Storys > Geschichten > Liebe > Veränderungen

Veränderungen

41
2
9.5.2019 21:01
16 Ab 16 Jahren
In Arbeit

Es war ein Sommer der Veränderung. Veränderungen die nicht mein Umfeld betreffen, sondern mich. Ich spüre wie ich mich in meinem Inneren verändere.

Ich möchte die Frau aus mir heraus holen und das kleine Mädchen ablegen. Ich weiß das klingt blöd, da ich mit meinen 31 Jahren längst die Frau in mir erkannt haben müsste, aber das war eben noch nicht so.

Ich trage jetzt öfters Kleider, wo ich früher nur Hosen trug. Irgendwie habe ich das Bedürfnis meine feminine Seite zu zeigen. Das ist manchmal so ungewohnt, das ich mich nicht wieder erkenne, wenn ich in den Spiegel schaue.

Ich meine ich muss mich nicht verstecken und das müsste auch kein anderer Mensch egal ob er schlank, mollig oder dick ist. Jeder Mensch ist auf seine Weise schön und ich habe nun mal das Glück das ich keine Probleme mit meinem Gewicht habe. Aber da kann ich nichts dafür und bilde mir darauf auch nichts ein.

Natürlich gab es auch den einen oder anderen Flirt mit ein paar Männern, aber nichts tiefer gehendes. Deshalb bin ich auch noch Single, was oft von Vorteil ist. Ich meine man kann tun und lassen was man möchte ohne jemandem Rechenschaft ablegen zu müssen.

Aber dann gibt es eben auch Momente in denen man sich einen Partner an seiner Seite wünschen würde. Momente in denen man Entscheidungen treffen muss die man nicht alleine tragen möchte.

Und klar eine eigene Familie zu haben, Kinder die einen manchmal zur Weißglut bringen und einen Mann der mich lieben würde. Zu sehen wie andere dieses perfekte Leben leben, tut in manchen Situationen richtig weh.

Dann sieht man auf sein eigenes Leben und denkt sich, wie unausgefüllt es ist. Aber genug gejammert. Es war noch nie mein Stil in Selbstmitleid zu ertrinken.

Und außerdem muss doch nicht jedes Leben gleich verlaufen. Jeder lebt so wie er es will und nicht wie es einem die Gesellschaft vorgibt.

 

 

 

Es war an einem Sonntagnachmittag. An diesem Tag war mir etwas langweilig. Ich wusste nicht was ich sonst tun sollte also nahm ich mein Smartphone, legte mich mit meiner kuscheligen Decke auf das Sofa und surfte ein bisschen im Internet.

Ich tippte mich durch verschiedene Seiten und kam natürlich auch zu Facebook.

Ich sah mir ein paar öffentliche Seiten an und kurze Zeit später entschied ich mich, mir auch ein Profil anzulegen. Es dauerte nur ein paar Minuten und schon hatte ich meine eigene Seiten.

Ich richtete sie mir ein und musste gleich danach aus dem Netz, da ich noch ein paar Dinge zu erledigen hatte.

Einige Wochen später war ich wieder auf Facebook ( ja ich weiß das ist ganz schön lange, aber ich hatte meine Seite schon wieder vergessen) und sah das ich ein paar Freundschaftsanfragen hatte. Von fremden Leuten mit denen ich noch nie etwas zu tun hatte, aber auch von Personen mit denen ich früher mal bekannt war, von ihnen hatte ich leider keine aktuelle Nummer mehr.

Aber egal, ich nahm einige Anfragen an und kam mit einem Bekannten ins Gespräch. Wir unterhielten uns über unser Leben, fragten nach den jeweiligen Berufen und ob wir mit jemandem zusammen sind.

Ich schrieb, daß ich Single bin und er das er in einer Beziehung ist, die aber nicht glücklich ist. Sie schienen sich wohl oft zu streiten und er war ziemlich geschockt als seine Freundin in eine andere Stadt zog, da er dachte sie würde zu ihm ziehen.

Das verstand ich natürlich. Wenn man sich liebt möchte man auch irgendwann zusammen ziehen. Er schüttete mir sein Herz aus ( irgendwie habe ich etwas an mir, das andere Menschen dazu bringt, mir ihre Probleme zu erzählen ) und ich hörte ihm geduldig zu.

Plötzlich kam er auf uns Beide zu sprechen. Er fragte mich ob er mir gefällt und ich sagte ja. Wieso auch nicht? Aber von meiner Seite aus waren nie Gefühle da gewesen.

Dazu muss ich sagen, dass er früher gerne mit mir zusammen gewesen wäre, aber wie gesagt ich empfand nun mal nicht so für ihn und das hat sich auch nicht geändert. Ja ich weiß, viele würden jetzt sagen, das ich es mal hätte testen können, aber er hat auch etwas komisches an sich.

Er fängt immer gleich an zu klammern und macht sich selber schlecht, wenn man ihm einen Korb gibt. Aber das schlimmste ist, daß er damit droht sich was anzutun und das war mir einfach zu heiß.

Wir tauschten unsere Smartphone Nummern aus und beendeten unser Gespräch.

Einige Wochen später war ich wieder wie fast jeden Tag auf meiner Facebook Seite. Da sah ich das ich eine Freundschaftsanfrage von einem alten Schulfreund hatte.

Ein Schulfreund den ich gar nicht mehr auf den Schirm hatte. Aber einer den ich schon vorher hier gefunden hatte. Ich mich aber nicht getraut hatte ihn von meiner Seite aus anzusprechen.

Ich hätte mir noch nicht einmal vorstellen können jemand aus meiner alten Klasse zu meinen Freunden zu zählen.

Dazu muss ich sagen, daß ich ein sehr ruhiges und schüchternes Kind war. Meine Schulzeit war nicht einfach für mich, weil ich immer geärgert wurde. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, daß ein bisschen von dem schüchternen Mädchen immer noch in mir steckt. Meine Vermutung ist das ich diese Eigenschaft niemals ablegen werde. Ich möchte anders sein, aber ich kann einfach nicht aus meiner Haut und das wird mir immer Steine in den Weg legen.

Diese Erfahrung von damals, hindert mich auch jetzt noch daran andere Menschen kennen zu lernen, da ich immer alles hinterfrage. Es hat einen sehr misstrauischen Menschen aus mir gemacht.

Jedenfalls sah ich minutenlang auf den Bildschirm und überlegte ob ich diesen Kontakt wirklich möchte. Ich wägte das für und wieder ab. Ich meine was könnte ich schon verlieren, aber der Gewinn wäre groß. Ich hätte einen alten neuen Freund dazu gewonnen.

Dafür wäre ich auch bereit über die Dinge von damals hinweg zu sehen. Schließlich waren wir jetzt Erwachsen und keine Kinder mehr. Menschen ändern sich, vielleicht nicht immer, aber hier hoffte ich das es so ist.

Ich klickte auf Anfrage annehmen und sah mir gleich seine Seite an. Sein Leben schien sich nur um Musik zu drehen. Bilder von ihm mit verschiedenen Bands, seine Bands wie ich sah. Er spielt offenbar Bassgitarre und er geht gerne auf Konzerte.

Er war also Musiker geworden und sein Leben war offensichtlich wunderschön und das freute mich für ihn.

Jetzt stellte sich nur eine Frage: Wieso wollte er unbedingt Kontakt zu mir.

Als ich das nächste Mal im Internet war, sah ich das ich eine Nachricht von ihm hatte. Genau genommen waren es drei. Wow, der meinte es wirklich ernst.

Ich sah sie mir an und las sie durch. Er fragte mich ob ich noch wüsste wer er war und ob ich überhaupt Kontakt mit ihm haben wollte. Er schrieb das er schon so lange auf der Suche nach mir war und im gleichen " Atemzug " fragte er ob ich auch zum Klassentreffen käme.

Ich wusste von keinem Treffen. Mir hatte niemand Bescheid gesagt, was mir einen Stich versetzte. Man denkt immer das es einem nichts ausmacht, aber tief in einem drin, sieht es ganz anders aus. Gut ich hätte bestimmt abgesagt, aber wenigstens gefragt zu werden, wäre nicht schlecht gewesen.

Es hätte mir zumindest gezeigt, dass ich ihnen nicht ganz egal war. Es hatte sich also nicht das geringste verändert.

Seine letzte Nachricht besagte, dass er mich nicht so überfallen wollte. Es wäre okay, wenn ich keinen Kontakt zu ihm haben wollte.

Ich wollte ja mit ihm schreiben, zumindest dachte ich das. Ich war mir nicht ganz sicher was ich wollte. Ich überlegte hin und her. Kam dann aber zu dem Schluss ihm zurück zu schreiben.

Ich schrieb das ich wusste wer er war und das ich mich freute wieder von ihm zu hören. Ich entschuldigte mich das ich erst jetzt schrieb und verschwiegen auch nicht das ich nichts von dem Klassentreffen gehört hatte.

Als der Text fertig war las ich ihn noch ein paar Mal durch und schickte sie dann ab. Mal sehen ob er zurück schrieb. Ich würde auf jeden Fall öfter mal nach sehen ob er schon geantwortet hatte. Ein paar Minuten surfte ich noch im Netz, dann fuhr ich meinen Laptop wieder herunter und machte mich an ein bisschen Hausarbeit. Langweilig ich weiß, aber sie musste nun einmal gemacht werden.

Am nächsten Tag hatte ich dann endlich eine Antwort von ihm. Im geheimen muss ich gestehen, daß ich öfter nach gesehen habe, ob er mir geschrieben hatte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich freute mich wie ein kleines Kind an Weihnachten. Zum Glück sah niemand wie dämlich ich grinste. Es war fast schon peinlich.

Aber egal. Ich las mir die Nachricht durch. Er schrieb das er sich gar nicht vorstellen konnte, das ich nichts von einem Klassentreffen wusste. Er hatte in den letzten Jahren immer mal wieder an mich gedacht und auch ich musste mir selber eingestehen, daß es mir ebenso ging. Zumindest hatte ich mich immer an seinen Geburtstag erinnert. Das er auch an mich dachte, konnte ich gar nicht verstehen. Ich war doch immer so still und unscheinbar gewesen,aber vielleicht machte ich mich selbst nur klein.

Was mich freute war, daß er seiner Leidenschaft nachging und das war schon immer die Musik gewesen. Das beeindruckte mich schon, da ich auf Musiker stehe oder besser gesagt ich finde es faszinierend, ja fast ein wenig sexy, wenn jemand ein Musikinstrument beherrschte.

Ich erfuhr das er eine Freundin hatte, aber die Beziehung war leider nicht so, wie sie hätte sein sollen. Sie stritten ziemlich oft, was traurig war, da die Beiden einen fast zweijährigen Sohn hatten. Worum es in den Streitigkeiten ging, erfragte ich nicht, da es mich nichts anging, aber er hielt wohl ziemlich viel von mir, da er mir schrieb das es meistens um Geld und fehlende Intimitäten ging. Natürlich wollte er auch wissen ob ich einen Partner habe, was ich verneinte. Das war ihm völlig unverständlich, da er mich für eine attraktive Frau hielt und er es nicht verstehen könne, das ich Single bin.

Wir schrieben noch eine ganze Weile hin und her. Bis er keine Zeit mehr hatte, da er zur Arbeit musste. Mit dem Versprechen, das er mich einmal besuchen wolle, beendet wir den Chat.

 

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

0
Lilablassblaus Profilbild
Lilablassblau Am 07.05.2019 um 17:50 Uhr
Gefällt mir gut. Sehr nah am Leben :)
0
Mausis Profilbild
Mausi Am 11.11.2018 um 8:02 Uhr
Ich finde deine Geschichte echt interessant. Ich hoffe du schreibst bald weiter. Ich möchte zu gerne wissen wie es weiter geht.
Mausis Profilbild
Mausi Am 10.05.2019 um 10:50 Uhr
@Rose1987 Das kenne ich auch. Ich brauche auch oft etwas länger bis ich eine Stpry weiterschreiben kann. Liebe Grüße
Rose1987s Profilbild
Rose1987 (Autor)Am 09.05.2019 um 21:39 Uhr
Erstmal vielen Dank das du dir die Zeit genommen hast meine Story durchzulesen und sie dir gefällt. Ich versuche weiter zu schreiben. Ist manchmal nicht so einfach im Alltag. Liebe Grüße

Autor

Rose1987s Profilbild Rose1987

Bewertung

2 Bewertungen

Statistik

Kapitel:5
Sätze:80
Wörter:1.799
Zeichen:9.815

Kategorisierung

Diese Story wird neben Liebe auch in den Genres Alltag und Freundschaft gelistet.