren sitzen und sah sie auf eine Antwort wartend erwartungsvoll an. "Ann?" Ann zuckte zusammen sie freute sich so auf ihre beste Freundin  ,sie hatte sie jetzt über sechs Wochen nicht mehr gesehen und sie unfassbar vermisst „ähhhm Ja ich geh mit zu Susi ,können wir danach noch hier her bevor wir essen gehen? "Oh Kann Susi mitkommen?" Ann hatte die Hände gefaltet und diesen Blick aufgesetzt den sie immer benutzte wenn sie um etwas betteln musste. "Ja warum eigentlich nicht ,gute idee " Ihre Mom Nickte und Ann hüpfte vor Freude kurz in die Luft. „Klar dann müssen wir uns zwar beeilen aber das müsste zu schaffen sein." "Sie Winkte ihr noch kurz zu und stieg ins Auto und warf ihr eine Kusshand zu und und schon fuhr sie davon. Ann sah ihr lächelnd nach und machte sich auf den weg zur Haltestelle die nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt lag und sah schon von weitem ihre Freundin Susi auf sie zulaufen und Atmete erleichtert auf, wenigstens ein Lichtblick an diesem Tag. Ihr Handy war verschollen und die schule wartete auf Ihr Lernwilliges Gehirn, eine Tolle Kombination und Ann hoffte das das kein schlechtes Zeichen war und der Tag noch schlimmer wurde .Ohne Handy ist wie ohne Hände Schuhe zu binden zu müssen! Sie verstand nur nicht wo es abgeblieben war?Sie befürchtete schon langsam das sie es verloren haben könnte aber ,Sie legte es immer auf den selben Platz zum aufladen, doch heute war es spurlos verschwunden? Und sie war sich absolut sicher das sie es gestern Abend auf ihren Schminktisch gelegt hat weil sie ihren Wecker gestellt hatte wie sie es jeden Tag tat.. Allerdings wurde sie heute morgen von ihrer Mom geweckt und nicht wie sonnst von ihrem Handy.Das konnte nur eins bedeuten ,kobolde! Obwohl sie schon genau wusste das der Tag heute nicht in die Annalen der Geschichte eingehen würde, da sie Unterricht bei Herrn Stumpf hatte .Hoffte sie das der Tag Dank ihrer besten Freundin, die endlich wieder da war ,wenigstens erträglich wurde. Herr Stumpf würde allerdings schon dafür sorgen das er ihr im Gedächtnis bleiben würde, da Er scheinbar etwas gegen sie hatte, "oder sagen wir es so, sie als seine Erzfeindin anzusehen schien." Und das lies er sie auch in jeder Stunde die sie bei ihm Unterricht hatte Spüren. Also konnte das eigentlich nur ein furchtbarer Tag werden. Er hatte sich inzwischen so oft bei der Direktorin über sie Beschwert,  das sie Bonuspunkt Königin wäre,wenn es dafür Punkte geben würde. Und das immer aus den unmöglichsten Gründen, angeblich war sie ihm frech gekommen ,oder hatte an ihrem Handy gespielt oder oder oder.Er war sehr einfallsreich ,allerdings oft ohne wirklichen Grund den das hatte er sich nur ausgedacht. Er versuchte auf biegen und brechen ihr etwas anzuhängen, nur warum das so war, verstannt Ann nicht im geringsten. Allerdings hatten schon mehrere Schüler der Direktorin gemeldet das er Ann ungerecht Behandeln würde und da ihre Eltern ziemlich einflussreich waren und es mehrere beschwerden gegen ihn gegeben hatte ,hatte am Ende meistens nicht sie den Ärger Bekommen sondern Er .Was das Verhältnis Natürlich nicht verbesserte, im Gegenteil.Und den Unterricht nur noch mehr zur Qual machte. Heute stand eine Klausur an und das ausgerechnet bei Herrn Stumpf. Ann hatte gepaukt bis ihr der Stoff aus den Ohren hing und trotzdem fühle sie sich kein Stück vorbereitet und war sich sicher das bestimmt genau das nicht drangenommen wurde wofür sie über drei Wochen gelernt hatte.Und sie hoffte das er nicht wieder einen Grund suchte Sie zu Drangsalieren. Ihre Gedanken wurden von ihrer besten Freundin unterbrochen. Susi lief ihr in die arme und Ann taumelte kurz. Susi drückte sie so fest an sich das sie ihre Knochen knirschen hörte ,"oh man bin ich froh Dich zu sehen Ann" , Sie quetschte sie immer noch an ihren Brustkorb so das Sie Susi's Haare im Mund hatte und nicht antworten konnte, ihre Arme waren von Susis Armen eingeschlossen und so konnte sie nur Keuchen statt zu Antworten ,geschweige den sich aus ihrem Wrestling griff zu befreien. "Ich muss dir sooo viel erzählen Ann" schnatterte sie sofort aufgeregt los ohne sie loszulassen „Du wirst nicht glauben was passiert ist." Ein erneutes erstickendes Murmeln schien ihr Klar zu machen das Ann nicht antworten Konnte und so lies Susi sie Abrupt los so das Ann fast nach vorn gefallen wäre. Ann schnappte nach Luft wie ein Fisch auf dem Trockenem und sah Susi an und musste lachen, es hatte sich in den Sechs wochen nichts geändert in denen Susi nicht da gewesen war .Nicht freiwillig allerdings.Sie schnatterte ohne Luft zu holen den neusten Klatsch herunter und fuchtelte dabei wild mit den Armen."Du kennst doch John aus der Parallel? "Der beliebteste junge an der Schule?" Ann nickte grinsend wer kennt den nicht ? "Oh susi du hast mir echt gefehlt " Dachte Ann nur grinsend und ließ sie weiter reden , sie wusste es würde nichts bringen sie zu unterbrechen also lies sie es lieber gleich und ergab sich dem redefluss ihrer besten Freundin. Sie sah sie erwartungsvoll an. "Er war doch mit Louisa zusammen? 'War?' Bis vor einer Woche waren sie noch Händchenhaltend  unzertrennlich gewesen dachte Ann und wartete  darauf das Susi weitersprach.  „Er hat sie mit ,sie machte eine Dramatische Pause und Ann wollte schon genervt mit den Augen rollen und sie auffordern endlich zum Punkt zu kommen als sie herausplatzte „Jacky Betrogen" Ann riss die Augen auf „nicht dein Ernst?""Und jetzt Pass auf"Susi grinste Triumphierend und erstickte gleich jegliche mögliche Unterbrechung von seitens Ann im Keim.Sie sah Ann so euphorisch grinsend an das Ann schon fast laut auflachen musste und Susi machte schon wieder eine Dramatische Pause und Ann stöhnte innerlich lachend leicht auf. „Das beste kommt ja noch" warf Susi schnell schmollend ein, scheinbar merkte sie das Ann langsam ungeduldig wurde. Ann sah den Bus schon von weitem Kommen und hoffte inzwischen wirklich das sie langsam zu Punkt kommen würde. Die Nachricht überraschte Ann tatsächlich . Louisa war kein Netter Mensch aber Louisa war das Beliebteste Mädchen an der schule das stand außer Frage und John der beliebteste Junge ,deshalb war es so eine Art Vorbestimmung das die beiden ein Paar sein Mussten! Allerdings das John sie Betrogen haben soll überraschte sie jetzt mehr als gedacht . Beide Familien waren sehr einflussreich. In Johns Familie waren alle Anwälte der gehobenen klasse. Sie führen eine Eigene Kanzlei und bearbeiteten nur die spektakulärsten fälle allerdigs nur im Ausland.Unf und somit war such Johns karierr weg schon vorgegeben.Und Louisas Familie waren Altreiche Gauner die an der Börse sehr erfolgreich waren und immer noch sind sagte ihr Vater zumindest immer. Und die besten Kunden von Louisas Familie.Während Jackys Eltern beide „nur" Ärzte waren, was so viel wie unsichtbar bedeutete,jedenfalls in Louisas Augen, außer sie waren 'schönheits Chirurgen.' Mit Jacky? Fragte Ann jetzt verwundert„bist du dir sicher?" Susi nickte heftig und Ihre Blonden Haare flogen dabei wild herum . Das ist immer noch nicht das beste, setzte sie theatralisch fort. Ann wurde langsam immer ungeduldiger und der Bus würde auch gleich da sein, sie hoffte das Susi endlich zum Ende kommen würde das Thema ermüdetet sie zusehends. Den Louisas Leben interessierte sie nun wirklich als letztes,und Klatsch war nicht's für Ann. „Er hat sie geschwängert" platze sie endlich mit der Sprache herraus .Susi sah sie Triumphierend an und Ann hatte jetzt nur noch frage Zeichen auf dem Gesicht .Damit hatte sie nun wirklich nicht gerechnet. Luisa? Susi schüttelte erneut wild den Kopf "Jacky!" Ann sah sie mit großen Augen an, doch diesmal war ihr entsetzter Gesichtsausdruck echt . Nicht dein ernst? Susi nickte erneut heftig ich schwöre,sie hob wie zum Beweis zwei Finger in die Luft und kreuzte sie auf ihrer Brust dort wo ihr herz war und sie haben sich gestern verlobt . Ann zog Susi zum Bus und sie stiegen beide ein. „Ist ja n Ding" Ann war wirklich etwas geschockt, Jacky war nur ein Jahr älter als sie beide und war eher so der zurückhaltende Typ. Susi nickte wiederholt mit dem Kopf.  Heftig oder? Setzte sie jetzt leiser fort damit sie nicht alle blicke auf sich lenken würden. Ich sag dir in der schule ist bestimmt heute was los glaube ich. Oh ich kann mir wirklich gut vorstellen das Loisa nicht erfreut sein wird und es an allen in ihrer umgebung auslassen wird, na das wird bestimmt spaßig und das war definitiv sarkastisch gemeint! Ann konnte es nicht glauben.Sie weden neue Namen brauchen ,Ich frage mich ob es ein Loisa schutzbrogram gibt ?Susi lachte lsut auf, Oh besser wäre es wohl!  Allerdings wusste sie nicht so recht ob sie schaden freudig sein sollte ,obwohl sie Louisa Überhaupt nicht mochte tat sie ihr jetzt fast sogar ein bisschen leid. Louisa war Manipulativ, eingebildet und völlig von sich überzeugt .Über ihr stand nur Gott und man hatte manchmal das Gefühl das selbst er sich vor ihr verneigte , so viel Glück wie sie immer hatte kam sie auch immer mit allem durch. Was nur Bedeuten konnte ,sie war mit dem Teufel im Bunde! Aber das der Schoßhund von Louisa ohne eigene Meinung, ihr nicht mehr aufs Wort folgte sondern die gute Seite Statt die Dunkle gewählt haben soll, überraschte Ann jetzt völlig . Es schien immer als wäre er ihr Hörig? Susi nickte und Flüsterte ,Vielleicht war ihr Liebestrank aus? Ann musste lachen. Vielleicht ist ihm auch nur klar geworden das es keine Liebe ist wenn man nur herrumgeschupst wird? Susi nickte und so viel Intelligenz hätte ich ihm gar nicht zu getraut. Ann sah Susi entsetzt an und dann pruhsteten beide los.Das ist n bisschen gemein, schnaufte Ann und hielt sich den Bauch, Susi zuckte nur mit den Schultern "stimmt doch, die beiden hatten sich verdient ,er und Louisa, vom Charakter her eins,mir tut eher Jacky Leid .Der Typ ist einfach fies und wird sich nie ändern.Und Jacky weiß doch gar nicht worauf sie sich da einlässt. Bad Boy hinn oder her sein aussehen spiegelt in keinster Weise seinen Charakter wieder. Innen war er Gollum schlecht hinn.Ann nickte das stimmt, er ist nicht einfach nur Louisa hinterhergelaufen, sondern hatte ihre gemeinheiten auch noch selbst viel besser drauf als sie. Die beiden waren Menschen um die man mit ein bisschen Intelligenz einen großen Bogen machen sollte. Allerdings hatte John mit seiner Wahl tatsächlich eine gute getroffen den Jacky war ein Tolles Mädchen und das ganze Gegenteil von Louisa.Nett,Hilfsbereit ,unfassbar klug und wunderhübsch mit ihrer offenen Art nahm sie alle für sich ein. Vielleicht hat er endlich erkannt das er bei Jacky er selbst sein kann? „Wie geht,s dir den überhaupt?" ,plötzlich viel ihr ein das sie gar nicht dazu gekommen war Susi zu fragen wie die letzten sechs Wochen ohne sie waren. Sie hatte sich von einem Fahrrad Unfall erholt bei dem sie sich den Oberschenkel und die Hüfte gebrochen hatte. „Gelangweilt antworte sie und schob ihre unterlippen schmollend nach vorne. Du kannst dir nicht vorstellen wie öder es im Krankenhaus war und du wirst es nicht glauben, bei der Physiotherapie dafür nicht, ganz im gegen teil." Sie Grinste breit, und wurde sie gerade wirklich knall rot? Susi war das selbstbewustezte Mädchen das sie jeh getroffen hatte und sie hatte bei ihr noch nie gesehen das sie etwas durcheinander gebracht hätte? Ann sah Susi fragend an , mein Therapeut ist jetzt mein freund.Flüsterte sie inzwischen leise und sah sich um als ob es ein Staatsgeheimniss wäre. Ann schaute sie angewidert an und sah Susi mit einem Alten Mann händchen haltend durch die City schlendern, in ihrer Fantasie, und schüttelte sich leicht. Susi verstand sofort und riss die Augen weit auf und pruhstete Lachent los, und wackelte abwehrend mit den Händen „oh nicht was du denkst." „Er ist nur zwei Jahre Älter als Ich und er studiert ." „Er hatte in der Praxis Praktikum gemacht zu dem Zeitpunkt meiner Behandlung und was soll ich sagen es hat so richtig geknallt." Den ich bin ihm direkt vor die Füße geknallt, sagte sie jetzt und hielt sich lachend den Bauch. „Er half mir auf und sagte dann doch Tatsächlich „Mein Anblick hat dich wohl umgehauen" und Susi Prustete erneut lachend los . Ann stimmte mit ein, "ohweh der flachste Spruch aller Zeiten!" Susi Nickte immer noch lachend, „aber irgendwie hat es die Stimmung gelockert. Sie zuckte mit den schultern."Bis zu dem zeitpunkt" war ich sagen wir mal" nicht wirklich motiviert." Ann Lächelte Susi Strahlend an „oh man" Sie umarmte Susi , „ich freue mich für dich du musst mir alles erzählen!"Sie sah wirklich glücklich aus stellte Ann ebenfalls glücklich fest. Sie nickte Lächelnd und wirkte wirklich glücklich und strahlte über's ganze Gesicht. .Wie Heißt er ?Susi grinste breit wie ein Honigkuchenpferd.  Du wirst es nicht glauben" sie biss sich auf die Lippe. Ann sah sie Fragend an! „ Oh komm schon mach es nicht so Spannend! Ann sah sie erwartungsvoll an „ Dustin „ Ann bekam große Augen neieeeen!" „OMG das gibt's doch gar nicht?" Susi Nickte breit Grinsend . Ich sag dir ich hab bestimmt auch ziemlich blöde geguckt als er mir seinen Namen gesagt hat. „Ich kann es selbst auch immer noch nicht glauben" sie hielt sich den Bauch vor lachen. Susi und Dustin waren Susis absolutes Lieblings Pärchen aus Ihrer absoluten Lieblings Serie Stranger Things. Ann freute sich wirklich für Susi den sie war wirklich anspruchsvoll an Ihren Zukünftigen Ehemann.Wie die ihren Zukünftigen Freund immer gern beschrieben hatte! Er ist echt so süß , und absolut Heiß sie wedelte sich mit der Hand Luft zu. Ann grinste breit „wie schön,Was für ein unglaublicher Zufall? Susi schüttelte den Kopf ich glaube nicht an Zufälle, ich Glaube an das Schicksal. Ann Lächelte sie an„Ja vielleicht hast du Recht! Das kann kein Zufall sein. Dustin und Susi hoffentlich eine Never anding Story! Susi grinste breit übers ganze Gesicht, Ja das hoffe ich auch.  Wie geht es deinem Bein ? kannst du wieder richtig laufen ?" Sie deute auf ihr Bein. Ann bemerkte die schiene die sie trug und Susi schüttelte etwas Traurig den Kopf.„Nicht so wie ich gern würde, aber im Vergleich zu noch vor drei Wochen, doch ganz gut, und es ist so schön wieder auf eigenen Beinen zu laufen. Sie lächelte Ann an . Der Rollstuhl wird mir nicht fehlen sagte sie lachend ,aber es ist eben ein langer Prozess. Ann nahm Susi in den arm „Du hast mir echt gefehlt."Sie war nach Berlin gebracht worden da ihre Eltern die bestmögliche Behandlung für ihr Kind wollten. Allerdings hieß das sechs unfassbar lange Wochen keine Susi und da sie nicht mal ein Handy besaß waren anrufe fast so gut wie unmöglich gewesen."Bis auf die Paar wo sie über ein Münztelefon Ann angerufen hatte. „Na was denkst du wie froh ich bin erst, wieder da zu sein" und beide vielen sich lachend in die arme.Ich war die ganze zeit hier und hab das Trama nicht ansatzweiße mit bekommen bemerkten Ann Kopfschüttelnd, woher weißt du davon? Susi lächelte sie breit an „Ich musste doch auf dem laufenden bleiben , und ich hab da so meine quellen, grinste sie breit, „die ich natürlich nicht verraten kann versteht sich" Antworte sie Kichernd." Ann wurde schlagartig klar„ ahh ich versteh deine Mom!" Susi lachte , „wer sonnst?, meine Mom hat ihre Ohren überall du kennst sie doch! "Ann nickte lachend. „Wer hätte das gedacht! Inzwischen waren sie an der schule angekommen und beide liefen Arm in Arm in die Klasse. Heute war die Klausur und Ann hatte mächtig die Hose voll sie brauchte eine gute Note damit ihr schnitt nicht versaut wurde, fürs ABI wäre das gar nicht so toll. Sie setzten sich auf Ihre Plätze und Ihr„Lieblingslehrer" Herr Stumpf kam mit sauerer Miene in die Klasse. Er schien erstaunt das schon alle Da waren und Ann Hoffte das er seine schlechte Laune heute mal an jemandem anderem Auslassen würde als an ihr .Aber als könnte er ihre Gedanken Lesen bedachte er sie sofort mit einem Finsterem Blick . „Oh wir haben es heute auch mal Pünktlich geschafft? Sehr schön" und schon war sie wieder unten durch. Er ließ die blätter austeilen und Betonte in seinem gewöhnt bissigem Ton, sie umgedreht auf den Tisch zu legen und startete als jeder seines hatte, die Uhr. Und es ging los. Ann war Überrascht als sie ihr Blatt drehte, sie hatte ausnahmsweise wirklich mal Glück wie es schien und genau für das richtige Gelernt und Legte guter Dinge los.Als Plötzlich gefühlt jedes Handy verrückt zu Spielen schien, überall bimmelte und Piepste es ,Und Susi und Ann sahen sich verwundert an wahrscheinlich ging es um Jacky und John! Und die Sozialen Netzwerke liefen gerade heiß.

 

 

 

Herr Stumpf sah natürlich sofort Ann Böse an,als ob sie der einzige Mensch mit einem Handy auf diesem Planeten wäre und verlangte mit ausgestreckter Hand nach Ihrem Handy.Da war sie ,seine Gelegenheit Ann eins rein zu Würgen, da sie es allerdings ja nicht gefunden hatte war sie ausnahmsweise mal fein raus wie es schien,nur Glaubte er ihr nicht und so lies er es sich nicht nehmen ihre Tasche zu Kontrollieren.

Mit dem Hinweis das sich die Schüler bei Ann bedanken durften, den die zeit würde von der Klausurzeit abgezogen werden ,kramte er breit grinsend in Anns Taschen und war sich sichtlich sicher das er sie diesmal eiskalt erwischt hatte. Doch mit jeder Sekunde die verstrich und er immer noch mit Leeren Händen danach suchte,wurde er ungehaltener. Er wollte die Klasse doch tatsächlich gegen sie aufbringen? „Was für ein Mieses Stück... "Ann schluckte ihren Zorn Herunter. Zum Glück klappte sein vorhaben allerdings nicht so gut wie gedacht, den Ann hatte ja ihr Handy wirklich nicht dabei. Das war weder gut noch schlecht für Ann, den sie wusste das würde ihn sicher nicht davon abhalten die nächste gelegenheit zu suchen die ihr ein Brin stellen würde. Sein zorniger Gesichtsausdruck verhieß jedenfalls nichts gutes und Ann wusste er würde auf jedenfall jede Gelegen heit nutzen um sie zu schikanieren. Und so verlangt er wütend das jetzt alle ihre Handys vorne aufs Pult legen sollten.Ann kassierte eine Menge Mittleidige blicke aber sie war es ja nicht anders gewohnt. Als endlich wieder ruhe einkehrte konzentrierte sich Ann wieder auf Ihre Klausur und es lief wirklich gut und sie kam gut voran. Sie sah zur Uhr, sie hatte noch dreißig Minuten und hoffte das sie es rechtzeitig schaffen würde .Als plötzlich Ohne zu Klopfen die Tür aufsprang und die Sekretärin der Schule in der Tür stand, sie Sah Ann Blass an , Und in ihr Breite sich Angst aus . Sie konnte es nicht erklären es war nur kurz ,aber irgendwie wusste sie das etwas nicht stimmte. „Ann? Es war eher eine Aufforderung als eine frage und sie sah Ann immer noch sehr blass an. Herr Stumpf war natürlich gar nicht erfreut über die plötzliche Störung und Grinste Plötzlich Breit weil er scheinbar annahm das Ann Ärger bekommen sollte „Oh na endlich bekommt das Fräulein was sie Verdient." Murmelte er zufrieden und schien sich in Gedanken schon die Hände zu reiben.

Die Sekretärin war entsetzt und sah Herrn Stumpf vorwurfsvoll an." Herr stumpf ich denke das wird für sie diesmal Konsequenzen haben .Wie können sie als Pädagoge so etwas auch nur Denken? Und sah wieder zu Ann ."Ann wärst du bitte so nett und kommst mit ins Sekretariat?Sie warf noch einen finsteren Blick zu Herrn Stumpf legte Ann einen Arm auf den Rücken und führte sie aus dem Raum.  Herr Stumpf war inzwischen auch ziemlich Blass geworden und Komischerweise konnte sich Ann nicht darüber Freuen . Sie hatte eine Ahnung das jetzt nichts gutes auf sie zu Kommen würde und folgte der Sekretärin Schweigend ins Sekretariat.

Sie konnte sich nicht erklären worum es ging , es war nur so ein Gefühl ein Ziemlich ungutes Gefühl.Sie sah hilfe suchend zu Susi und sah noch das sie auch ziemlich besorgt aussah ,als die Tür auch schon zu war. Sie folgte der Sekretärin schweigend mit einem rissigem Stein im Magen. Sie hatte plötzlich wirklich Angst und Ann hatte ein schlimmes Gefühl oder eher eine Ahnung,den sie wusste sie hatte nichts angestellt was einen Besuch bei der Rektorin rechtfertigen würde und wusste ganz sicher das sie das nicht hören wollte weshalb sie ins Sekretariat gerufen wurde.

Ann verkrampfte ihre Hände ineinander , das Konnte einfach nicht sein! Das war unmöglich!

Sie hatte das Gespräch nach einer Weile ausgeblendet und konnte nicht mehr mit klarem Verstand folgen. Sie hörte die stimme der Direktorin nur gedämpft und nahm alles wie durch einen Schleier Wahr. Ann schüttelte die ganze zeit über nur den Kopf. Nein! Nein! Nein! Das war einfach nicht möglich!

"Ann?" Sie schüttelte erneut den Kopf als könnte sie damit dieses Theater beenden das hier gerade auf sie ein regnete. "Ann?" Erneut nahm sie nur verschwommen die Stimme war die ihren Namen gesagt zu haben schien,als sie eine Berührung an der schulter in die Wirklichkeit zurück holte. „Ann es tut mir so unendlich leid." Ann sah zwischen den beiden Erwachsenen hin und her die sich mit ihr im Büro der Direktorin befanden.Ach und wie sollte ihr das jetzt in irgenteiner weise Helfen?Ein großer Mann Gekleidet in dunklem Anzug und Krawatte Stand selbstbewusst an der Tür und hatte die Hände vor dem Körper Gefaltet und strahlte eine Bedrohlichkeit aus die Ann zum Frösteln gebracht hatte als sie den Raum betreten hatte. Er verzog keine Miene und wirkte wie eine Statur oder eher wie einer dieser ' Tür Steher ' an den angesagtesten Clubs die nur VIP'S vorbei lassen durften, aber auf keinen Fall wie ein Polizist. Die Direktorin hatte ihn als Polizist vorgestellt, aber Ann erinnerte sich nicht mehr an den Namen. Ann schüttelte erneut den Kopf .Und Krächzte mit gebrochener stimme Entschlossen „ Das kann nicht sein! "Sie sah so selbstbewusst wie sie nur konnte zwischen den beiden umher und schüttelte erneut den Kopf ."Ich habe noch vor ca. zwei stunden mit meiner Mom geredet!"

„Das muss ein Irrtum sein." Die Direktorin schüttelte den Kopf ,"So leid es mir tut Ann aber es ist kein Irrtum leider!" Sie zeigte auf den Mann an der Tür als ob das die Richtigkeit ihrer Nachricht bestätigen würde nur durch seine bloße Anwesenheit , der immer noch da stand als ob er verhindern wollte das Ann flüchtete und schien bereit zu sein die Tür mit seinem leben zu beschützen. Das ganze war so Abstruß und surreal das Ann es einfach nicht glauben konnte ."Der Flughafen hatte die Polizei verständigt nachdem der Notruf abgesetzt worden war fuhr die Direktorin leise fort und sah hilfe suchend den Mann an der Tür an . Der machte allerdings keine Anstallten und "Scheinbar hoffte sie das er ihr die Arbeit abnehmen könnte und die Erklärung für dieses ganze Theater liefern würde.„Da haben wir es doch!" Ann sprang auf, ihre Eltern waren nicht Geflogen sondern hatten einen Termin in ihrem Büro mit Japanischen Geschäftspartnern, warf sie schnell ein und sah Triumphierend zwischen den beiden hin und Her .Da hatten sie den Beweis!„Das kann sich also nur um einen Irrtum Handeln" warf Ann ein und hoffte das sich jetzt alles aufklären würde .Rufen sie im Büro an, sie müssten die Nummer doch in ihrer Akte haben? Sie sah die Direktorin Erleichtert an . Die Direktorin schüttelte Traurig den Kopf "Es tut mir wirklich leid Anna-Lena  „Sie schob ein Blatt Papier auf sie zu und Ann sank zurück auf den Stuhl . Ann sah auf das Blatt und Tränen verschleierten ihr Gesicht. Das konnte doch nicht sein ,das musste einfach ein Irrtum sein?

Und doch waren dort die Pässe ihrer Eltern Kopiert auf diesem Blatt .Ann betrachtete die Passfotos und Tränen liefen an ihrem Gesicht herab ,sie konnte sich noch genau an den Tag erinnern als sie sie haben machen lassen.Sie wollten das erste mal mit Ann fliegen und brauchten neben Ann auch beide neue Pässe. Ihre Mom musste dauernd lachen und deshalb mussten sie es ständig wiederholen , was der Fotograf gar nicht witzig fand, da man auf Passfotos nicht lachen oder lächeln durfte, ihr Dad hatte ständig Faxen gemacht weshalb sie einfach nicht ernst bleiben Konnte. Inzwischen nahm Ann nichts mehr anderes war.Panik machte sich in ihr breit. Die dumpfen Stimmen wurden immer weiter weg gedrängt und Ann wurde Schwarz vor Augen.

Ann versuchte die Augen zu öffnen aber sie waren so furchtbar schwer."Hatte sie verschlafen? Warum hatte ihr Handy nicht geklingelt? Oder warum hatte Mom sie nicht geweckt? Sie gingen doch immer zusammen aus dem Haus? Ein mechanisches Piepsen lies sie zusammenzucken und sie nahm den leichten Geruch von Desinfektionsmittel war. Sie versuchte erneut ihre Augen zu öffnen und sich dabei aufzusetzen und wurde von einer Hand sofort zurück gedrückt. „Hey langsam Junge Dame."Eine Frauenstimme die Ann nicht bekannt vorkam lies sie erstarren. Wieder ertönte diese Geräusch und Ann wurde schlagartig bewusst ,Ich bin nicht zuhause und riss die Augen weit auf. Plötzlich wurde ihr klar ich bin in einem Krankenhaus!

"Du hast einen schock erlitten," die Stimme war eine Krankenschwester und Ann sah sie nur mit weit aufgerissenen Augen an. "Du hast etwas bekommen im Krankenwagen, das dich wahrscheinlich noch etwas vernebeln wird, aber das sollte bald besser werden." Sie drückte die decke um Ann fest wie es ihre Mom immer gemacht hat wenn sie noch mal zum gute Nacht sagen zu ihr reingeschaut hatte und Ann zwang sich nicht zu weinen .Plötzlich waren die Errinerrungen wieder da.Wie sie ins Sekretariat gerufen worden war und Weshalb. Die krankenschwester stellte ihr Bett in eine Fast sitzende Position, sah sie bedauernd an und strich ihr sanft eine Haarsträhne aus dem Gesicht .Ich sehe später noch mal nach dir ja ? Ann konnte nicht nicken oder sich gar bewegen. An der Tür blieb die junge Frau kurz stehen und sah sich zu Ann um. Der Polizist will Später noch mit dir reden allerdings hat unsere Stationsärztin ihn rausgeschmissen sagte sie ihr zuzwinkernt,  jetzt sitzt er seid vier Stunden vor dem Zimmer, der Typ ist irgendwie unheimlich und ziemlich Hartnäckig .Sie erzählte es unbekümmert als würden sie sich schon ewig kennen und dabei hatte Ann genau das selbe gedacht von der ersten Sekunde als sie diesen Polizisten im Raum der Direktorin gesehen hatte.Und genau das war es was Ann Plötzlich unglaublich Angst machte, der Typ war wirklich irgendwie unheimlich. Sie hatte das Gefühl sie musste hier weg und das ganz schnell! Flucht ganz schnell und vor allem weit weg! Sie beschloss nach Hause zu fahren und Mit ihren Eltern zu Sprechen, das musste doch ein Irrtum sein! Allerdings wie kamen sie an die Pässe ihrer Eltern? Ann zog sich die Hülle des messgerätes von ihrem Finger und stellte das Überwachungsgerät ab weil es sofort zu piepsen begann und hoffte das es nicht auffallen würde das es aus gestellt wurde. Sie versuchte aufzustehen und schwang die Beine aus dem Bett. Es drehte sich kurz alles und Ann wartete bis das schwindelige Gefühl aufhörte und ließ sich vom Bett gleiten. Wieder brauchte sie einen Moment bis sie sich sicher genug fühlte um zu stehen ohne das sie sich festhalten musste. Was haben die mir bloß gegeben? Sie suchte ihre Sachen ,doch sie fand sie nirgends und sah sich ungläubig im Zimmer um.Was haben die mit ihren Sachen gemacht? Es war nichts weiter in dem zimmer als die Überwachungsgeräte ein Fester das sich nicht öffnen ließ und das Bett in dem sie aufgewacht war.Sie öffnete vorsichtig die Tür und hörte sofort wie sich jemand gedämpft unterhielt und sah um die ecke. Der Typ aus dem Büro der Direktorin stand etwas abseits und schien mit einer Frau zu streiten die einen weißen Arzt Kittel trug , scheinbar war das die besagte Ärztin, sie schüttelte energisch den Kopf und der Typ stapfte Wütend Davon scheinbar wollte er immer noch zu ihr was sie allerdings nicht zuließ. Puhh Glück gehabt Ann! Die Ärztin betrat ein Zimmer und der Typ war außer Sicht. Das ist die Gelegenheit Ann,jetzt mach schon und beweg dich hörte sie ihre Innere stimme sagen und trat einen schritt nach vorn und sah sich um. Ihr Herz schlug wie wild und Sie fühlte sich als würde sie etwas verbotenes tun.Der typ stand mit dem Rücken zu ihr an einer der Automaten zwischen ihnen eine dieser elektronischen Türen und Versuchte sich scheinbar einen Kaffee zu ziehen. Und Ann nutzte die Gelegenheit und ging in die entgegengesetzte Richtung den Flur hinunter. Zum Glück war niemand weit und breit zu sehen denn in dem Hemdchen und ohne Schuhe war sie auffällig wie ein bunter Hund. Sie sah sich um und war zwischen Türen Ohne ende gefangen und kein Ausgang in Sicht. Plötzlich las sie auf einer der Türen. Umkleide Raum und Drehte am Griff der Tür.  Sie wusste nicht warum aber irgendwie war der Typ echt merkwürdig und sie hatte das Gefühl das sie hier nicht so sicher war wue ihr das vermittelt werden sollte.Sie konnte und wollte es nicht glauben das ihre Eltern . Sie wollte den Gedanken einfach nicht zu ende denken und schüttelte den Kopf .Vielleicht fand sie hier etwas zum anziehen und würde damit weniger auffallen. Sie wusste nur eines. Sie musste nach Hause und dann würde sich sicher alles aufklären! und vor allem verstand sie nicht warum dieser typ hier im Krankenhaus so bermanent ausharrte. Ann hatte Tatsächlich Glück fast jeder Spinnt war nicht abgeschlossen,scheinbar vertrauten die Schwestern und Ärzte den Menschen hier und Ann fühlte sich schuldig weil sie diese vertrauen gerade missbrauchte. Allerdings war das ein Notfall und sie würde es zurückbringen ,das nahm sie sich fest vor.Sie Fand einen Kittel und Zog ihr OP Hemdchen aus da man es sonnst womöglich unten heraus hängen sehen konnte. Sie fand auch eine Blaue OP Hose und Turnschuhe allerdings waren die eine Nummer zu klein, aber was blieb ihr anderes übrig dachte sie verzweifelt besser als Barfuß durch die Gegend zu tappsen und zwängte sich in die Schuhe ,Die Hose war viel zu groß und sie hoffte das sie sie nicht beim laufen verlieren würde und band sie so fest es ging zu und Band zu guter Letzt ihre Harre mit einem Band das sie ebenfalls in einer der spinnte fand zu einem Zopf und versuchte sich ansehnlich zurecht zu machen.Mit verstruppelten Haaren würde ihr niemand abkaufen das sie hier arbeiten würde.  Sie sah auf das Schild an ihrer Brust und Zog es vorsichtig ab und legte es in den Schrank .Egal was sie machte als Mann würde sie jedenfalls nicht durchgehen und auf dem Schild war DR. Martin Schulze zu lesen.Ann hoffte das es noch niemandem aufgefallen war das sie weg war sonnst würde sie hier nie wieder heraus kommen.Doch Plötzlich hörte sie Geräusche , schnelle schritte halten über den Flur und sie waren nicht die einzigen die sie jetzt Hörte. Ann hielt für eine Sekunde den Atem an . Sie hatten es bemerkt! Sie sah sich in dem Raum um aber hier gab es keine Ausweichmöglichkeiten.Und auch hier liesen sich die Fenster nur Ankippen. Ihr Herz schlug in ihrer Brust bis zum Hals und das Adrenalin schoss durch ihre Adern. Sie geriet in Panik und legte ihr Ohr an die Tür.Die stimmen waren nur Dumpf zu hören schienen aber näher zu kommen. Türen wurden geöffnet und wieder geschlossen und Ann machte eine Paar schritte rückwärts als ein dunkler streifen unter dem Tür Schlitz erschien.Sie hielt die Luft an und sich die Hand vor den Mund um nicht laut aufzuschreien.

 

 

 

 

 

Anns Blut rauschte in ihren Ohren , Ihr Herz Klopfte wie wild in ihrer Brust und sie wusste nicht was sie machen sollte? Vielleicht ließen sie sie ja nach hause? Sie musste für sich ja auch wenigstens ein Paar Sachen holen? Vielleicht reagierte sie ja völlig Über? Und das war sicher dem schock zu zuschreiben! Ann war verwirrt .

Sie zwängte sich so leise sie Konnte in einen der Spinde und hielte die Luft an.Wenn sie wirklich überreagierte warum versteckte sie sich dann überhaupt in einem Spind? Ann konnte sich die die Frage nicht beantworten sondern war einfach ihrem Gefühl gefolgt.Und dieses gefühl sagte ihr das hier etwas nicht stimmen Konnte! Sie hörte leise Geräusche und schließlich wieder stille und Beschloss noch einen Moment länger zu warten. Ihre Gedanken Kreisten um die letzten stunden. Konnte es wirklich die Wahrheit sein ?

Sie schluckte die aufsteigenden Tränen hinunter, das konnte ,durfte einfach nicht sein.Sie dachte an die letzten Momente bevor sie zum Schulbus gegangen war , das konnte einfach nicht der letzte Moment mit ihrer Mom gewesen sein? Ihr vielen die Kopierten Pässe ein,warum hatten ihre Eltern ihr nichts von dem Flug erzählt? Das ergab alles keinen Sinn. Sie hatte ihr immer alles gesagt und schließlich wollten sie Doch heute zusammen essen gehen? Sie musste einfach nach hause und sich selbst davon überzeugen. Sie hatte das komische Gefühl das irgendetwas nicht stimmte an der ganzen Geschichte, vor allem der Polizist kam ihr Komisch vor, und auch das er sie nicht aus den Augen zu lassen schien war doch nicht Normal? Sam öffnete vorsichtig die Tür des Spinds und horchte erst einmal ob die Luftrein war . Allerdings schien sie Glück zu haben und lief zu Tür und öffnete sie einen Spalt,sie Atmete erleichtert aus scheinbar suchten sie  jetzt woanders weiter den der Flur war Komplett leer. Sie überwand ihre aufsteigende Angst und trat auf den Flur und verfluchte die zu kleinen Schuhe und hoffte einfach das wehm auch immer diese Schuhe gehörten, er keinen Fusspilz hatte.

Sie sah sich um, ob sie es Riskieren sollte in die Richtung zu gehen aus der sie vorhin gekommen war? Hier würde sie jedenfalls nicht Herauskommen."Okay," sie zog ihre schultern nach oben und Atmete mehr mals tief ein und aus um ihren Puls irgendwie zu beruhigen. Versuch so selbstbewusst wie möglich zu sein so fällst du weniger auf, sagte sie zu sich selbst und schluckte ihre angst hinnunter. Sie kam an einem Materialwagen vorbei, darauf lagen stetoskophe, Blutdruckmanschetten und anderes medizinisches Zubehör.

Ann nahm sich eines der Klemmbretter die darauf lagen und einen Stift und Tat so als würde sie etwas ausfüllen, während sie langsam weiter und weiter lief. Es tat gut etwas zu haben an dem man sich festhalten konnte und sie fühlte sich etwas selbstsicherer.Der komische Polizist war jedenfalls nirgendwo zu sehen. Und Ann schaffte es Tatsächlich unbehelligt bis an die Tür vor der Station wo die Kaffee Automaten standen. Als eine der Schwestern an ihr Vorbei lief und Plötzlich stehen blieb. „hey" bist du eine der neuen Schüler? Ann zuckte zusammen und blieb ebenfalls stehen ohne sich umzudrehen und nickte nur Stumm. Dann bist du im Falschen Gebäude .

Du musst in das Gebäude gegenüber! Ann Atmete erleichtert auf und drehte sich zu der Frau um und hoffte nicht knall rot anzulaufen und dadurch sofort aufzufliegen. Sie sah sie Komisch von oben bis unten an und Ann befürchtete schon das es das jetzt für sie war, aber sie reagierte nicht weiter,desahlb nickte Ann freundlich und lächelte sie so gut es ging Freundlich an und hoffte ihr Gesicht würde nicht völlig Entgleisen und sie vielleicht denken lassen sie hätte einen Schlaganfall oder so. "Dankeschön" sie wedelte mit dem Klemmbrett ,"ich war so in Gedanken das ich gar nicht bemerkt habe das ich im falschen Gebäude bin."

"Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag und danke noch mal sagte Ann Lächelnd ", Die Schwester nickte nur und Sam drehte sich um, sie musste sich regelrecht zwingen nicht los zu rennen und lief so ruhig sie Konnte weiter. Als sie ein Stück weiter gelaufen war atmete sie erleichtert aus und sah  sich Zitternd  um aber sie schien allein zu sein,sie bemerkte eine Tür, das musste wohl ein Seiten Ausgang sein und ging darauf zu und war erleichtert das sie nicht bis zum Haupteingang musste um endlich hier raus zu kommen. Es wurde langsam dunkel und eigentlich wollten sie und ihre Eltern ja am Abend zusammen Essen gehen.Wieder überkam sie dieser unsagbare Schmerz der einem fast das Herz aus der Brust springen lässt.

Und sie überlegte sich wie sie am Besten nach Haus kommen konnte! Sie trat aus der Tür und die Kühle abendluft wehte ihr ins Gesicht. Sie Atmete tief ein und überlegte angestrengt wie weit es bis zu ihrem zuhause war. Ohne Geld konnte sie nicht mal ein Taxi rufen und zu fuß mussten das gute fünfundfünfzig Minuten sein! Zuerst aber musste sie hier weg. Der Polizist war vielleicht noch in der Nähe und warum wurde sie regelrecht bewacht? Das war alle so merkwürdig.In der Nähe des Krankenhauses war ein Restaurant in dem sie oft mit ihren Eltern gegessen hatte,errinerte sie sich, weil ihr Vater einmal gescherzt hatte , er ginge hier gern hinn fals wir mal eine lebensmittel vergifftung haben sollten wären wir zumindest schnell im Krankenhaus.

Der Kellner fand das jedenfalls nicht so witzig, aber er schon.Vielleicht ließen sie sie Telefonieren? Ein versuch war es auf jedenfall wert! Ann lief die strecke zu Fuß und erntete schon so manch komische blicke da sie immer noch in dem Kittel und der OP Hose herum lief aber es ging eben nicht anders. Allerdings wusste sie in den schuhen würde sie so eine lange strecke bis nach Hause zu Fuss sicher nicht schaffen. Allerdings konnte sie so nicht ins Restaurant spazieren? Sie überlegte was sie machen sollte! Sie musste versuchen irgend wie Susi zu erreichen! Vielleicht konnten Susis Eltern sie abholen?

Vielleicht hatten aber auch ihre Eltern sie schon bei ihr gesucht?Denn sie wollten sie und Susi ja dort abholen. Ann ging zum Hintereingang der fürs Personal war,und in einer kleinen Gasse lag und klopfte an die Tür und wartete ungeduldig. Es dauerte gefühlt ewig und so Klopfte sie noch einmal diesmal aber so laut das sie angst hatte die Tür einzuschlagen. Und endlich vernahm sie von innen ein Poltern und eine gereizte stimme schrie ."John Ich dachte du hast die Lieferung schon angenommen ? Ja hab ich doch vor einer stunde schon Verräumt Chef? Wer zum Teufel will dann unsere Tür einschlagen du Taugenichts?

Die Tür ging auf und ein Ziemlich großer Älterer Mann schaute zur Tür hinaus . Ja? Er wirkte nicht besonders erfreut über die Störung und Ann dachte als sie ihn sah sofort an Hagritt, allerdings schien der netter als dieser Halbriese.Ann trat automatisch einen schritt zurück um ihn besser ins Gesicht sehen zu können. "Hallo , entschuldigen sie bitte die Störung aber das ist ein Notfall" Anns stimme zitterte merklich. "Ich bin hier sonnst immer mit meinen Eltern Essen gegangen allerdings kann ich in dem Aufzug nicht durch den Haupteingang."Sie sah an sich herunter "und ich wollte fragen ob ich mal telefonieren dürfte?" Er sah sie nur unverständlich an und Plötzlich ging die Tür Hinter dem Halbriesen Komplett auf und ein Jüngerer Mann sah ebenfalls hinaus.

Er sah Ann mit zusammengekniffenen augen an ich kennt dich doch? Ann zuckte mit den schultern,und der Halbriese grummelte ungemütlich, "sie kommt immer mit ihren Eltern hier her sagt sie" und verschwand wieder nach drinnen. "Komm rein der jüngere trat zur Seite um Ann vorbei zu lassen! Ann überlegte kurz , auf einmal fand sie ihre Idee gar nicht mehr so schlau wie vor zwanzig Minuten einfach zwei völlig fremden Männer zu vertrauen. Sollte sie es wirklich wagen?Allerdings wie sollte sie Susi sonnst Anrufen? Ausgerechnet heute hatte sie ihr Handy nicht, verdammt, aber Vielleicht hätten sie ihr das eh abgenommen. Oder es läge noch in der schule auf dem Pult von Herrn Stumpf. Also was blieb ihr anderes übrig? Sie Amtete tief ein und nahm all ihren Mut zusammen und folgte dem Jüngeren in die Küche,der führte sie in ein anderes zimmer , scheinbar der Pausenraum und zeigte ihr mit der Hand sie solle sich setzen. Du siehst nicht aus wie eine Krankenschwester? Also erzähl wie können wir dir Helfen. Ann sah den Jüngeren Mann an, er sah aus wie das Abbild des Halbriesen nur halb so Haarig und halb so alt, war aber ebenfalls mindestens zwei Köpfe größer als Ann wirkte im Gegensatz zu dem anderem allerdings viel Freundlicher.Vielleicht waren sie Verwandte? Ich würde gern meine Freundin anrufen, Susi .

Ich habe kein Geld und ein Taxi kann ich mir nicht leisten.Sie sah an sich herunter als würde das alles erklären und dann wieder den netterren Halbriesen an. Ich hoffe sie kann mich abholen! Er legte ein Handy vor sie auf den Tisch, Wenn das schon alles ist ? Ann nickte Dankbar und der Mann ließ sie allein. Sie wählte die nummer von Susis Eltern und war froh das sie sie seit sie denken konnte auswendig konnte. Da Susis Eltern ihr kein Handy erlaubten,  blieb immer nur das Festnetz zum anrufen ,dadurch konnte sie die Nummer schon recht schnell aus dem Kopf aufsagen.Sie gab sie in das Display ein und es fing an zu wählen .

Ein Freizeichen ließ sie erleichtert aufatmen und sie wartete gespannt das jemand abnahm.Susi und sie waren seit sechs Jahren die besten Freundinnen , am ersten Tag in der schule hatte sie Ann gleich unter ihre Fittiche genommen und nicht mehr aus den Augen gelassen so waren sie vom ersten Augenblick unzertrennlich gewesen. Bevor sie in diese Stadt umgezogen waren ,waren sie nie lange an einem Ort geblieben , Ständig musste sie mit ihren Eltern umziehen weil es einfach der Job mit sich brachte, aber dann wurde ihren Eltern der Gemeinsame Job in dieser Firma angeboten und das erste mal blieben sie länger als ein Jahr an einem Ort und daraus waren inzwischen sechs Jahre geworden. Ann zappelte unruhig auf ihrem Stuhl herum und wartete das jemand abnahm sie wusste schon das es etwas dauern konnte da unten im ersten Stock das einzige Telefon war im ganzen Haus. Als Plötzlich die stimme von Susis Mom am Telefon zu hören war „ja Hallo?"

„Hallo hier ist Ann ,könnten sie mir bitte Susi ans Telefon holen Frau Heim? Das wäre wirklich Wichtig!" „Ann? Oh Hallo kleines ,wo Bist du? Wir haben uns schon sorgen gemacht niemand wollte uns etwas genaues Sagen! Moment. Ich rufe Susi schon mal."Sie hörte dumpf wie sie nach Susi rief aber Ann konnte nicht hören ob sie Antwortete. Scheinbar hatte sie die Hand vor den Lautsprecher des Telefons gelegt. „Sie kommt gleich!" Hörte sie sie sagen und gleich darauf ließ sie erneut eine Flut an Fragen auf Ann einregnen. Was ist den Passiert Kind ? Wo Bist du ? Ann kämpfte mit den Tränen,Susis Mom war für sie fast wie Ihre eigene Familie da sie viel zeit zusammen verbrachten!"Ich" Ann Stammelte, „weiß es ehrlich gesagt nicht ." Wie meinst du das Kleines? Susis hat uns erzählt das du zur Direktorin musstest und danach verschwunden warst! Und dann waren Polizisten bei uns die uns gebeten haben uns um deine Sachen und das Haus zu kümmern,aber niemand wollte etwas genaues Sagen.Das beantwortete ihre Frage das ihre Eltern nicht bei den Mers aufgetaucht war um sie beide zum Essen abzuholen und Ann schluckte die Panik hinunter die in ihr aufstieg.

Wir dachten schon es ist euch etwas Passiert? Ann schluckte erneut schwer. Susier erzählt ihnen dann alles kann ich sie bitte haben? Natürlich Schatz einen Moment. Es Raschelte kurz und schon hörte sie Susis stimme„Ann?"„Oh Susi" Ann schniefte leicht sie war so froh ihre Stimme zu hören „Ich hab nicht viel zeit ein Mann in einem Restaurant war so nett mir sein Handy zu leihen." „Wo warst du den Plötzlich? Was machst du in einem Restaurant?" Susi unterbrach sie einfach. Meine Eltern Susi, sie sagen sie sind Abgestürzt! Es war nur ein entsetztes „Oh Nein Ann" zu hören „ Mit einem Flugzeug und dann bin ich im Krankenhaus aufgewacht, Und ein Polizist war scheinbar die ganze zeit vor meinem Zimmer ?Ich finde das alles mehr als merkwürdig und bin deshalb getürmt." Und in dieses Restaurant in dem wir schon öfter mal essen waren gegangen. Und der Mann der hier arbeitet hat mir sein Handy geliehen, allerdings hab ich kein Geld und weiß nicht wie ich nach hause kommen soll und dachte ich ruf bei euch an!" Ann ratterte den Text nur so runter und wusste selbst nicht was sie eigentlich zu all dem sagen sollte. „Meinst du dein Dad Könnte mich abholen?" „Dad ist nicht da, aber ich Könnte Mom Fragen!" Ann zuckte erschrocken zusammen als Plötzlich zwei Polizisten den Raum betraten und In der Tür stehen blieben. Ann ließ das Handy sinken und sah die beiden Fragend an, sie kannte sie nicht der Typ aus dem Krankenhaus war jedenfalls nicht in Sicht. , Jetzt kam auch der Mann aus der Küche erstaunt dazu und fragte die beiden was sie hier wollten? Wir sind wegen der Jungen Dame hier und deutete auf Ann und sollen sie zurück ins Krankenhaus bringen. Ann viel Susi wieder ein und nahm das Telefon an ihr Ohr Susi? Ich melde mich so bald ich kann bei euch okay? Ich muss jetzt auflegen sie haben mich gefunden. Ich muss zurück ins Krankenhaus .Ann war erstaunt wie sie sie so schnell gefunden haben konnten und sah den Mann an der ihr sein Telefon geliehen hatte, aber der zuckte nur mit den schultern als wollte er sagen ,also ich hab sie nicht gerufen.Sie reichte es dem Mann zurück. Ich möchte aber lieber zu meiner Freundin und ihren Eltern sie haben sicher nichts dagegen! Ich könnte sie Fragen ?Der Polizist schüttelte den kopf. Wir haben die Order dich ins Krankenhaus zu bringen mehr wissen wir nicht. Sagte der Polizist und er ließ keinerlei Wiederspruch gelten, seine Kollegin führte Ann zu ihrem Wagen. Ann war verzweifelt und kämpfte gegen die Angst die in ihr hoch stieg an. Ihr kam das alles so merkwürdig vor, als hätte sie etwas verbrochen. Oder machte man bei jedem Kind das seine Eltern verlor so ein Aufhebens ? Das konnte sie sich beim besten willen nicht vorstellen! Irgendwie stank das alles zum Himmel ,allerdings wusste sie jetzt im moment nicht weiter.

Ihr bleib scheinbar nichts übrig als mit zu gehen ,den wo sollte sie schon hin? Sie hatten sie so schnell gefunden allerdings Verstand sie nicht wie das möglich war! Plötzlich viel ihr ein was Susis Mom gesagt hatte, bei ihnen war die Polizei auch gewesen, vielleicht hatten sie ihr Telefon abgehört? War das möglich? Das würde jedenfalls erklären warum sie sie so schnell gefunden hatten! Der Mann wirkte nicht als hätte er sie verpetzt und warum sollte er das tun? Aber warum sollten sie das Telefon von Susi abhören? Um sie zu finden ? Warum der ganze aufwand?Ich kling ja schon wie ein Verschwörungstheoretiker rief sich Ann zur Ortung. Allerdings war es doch wirklich merkwürdig. Ihre Eltern stürzen mit einem Flugzeug ab, obwohl sich Ann sicher war das sie ihr das erzählt hätten wenn sie hätten fliegen müssen den sie hätten es dann auch nicht zum gemeinsamen Essen geschafft.

Und sie haben ihr immer alles erzählt, und nie überraschend ihre Pläne geändert ohne das Ann davon gewusst hätte ,deshalb kam es ihr auch so merkwürdig vor. Und dann noch der Polizist der sie regelrecht zu bewachen schien. Alles wirklich komisch. Sie stieg ins Polizei Auto und wurde zur Klinik zurück gebracht wo der Polizist schon am Eingang wartete. Daneben stand eine Frau die sie noch nie gesehen hatte, aber wie eine ihrer Lehrerrinnen wirkte. Strenge Frisur und Professionelle Kleidung, Jackett und Rock wirkten eben so streng wie ihr Gesichts Ausdruck, und die Ärztin die sie auf dem gang gesehen hatte.

Der wagen hielt an und die Frau öffnete die Tür bevor Ann aussteigen konnte „Ann?" "Nein ich bin der Osterhase schoss es Ann genervt durch den Kopf," aber das verkniff sie sich lieber und nickte statt dessen nur. Ann sah sie fragend an was würde den jetzt schon wieder kommen? „Ann ich bin vom Jugendamt" , „mein Name ist Holland. Ich bringe dich erst mal auf dein zimmer und dann besprechen wir wie es weiter geht okay?" Ann nickte und wollte doch laut Nein schreien, stieg aber aus und folgte der Frau und bemerkte den Polizist der sich sofort hinter Ann stellte als ob er so verhindern wollte da sie erneut Ausbüchste. Schon wieder so merkwürdig dachte Ann sofort, lief aber weiter der Frau hinterher. Sie konnte ja nicht ewig weglaufen deshalb beschloss sie sich erst mal anzuhören was die Frau vom Jugendamt von ihr wollte.Sie konnten sie nicht gegen ihren Willen fest halten. Minderjährigkeit hin oder her!

 

 

Ann wartete in ihrem Zimmer im Krankenhaus auf irgendeine Reaktion von Irgendwem. Aber nichts Passierte, außer das nervige Ticken der Uhr an der wand, die ihr mit jedem Tick Tick Tick förmlich zu zu schreien schien das sie immer noch nicht wusste was eigentlich diese Kidnapping Aktion zu bedeuten hatte. Sie war inzwischen über eine stunde in diesem Zimmer. Die Frau vom Jugendamt deren Namen sie schon wieder vergessen hatte, hatte sie mit einem der security Leute hier her bringen lassen und seit dem wartete sie darauf was als nächstes Passieren würde. Inzwischen war sie in einem anderen Zimmer als zu vor untergebracht worden,allerdings machte das kaum einen Unterschied es war fast erschreckend ähnlich.

Die Fenster ließen sich nicht öffnen und waren durch ein Schloss gesichert.Ob sie befürchteten das sie sich etwas antat? Oder war es eher damit sie nicht flüchtete? Es war nur ein Bett in dem Zimmer obwohl es ziemlich groß war ,und spärlich eingerichtet das hieß es war nichts zu finden was man auch nur ansatzweise hätte in die Handnehmen können.

Vor der Tür Stand ein Wachmann diesmal von der Krankenhaus Security nahm Ann an, den er trug einer dieser Uniformen die nur Privates Personal trug. Und Ann fühlte sich verständlicherweise eingesperrt. Die Frau vom Jugendamt wollte mit ihr sprechen war aber bisher nicht aufgetaucht. Die Schwester die sie schon kennen gelernt hatte betrat plötzlich das Zimmer mit einem Tablett in der Hand auf der eine Tasse vor sich hin dampfte. "Hey"sie lächelte Ann freundlich an, "da bist du ja wieder?"

Ann antwortete nicht. Sie hatte die Nase voll von gespielter Freundlichkeit. "Ich hab hier Tee und etwas zu Essen für Dich mitgebracht, du hast doch bestimmt Hunger?" "Das war übrigens echt Clever mit der Tarnung ,"sie zwinkerte Ann lächelnd zu. Ann nahm sich einen Schluck Tee und sah die Schwester an "Dankeschön für das Essen" murmelte sie leise, sie war einfach zu gut erzogen worden um sich nicht zu Bedanken "gern geschehen "

Ganz schön viel Aufwand für so ein junges Mädchen!"Was hast du Angestellt?" Ann sah sie erstaunt an.Sie fand es also genauso komisch wie Ann! "Nichts" meine Eltern sind. Ann konnte es nicht aussprechen und schluckte die Tränen hinunter. Die Schwester schien zu verstehen."Oh man ich Trampel,tut mir echt Leid. Aber deshalb der ganze Trubel?sie sah Ann erstaunt an.

Sie machte eine leichte Kopfbewegung zur Tür wo der Wachmannimmer noch stand."Wer bist du? die Tochter von wem Wichtigem?" Ann schüttelte traurig den Kopf und zuckte dann mit den schultern "ich versteh es auch nicht" ,schon komisch oder ? "Hm Wer weiß schon wofür es gut ist!" Auch sie zuckte jetzt mit den Schultern. „Aber hier bist du in guten Händen."Ich sehe nachher noch mal nach dir okay? Ich muss noch n bissel arbeiten ,ich hoffe du bist nachher noch da?" Sie grinste breit und Ann Nickte,"denke schon.

Wo soll ich auch hin? Ich komm hier nicht noch mal so einfach raus glaube ich!" Die Schwester sah zur Tür und Schüttelte den Kopf ich fürchte Nein und ging ihr zuzwinkernd aus dem Raum. Scheinbar war es Normal das ein Minderjähriges Mädchen von Security bewacht wurde den sonnst würde ihr die Schwester sicher helfen. Aber es war eben einfacher sich nicht in dinge einzumischen ,und die Augen zu verschließen die Menschen vertrautem ihren Instinkten nicht mehr.

Ann wusste aber das hier was Faul war und würde noch Dahinterkommen was hier gespielt wurde,das konnte sie allerdings nicht wenn sie weglief. So blieb ihr nichts anderes übrig als abzuwarten was auf sie zukommen würde! Ann wartete darauf das ihr das alles endlich jemand erklären würde und fing an ihr Abendessen zu Essen um sich die Zeit zu vertreiben. Die zeit verging aber leider auch dadurch nicht wirklich schneller.

Ann rechnete schon nicht mehr damit das überhaupt jemand zu ihr kommen würde und überlegte sich vorsichts halber schon einen neuen Fluchtplan, als plötzlich die Tür geöffnet wurde und die Frau vom Jugendamt eintrat, der komische Polizist wollte ebenfalls eintreten aber die Frau scheuchte ihn von der Tür weg und bestand darauf mit Ann allein zu sprechen.Sie sah sein Gesicht und Es fröstelte sie erneut bei seinem Anblick.

Er sah sie mit Kalten durchdringenden Augen an ,aber seine Miene war immer noch regungslos wie eine Maske. Okay das war schon mal ein gutes Zeichen das die beiden nicht unter einer Decke steckten, oder es war genau das was sie denken sollte? Vertrauen aufbauen war ja eine beliebte Masche. Ann kannte sich ein bisschen aus weil sie seit Jahren Kampfsport machte und Später mal zur Armee wollte und Studieren.Psychologie,und Körpersprache.

Allerdings wusste davon nur Susi und ihre Eltern.Das sie Kampfsport betrieb hatte sie immer für sich behalten den es schüchterte alle nur ein,und benutzen durfte sie ihre Fähigkeiten eh nur zur Selbstverteidigung. Allerdings hatte sie das bisher zum Glück noch nie gebraucht! Aber ihre Umgebung aufmerksam zu studieren gehörte da dazu den der Überraschungsmoment sollte auf deiner Seite sein, sagte ihr Lehrer immer! Die Frau schob sich laut quietschend einen Stuhl zu Ann ans Bett und setzte sich schnaufend, als wäre sie gerade einen Marathon gelaufen .

Stille breitete sich wie eine unglaubliche lasst über dem Raum aus.Das Unbehagen war förmlich greifbar und Ann würde immer nervöser.Deine Eltern ,es tut mir unglaublich leid fing sie plötzlich leise an zu sprechen und Ann war erstaunt, den plötzlich wirkte die so strenge Frau weicher. Mitgefühl spiegelte sich in ihrem Blick den sie Jetzt auf Ann richtete und sie hatte die Hände nervös gefaltet auf ihrem Schoß.

Ich weiß das muss unglaublich schwer für dich sein! Fuhr sie fort ohne und sah verlegen auf ihre Hände. Bis das alles geregelt ist wollen dich deine verwandten aufnehmen.Das Nachlassgericht sucht schon den Notar der die unterlagen deiner Eltern hat.Sie räusperte sich.Verwandte? Ann hatte aufgehorcht, Welche Verwandten? Soweit Ann wusste gab es keine verwandten! Ihre Oma und Opa waren gestorben als ihre Mom einundzwanzig war .Und ihr Dad hatte immer gesagt er war ein Waisenkind und in einem Heim aufgewachsen.

Schon wieder kam ihr das sehr komisch vor,das Plötzlich ihre Eltern ihr nicht alles gesagt haben sollten? ,das konnte und wollte sie nicht glauben, aber sie wollte erst einmal anhören was die Frau zu sagen hatte.

Was ist mit der Firma? Die Frau sah sie jetzt fragend an. „Warum fragen sie nicht in der Firma? Die ist über alles informiert und weiß was zu tun ist! Und dort Erreichen sie auch den Anwalt unserer Familie! Der Kann ihnen sicher Helfen" Ann wusste das Alles wichtige über die Firma geregelt werden sollte für so einen Fall ,das hatte ihr ihr Vater immer und immer wieder regelrecht eingebläut.Benachrichtige unseren Anwalt der weiß wo alle wichtigen Papiere zufinden sind falls uns etwas Passieren sollte!

Allerdings war das für Ann bisher immer so weit weg gewesen das sie das immer ausgeschlossen hat mal in Anspruch nehmen zu müssen .Nur jetzt konnte sie hier nicht mal weg! Die Frau rutschte jetzt nervös auf ihrem Stuhl hin und her „Oh Ja das ist eine Gute Idee"Sie machte sich Notizen und Räusperte sich verlegen .Scheinbar hatte sie mit der frage so gar nicht gerechnet ."Familie Meier wollen sich freundlicherweise um die Papiere und deine Sachen kümmern."Ann holte tief Luft ,"kann ich nicht zu ihnen?"

Sie sah die Frau an. Die schüttelte aber den Kopf, „das geht leider nicht Ann,sie können nicht noch ein Kind unterbringen,wollen dir aber so gut es eben möglich ist helfen." Ann war Enttäuscht, sie dachte das Susis Eltern sie sicher aufnehmen würden, Zumindest vorerst, sie war ja fast ein Teil dieser Familie nach all den Jahren, das dachte sie zumindest bis jetzt.

„Wie geht es jetzt weiter ?" Ann wollte es eigentlich gar nicht Wissen sie wollte einfach Aufwachen aus diesem Alptraum. Deine verwandten warten auf dich in Los Angeles dort wirst du abgeholt."Allerdings"soweit ich weiß leben sie nicht dort sie Kramte in ihren Papieren,„Hm Komisch ich finde es gerade nicht!" Ann sah überrascht oh was für eine Überraschung! murmelte Ann sauer.

"Wie bitte?" Die Frau sah sie fragend an „Nichts" Ann schluckte ihre Wut herunter, im mom schien niemand eine Ahnung zu haben dachte sie Wütend, aber vielleicht war selbst das ein Masche damit sie nicht zu viele unbequeme fragen stellen konnte! "Ja fliegen musst du leider allein dorthin, fuhr sie fort und kramte immer noch in den Papieren,„aber das schaffst du sicher."„Klar ich bin ja schon groß und vier" Die Frau sah sie mit zusammengezogenen Augenbrauen Böse an. Ann war sich immer sicherer das hier etwas nicht stimmte den mit keinem Wort wurde ihre Flucht auch nur erwähnt .Und Gerade damit hatte sie so gar nicht gerechnet.Wir bringen dich natürlich noch zum Flughafen und zu deinem Flugzeug." Ann wurde schwarz vor Augen.

Amerika,das war ein Scherz! „Aber warum nach Amerika?" Sie leben dort Ann. "Ja das war ihr auch klar!"Soweit ich weiß haben wir aber gar keine verwandten mehr! Ann sah die Frau aufmerksam an.„Oh ja wir haben auch erst gedacht das wir dich in einer Pflegefamilie unterbringen müssen, allerdings haben wir über das Einwohnermeldeamt herausgefunden das es verwandte gibt und sie waren sofort bereit dich aufzunehmen.Also wenn diese Frau lügen sollte war sie wirklich eine gute schauspielerin den anhand ihrer Mimik war nichts zu erkenne was sie einer lüge überführen hätte können.

Sie sagte alles mit fester Überzeugung und war kein bisschen nervös.„Natürlich wie Praktisch das mich fast in der selben Sekunde als meine Eltern sterben auch schon verwandte aufnehmen wollen" dachte Ann genervt,"und wer fragte sie ?" Es würde tatsächlich von Minute zu Minute merkwürdiger. Hatten sie ihre Eltern Angelogen? Oder wussten sie gar nichts von Verwandten? Und Amerika? Ann wollte nicht von hier Weg! Und auch noch so weit! Die Frau sah Ann erwartungsvoll an als ob sie Freude erwarten würde .Was sollte an all dem eine Freude sein ? Ihre Eltern waren Tod! Ann sah die Frau entsetzt an ,was ist mit der Beerdigung? Die Frau Schluckte schwer,"sie wurden noch nicht" sie stockte kurz,„gefunden!"Ann sah sie mit großen Augen an, „aber das heiß tja sie sind bis jetzt nur verschollen?"

Ein Hoffnungsschimmer breitete sich in Ann aus.Ihr Gefühl hatten sie also nicht getäuscht! Die Frau sah auf ihre Hände ,"Es gibt keine Hoffnung sie zu finden Ann", „sie sind über einem Gebiet abgestürzt in das wir keine Befugnisse haben einen Suchtrupp hin zu schicken." „Aber ich weiß da auch nichts genaues!"„Da müsstest du in der Botschaft nachfragen Aber die Papiere hab ich leider scheinbar vergessen!" „Wir können nur abwarten das sie geborgen werden." Das ist einfach ein Alptraum dachte Annund schüttelte den Kopf. Ann sank in sich zusammen. Morgen früh geht es los und deine Sachen werden nach geschickt. Die Frau Stand auf und verabschiedet sich mit den Worten "bis morgen Ann ich hole dich morgen früh ab" und ging ohne ein weiteres Wort.

Ann sah ihr entsetzt hinterher, morgen ? Das konnten sie doch nicht machen ?Und das war es jetzt? Über einem Gebiet in das man keine Suchtrupps schicken durfte? Aber wie sollte das möglich sein sie hatte keine zwei Stunden zuvor mir ihrer Mom geredet ,wie war es möglich in der zeit in ein Gebiet zu kommen in dem Es gar keinen Zutritt für einen suchtrupp gab, geschweige für Militär egal aus welchem Land . Noch so ein Punkt der merkwürdig war und null sinn ergab. Von Deutschland aus zwei Stunden, wohin kam man da schon selbst mit dem Flugzeug. Ann ließ sich in ihr Kissen sinken. Das konnte doch nur ein Kriegsgebiet bedeuten? Und wie sollte das in zwei Stunden zu schaffen sein. Ann ließ ihren Tränen freien Lauf. Mom? Dad wo seid ihr? Ich versteh das alles nicht? Warum musstet ihr mich hier allein Lassen! Sie Konnte das alles nicht glauben das war total verrückt und ergab überhaupt null Sinn!

Wie konnte es sein das von einer Sekunde auf die andere sich alles komplett verändern konnte? Es war einfach Abstrus,sie hatte keine Sachen zum wechseln.Sie wurde regelrecht abgeschoben? Jedenfalls fühlte es sich so an als würden sie sie so schnell es ging loswerden wollen.

Ann überlegte die ganze Nacht wie das alles zusammen hängen könnte fand aber keine Lösung die auch nur ansatzweise das alles erklären könnte.Sie konnte sich nicht mal Erinnerungen von zuhause holen? Sie hatte so viele Bilder und Videos auf ihrem Handy aber nicht mal das ist ihr geblieben. Die tränen die an ihrem Gesicht herab liefen fühlten sich wie Salzsäure auf der Haut an und Ann wusste das es nicht helfen würde aber sie konnte es nicht mehr zurückhalten. Amerika?Weiter weg ging ja nun wirklich nur noch wenn sie sie zum Nordpol verfrachten würden!

Sie würde jedenfalls nicht daran glauben das ihre Eltern tot sind bevor sie sich nicht selbst davon überzeugt hatte. Auch wenn das bedeuten würde sie so zu sehen. Tod! Und das wollte sie einfach nicht glauben.

 

 

 

 

 

 

Autorennotiz

Ich freue mich über Kritik ,das Schreiben fällt mir noch schwer und ist gleichzeitig Übung für mich!
Mein Gehirn will nicht so wie ich wohl will, deshalb bitte nicht über die Rechtschreibung und zeichensetzung wundern .Ich versuche mich jeden Tag zu verbessern �Allerdings vergesse ich auch vieles wieder, deshalb hilft mir das tägliche schreiben!

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Unartighoch10s Profilbild Unartighoch10

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Kapitel:4
Sätze:522
Wörter:11.522
Zeichen:64.175

Kurzbeschreibung

Ann verliert ihre Eltern, muss plötzlich zu Verwandten Nach Amerika von denen sie nichts wusste und alles kommt ihr echt merkwürdig vor! Irgendwie ist hier etwas fauler als ein modernder Fisch!

Kategorisierung

Diese Story wird neben Abenteuer auch in den Genres Liebe, Action, Drama und Mystery gelistet.

Ähnliche Storys