Storys > Gedichte > Lieder > Der Junge in Schwarz

Der Junge in Schwarz

37
1
24.06.19 11:55
6 Ab 6 Jahren
Fertiggestellt
Part. 1
 
Ich erzähle euch eine Geschichte über einen Jungen, 
einen Jungen der es nie leicht gehabt hat im Leben /
Denn es hagelten nur Worte & Meinungen über ihn ein, 
Nächte lang war er am weinen, gekränkt im selbstbewusst sein/
All diese Menschen die um ihn waren, haben ihn fertig gemacht, 
Fertig mit Worten und Schlägen die er kassiert hat /
 
Er war auch nur ein Mensch, doch auch wie jeder Mensch, 
Wusste er sich nicht zu helfen, ließ Aussprachen mit sein Eltern zu Haus aus /
Vor Angst ihnen passiert irgendwann auch mal was, 
Der Junge hat frühzeitig sein Leben schon satt /
Nicht nur weil er über die Pia wegen seinem Defizites da war, 
Sondern auch seiner lern und Aufmerksamkeitsschwäche die da war /
 
Verschrieben ihn Medikamente die er zu sich nahm, 
Um denn Schulstoff besser mitzubekommen /
Bis wider ein Vorfall war, wider die innere Angst, 
Wieder das gleiche Gefühl und die Schläge die er spürt/
 
Hook. 
 
Wir leben in einer Gleitzone, wo wir alles leider mitbekommen haben,
Wie diese Welt sich schon im früheren Zeitalter zerstört hat /
Doch besitzt du ein Kämpfer Herz,
kämpfst du weil dir das Leben etwas wert ist/
 
Doch Trauer und tiefster Hass, 
Zerstört ein Menschen und somit kleiden sie sich schwarz /
Somit legt sich anstatt Wärme und Wohlgefühl, 
Ein schwarzer Schleier um sich, jeden Tag tiefste Finsternis /
 
Part. 2 
 
Der Junge hatte alles so satt, hatte es satt jeden Tag, 
Schuldgefühle hier und da, er wusste seine Eltern waren da/
Doch lieber schwieg er anstatt mit ihnen darüber zu reden, 
Fraß alles in sich hinein, zeigte nur sein ehrliches Gesicht wenn er allein war für sich mit Tränen im Gesicht /
Wusste nicht was er machen soll, 
Wusste nicht ob er alles hin schmiss und Sich verpisst /
Denn Kraft zum kämpfen besaß er nicht, 
Bunte Tage mit Licht gab es für ihn nicht nur das Zimmer Licht /
Bis er eines Tages seine Tabletten Packung vor sich sah, 
Sie mit sich ins Zimmer nahm und alle mit einem mal in denn Mund warf /
In der Hoffnung das er in ruhe in seinem Bett die Augen schließen darf, 
Sein Atemzug sich verlangsamt und sein Herz aufhört zu pochen /
Doch daraus wurde auch nichts, ein paar Stunden später, 
Wachte er wieder auf und immer noch war es ein Kreislauf /
Und mit zittriger Stimme sprach er leise vor sich hin, 
Ich hab keine Kraft um das Leben bis 100 zu beenden /
 
Hook. 
 
Keine Kraft die ein Mensch nicht mehr besitzt, 
Ist keine Kraft die er in denn Armen und Beinen besitzt/
 
Sonder dich psychische Belastung die man mit macht, 
Mit Macht alles zu fressen was einem wie ein Brett vorm Kopf vorkommt/
 
Denn Mut aufzubringen sich dagegen zu wehren, 
Dagegen anzutreten nicht im Leben aufzugeben /
 
Doch die Kraft viel aus, die Luft für die Atmung auch, 
Nur mit letzter Kraft und ein schritt nach vorn war alles aus /
 
Part. 3
 
Der Junge machte seinen letzten schritt für sich, 
doch waren Hilfskräfte in Aussicht /
Keiner Realisierte wie stark er belastet war, 
und die Narben die er an seinen Armen tragen darf /
Erinnern ihn immer wieder daran, was damals war, 
Was damals mit ihm alles geschah /
Drum trägt der Junge schwarz, schwarz wie die Nacht, 
Versteckt dahinter seine Trauer die er hat und der Schmerz der ihn bis hierhin begleitet haben/
Schwarz die Farbe der Toten, schwarz weil die Farbe neutral war, 
Schwarz weil sein Körper mehr als nur gelitten hat /
Und heute steht er wie ein Soldat vor allen andern, 
sein Körper geschwächt trotzdem wie ein Panzer/
Weil er heute nicht mal mehr Angst hat, 
Angst hat vor dem Tot, wenn er dann an trabt /
 
Hook.
 
Besitzt du Herz ,
bleibst du eisern wie ein Geschmiedetes Schwert/
sagt mir wie viel ist euch euer Leben wert,
hörst du das Pochen eures Herzens , mit verborgenen Schmerzen/
bleibt stabil ,geht nicht auf die Knie,
denn nach dem härtesten schlag der viel/
darfst du nicht vergessen, 
wieder auf zu stehen , denn nur du entscheidest wann es zu ende geht/
Das Leben!
 

Autorennotiz

Keines der Genere ist hier aufgelistet, was meine Zielgruppe ist. Aber gut kurze erklärung dazu.
Texsorte ist und bleibt bei allen Texten Rap!

Thema/ Stichwort Hobby,Freizeit

Feedback

Die Kommentarfunktion wurde für diese Story deaktiviert

0
Larlysias Profilbild
Larlysia Am 21.06.2019 um 15:09 Uhr
Hier muss ich leider @suedehead zitieren, die zu deinem Text "Freie Zeilen" schrieb: "[D]u Probleme mit der deutschen Sprache. Rein formal sind viele Sätze einfach falsch formuliert oder zumindest komisch. Davon, dass es hier weder Rhythmus noch Reime gibt, will ich gar nicht anfangen... Das Problem ist: Formal ist das Gedicht ein Totalausfall, also sollte es zumindest einen Inhalt oder eine Aussage habe, aber du schwurbelst dir nur Phrasen zurecht, ohne Stilmittel, ohne Bilder, ohne irgendwas Konkretes, so als hättest du Angst, jemand könnte den Text lesen, ihn verstehen und dir damit irgendwas wegnehmen.
Der Text gibt mir gar nichts, keine Erkenntnis, keinen Eindruck, kein Gefühl, keine Wahrheit."

Leider trifft dieses Statement für mich auch auf diesen Text von dir zu. Die Sätze sind grammatikalisch einfach falsch, und stotzen nur so von Fehlern. Dieser Text bewirkt bei mir leider gar nichts, und es scheint mir, als würdest du in deinen Texten einfach nur belanglose Sätze aneinander reihen, die nur teilweise etwas miteinander zu tun haben.

Ich habe nun alle 3 deiner bis jetzt hochgeladenen Texte gelesen, und konnte leider mit keinem der drei etwas anfangen.
Ich habe das Gefühl, dass es dir helfen würde, wenn du mit ein paar kompetenten Betalesern o.ä. zusammenarbeiten würdest und ein paar Gedichte (und Sachtexte über Gedichte) zu lesen würdest. Das würde dir helfen wahrscheinlich helfen, ein Gefühl für Gedichte zu bekommen und du könntest dich dadurch nur verbessern.
Mehr anzeigen

Autor

BlackLighTakerus Profilbild BlackLighTakeru

Bewertung

Eine Bewertung

Statistik

Sätze:7
Wörter:694
Zeichen:3.820

Ähnliche Storys