Storys > Geschichten > Liebe > Still Believe

Still Believe

8
17.06.20 13:39
12 Ab 12 Jahren
Workaholic

3 Charaktere

Ally Maning

Ally ist ein 16 jähriges, brünettes Mädchen aus Dublin das mit 10 zusammen mit ihrem Vater nach Washington DC zog. Sie hat einen Ausgeprägten Modegeschmack doch hasst es sich zu schminken. Sie ist eins der Mädchen das nur ca. 1 Liebesgeständnis Pro Monat bekommt. Ihre Mutter starb bei der Geburt und der Grund für den Umzug war der Selbstmord ihre damaligen Nachbarin und Cousine Emily Styxn. Ally ist ein sehr Sportliches Mädchen. Sie macht Kali und Boxt. Sie ist eine Gute Schülerin und will mit Lyss und Michael nach Princeton.Sie ist Bisexuell. Sie ist ein heissblütiger Mensch und steht für ihre Ideale ein. Sie hasst es angelogen zu werden, da sie ein Feines Gespür für Menschen hat. Sie hat kein Problem mal zuzuschlagen und Liebt Tiere.

Vincent Nats

Vincent ist 17 Jahre alt und kommt aus Galway. Er ist ein Kindheitsfreund von Emily und kann Ally zu Beginn nicht ausstehen.Er ist schwarzhaarig und hat stechende, eisblaue Augen. Sein Blick wirkt meist Kalt und abweisend. Seine besten Freunde sind Bill und Tom. Er ist eher ein Ruhiger Typ der andere machen lässt. Er ist sehr Intelligent und sportlich doch mit Frauen nichts am Hut.Auch er hat ein feines Gespür für Menschen aber ihn interessiert es nicht wenn Leute ihn anlügen. Er liebt Hunde und Wölfe kann aber Hauskatzen nicht ausstehen. Er spiel gerne mit seinem Tiger Vlad, den er sich hält. Er ist Hetero und der Verlobte von Ally. Er hasst den Onkel von Ally am meisten.

Lyss Skats

Hey, ich bin Ally, und ich sitze ziemlich tief in der Scheisse.Wisst ihr wie es ist, ein total verkorkstes Leben zu haben? Nein? Gut so, sonst landet ihr irgendwann mitten in der Nacht auf einem brennden Friedhof.

,, Es ist Freitag, der Dreizehnte!" rief Micheal uns entgegen.,,Perfekt für einen Horrorfilm. Wer ist dabei?" ,,Wir" riefen Lyss und Ich gleichzeitig. Lyss meinte, ein Horrorfilm sei genau das Richtige nach einem harten Schultag. Wir lachten. Micheal, Lyss und ich sind schon seit Jahren befreundet. Michael rannte auf uns zu und fragte:,,Ally, hast du heute nicht training?" ,,Crap, ich komme zu spät. Lasst uns nachher treffen, ok?? Um halb sieben vor dem Kino im Stadtzentrum?",,Klar, bis dann!" hörte ich sie antworten.

Ich begann zu rennen. Es war bereits 15:00 Uhr und mein Kalitraining begann um 15:45 Uhr. Ich sprang in den Bus und suchte mir einen Platz. es dauerte nicht lange bis ich die Spitze der Tanne vor meinem Haus sehen konnte. Mein Vater und ich wohnten dort jetzt schon seit 6 Jahren. Nach dem Tod meiner Cousine versuchten wir so den Schlussstrich zu ziehen. sie wohnte damals in Dublin im Nachbarhaus. wir sind wie Schwestern aufgewachsen doch ich habe nichts bemerkt. Dann hat sie sich selbst umgebracht und im Brief den sie Hinterließ standen folgende Worte: ,,Es ist seine Schuld. Ich bin zwar besonders doch kein Experiment:" Ich frage mich bis heute was das zu bedeuten hat. Ich stand nun vor dem Haus. Ich öffnete die Tür, rannte hoch und schnappte mir meine blaue Kali-Tasche. Ich erstarrte. Etwas war anders, ich konnte aber nicht sagen was. Ich sprintete die Treppe wieder runter um den Bus zu erwischen der mich in den Süden Des bringen sollte.

Es war halb Sieben als ich vom training nach Hause kam. Eine Stunde bis zu dem Treffen mit Lyss und Michael. Minus zwanzig Minuten Weg machten das 40 Minuten zum duschen, essen, umziehen und Hausaufgaben machen. Ich beschloss mir eine Pizza zu bestellen und mit den Hausaufgaben anzufangen. Ich war gerade fertig als die Pizza kam. Ich bedankte mich bei dem Pizzaboten und gab ihm sein Geld. Er hatte eine auffällige Rose am Handgelenk Tätowiert und trug Schwarzen Nagellack. Ihm schien unwohl zumute zu sein und ich verabschiedete mich schnell. Ich schnappte mir die Pizza von der Theke, wo ich sie zuvor abstellte und rannte hoch in mein Zimmer. Ich sah auf die Uhr. Noch 14 Minuten, kaum Zeit zum duschen. Ich sprang unter die Dusche, Zug mich an und ging in die Küche. Dort packte ich die Pizza in den Kühlschrank und klebte einen Notizzettel daran, mit der Aufschrift: MEINS, DAS ESSSE ICH NOCH!!!

Als ich am Kino ankam warteten Lyss und Michael schon. Wir gingen ins Foyer und Lyss rannte sofort zum Schalter. ,, Dreimal >Der mich sah< bitte. Und dazu drei All-Around-Menus." Ich frage mich echt warum Lyss Horrorfilme so sehr liebt, da sie Blond war und auch sonst eher den Eindruck machte als würde sie sich vor allem ekeln und fürchten. Sie hatte eine zierliche Figur, grosse, blaue Augen und einen Ordentlichen Busen. Der war zwar nur Grösse C 85 wirkte an ihr aber wie ein E-Körbche. Wir gingen rein und setzten uns hin. Der Film begann und das erste was man sah war ein schreiendes Baby. Der Film lief weiter und ich hatte inzwischen meine Cola leer getrunken. Ich griff nach Lyss`s Cola und plötzlich machte es Pop! und ich hatte Popcorn im Haar. Ich drehte mich um und rief empört ,,Hey!!" als ich erstarrte. Da saßen drei Jungen und ich hatte das Gefühl sie kennen zu müssen. Und dann erinnerte ich mich: Ich hatte die drei schon häufiger in meine Träumen gesehen. Es waren die Alpträume dir mich seit dem Tod meiner Cousine Emily plagten. Bei der Erinnerung daran erstarrte ich und begann zu zittern. Ich spürte plötzlich noch etwas. Es waren wieder diese komischen Farben also Emotionen. Ich konnte sie nicht richtig deuten. Plötzlich war es kein Zittern mehr sondern ein zucken und dann wurde alles schwarz. Ich sah kurz ein graues Licht und spürte ich das ich angehoben wurde als dann auch schon wieder alles Schwarz wurde.

Als ich dann wach wurde war das erste was ich bemerkte: Weiß. Dachte ich und sah mich um. Es roch nach Desinfektionsmittel und dann wusste ich plötzlich wo ich war. Ich lag im Krankenhaus. Ich sah nach rechts. Auf einem Stuhl saß Lyss und las ihre Vogue doch als sie meine Bewegung bemerkte stand sie gleich neben mir und rief :,,Ally, Gott sei dank es geht dir gut. Ich dachte schon du stirbst mir weg. Hast einfach begonnen zu zucken. Aber was war überhaupt los? " ,,Hey, ja ich bin auch froh noch am Leben zu sein und keine Ahnung. Wo ist Michael?" fragte ich und sah sie lächelnd an. ,,Deinen Humor hast du nicht verloren" lachetesie und wirkte wirklich erleichtert. ,,Und die vier Jungs warten drausen..." ,,Vier Jungs?" fragte ich und mich beschlich eine leise Vorahnung. Sag blos, sie hat die aus dem Kino angeschleppt. Ich wand mich der Tür zu und Lyss öffnete sie. ,, Sie ist wach" sagte sie und es kamen vier Jungen herein. Bitte nich die aus dem Kino, bitte nicht die aus dem Kino... Betete ich und erstarrte. ,,Sie saßen auch im Kino und da du umgekippt bist und wir telefonisch nicht zum Krankenhaus durchkamen haben sie dich Kurzehand hier her gebracht." ,,Hey du bist ja wach! Wie geht es dir, Hast du irgendwelche schmerzen?" fragte Michael ,,Danke, mir geht es gut" sagte ich und spähte zu den dreien aus meinen Träumen ,,Und wer sind die werten Herren wenn ich fragen darf ?" Ich sagte das in einem ziemlich sarkastischem Tonfall aber das schien niemandem aufzufallen ,,Oh, ja richtig. Das hier ist Tom, (der kurzhaarige, brünette Typ mit Stubsnase und Braunen äugen im HipHoperlook winkte kurz und sagte ,,Hi"), das hier ist Bill ( der blond mit blauen Augen, Sommersprossen, dem kurzen Millitärshaarschnitt ,den Carmouflagegemusterten Hosen und dem Beigen Hemd,) und das hier ist Vincent" schloss er und zeigte auf den Schwarzhaarigen mit den Eisblauen Augen. Er hate ein schales Kinn ohne Bartstoppel und auch ein sonst Wohlgeformtes Gesicht. Er sagte :,,Es tut mir sehr leid was heute passiert ist." Ich erwiderte:,, Ist doch nicht eure Schuld". ,,Das sehe ich aber anders" sagte er doch als Bill und Tom unauffällig auf Emily und Michael deuteten hörte Vincent sofort auf zu reden. Das ist doch verrückt, dachte ich mir und wollte gerade was sage als der Doktor ins Zimmer kam. Er sagte nur:,, Schnell raus, bitte, die Patientin braucht Ruhe" und schon waren alle weg. Der Arzt sagte zu mir, dass ich den Besuch nach 22:00 Uhr bitte wegschicken solle. Ich antwortete ihm mit einem Ja und er ging. Erst dann fiel mir der Kleine Zettel auf dem Boden auf. Ich wusste aus irgendeinem Grund sofort das dieser von Vincent sein musste. Als ich ihn las stand dort: >>Wir haben dich lange gesucht. Ich komme bald wieder damit wir mal reden können. Erhol dich. V.<< Ich lag richtig damit, das er von Vincent war, wo er mich immer so sehnsüchtig angestarrt hat. 

 

Autorennotiz

Empathische Menschen haben das große Glück Emotionen zu verstehen. Das kann jedoch auch sehr schmerzhaft sein

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

LadyLydias Profilbild LadyLydia

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze:107
Wörter:1.197
Zeichen:6.805

Kurzbeschreibung

Ich bin Ally und 16 Jahre alt. Ich lebe mit meinem Vater seit 6 Jahren in Washington. Wir sind nach dem Selbstmord meiner Nachbarin und Cousine Emily aus Dublin hergezogen. Ich bin nur mit Meinen Freunden im Kino gewesen und hatte die Begegnung Menes Lebens. Seit dem lande ich in Situationen wie Nachts über einen brennenden Friedhof zu rennen oder ein Massenausbruch aus dem Gefängnis zu bewerkstelligen.

Kategorisierung

Diese Story wird neben Liebe auch in den Genres Fantasy, Philosophie und Alltag gelistet.