Augureys Profilbild

Augurey

22 Abonnenten Rang: Kulturist

Augureys Kommentare

Zur Fanfiction Severus Snape Drabbles 1
Am 12.03.2019 um 8:58 Uhr
Hallo Liz Tonks,

Ein schöner, kleiner Oneshot. Man kann sich sehr gut in Severus hineinversetzen und seine Sehnsucht danach, endlich älter zu sein und seinem Elternhaus zu entkommen. Seine Kindheit war wirklich keine glückliche gewesen (naja, sein ganzes Leben eigentlich nicht, aber hier geht es ja um die Kindheit).

Allerdings ist die Geschichte kein Drabble. Du hast 225 Worte geschrieben, das enstspricht keiner mir bekannten Drabbleform. Am nächsten wäre wohl einer 2er-Schnapps-Drabble (222 Worte), da müsstest du noch 3 Worte herausnehmen, ansonsten ist es halt einfach ein kleiner Oneshot. Oder, falls es da noch eine Drabbleform gibt, wäre es vielleicht ganz gut, ihren Namen hinzuschreiben. Außerdem fehlen im letzten Satz ein paar Buchstaben: "Sonnenstrahl" sollte wohl eher "Sonnenstrahlen" heißen ^^

Der Schluss gefällt mir sehr gut. Es ist niedlich, dass sich Severus als kleiner Junge so für ein Gänseblümchen begeistern kann und als Spiegel seiner Gefühle ist dir das auch gelungen. Auch wenn ich vielleicht erwartet hätte, dass Lily die Sonne ist, die ihn wärmt. Aber das ist Geschmackssache. Danke jedenfalls für diesen kleinen frühlingshaften Start in den Tag.

Augurey
Mehr anzeigen
Zur Fanfiction Weihnachtliche Hoffnung 1
Am 06.01.2019 um 18:56 Uhr
Ah! Das ist ein so süßer Oneshot! So eine Aktion passt so wunderbar zu Luna, ich bin ganz entzückt. Winziger Kritikpunkt ist, dass ich mir vielleicht etwas mehr von ihrer weirden Art gewünscht hätte, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Das Ende ist wunderschön und gibt dem ganzen nochmal einen tieferen Sinn. Bis dahin ist es einfach nur eine niedliche Aktion, aber so wird etwas wirklich Großartiges draus und es ist auch eine tolle Anknüpfung an die Handlung der Bände. Vielen Dank für dieses Zuckerstück! :) Mehr anzeigen
Zur Fanfiction Second of November 1
Am 06.01.2019 um 18:11 Uhr
Hallo SushiAteAlaska,

Ich hab jetzt deine Geschichte jetzt zum zweiten Mal gelesen und dachte mir, dass ich dir endlich ein Review zukommen lasse. Ich warne schon mal vor: Ich wird einiges an Kritik enthalten, doch möchte ich erst mit dem Positivem beginnen: Ich mag deinen Stil. Ich konnte mir in deiner Geschichte alles recht gut vorstellen und du hast zum Glück auch auf die typischen Stilsünden verzichtet, die man in so vielen Fanfictions findet. Vom Verhalten her, also ihrer Art sich zu äußern, finde ich Sirius und Severus in deiner Fanfiction sehr in character. Mir gefällt, dass du Severus nicht zum Mister Nice Guy zeichnest und die Abneigung und Feindschaft zwischen den beiden, finde ich gut getroffen. Insgesamt sehe ich, dass du durchaus versuchst, dein Vorhaben (Severus adoptier Harry) sinnvoll zu erklären.

Leider ist genau das der Knackpunkt meiner Kritik: Ich find deine Idee nicht ganz stimmig. Sirius hat Severus gehasst, was du in deiner Geschichte auch korrekt darstellst. Aber genau darum wäre Severus wohl wirklich der Letze, den er bitten würde, sich um Harry zu kümmern. Nicht besser als Petunia und Vernon, vielleicht sogar noch schlimmer. Mit Petunia stand Lily zumindest noch flüchtig in Briefkontakt (siehe Brief im Grimmauldplatz, den Harry im siebten Band findet), während die Severus komplett aus ihrem Leben gestrichen hat. Du betonst an mehreren Stellen, dass Sirius sich selbst nicht versteht und wie du sein Widerstreben darstellst, sich an Severus zu wenden, finde ich sehr in character. Leider macht das die Tat auch nicht logischer. Man könnte Sirius vielleicht verstehen, wenn er keine andere Wahl hätte und ein einer Stelle deutest du das auch an. Die Sache ist nur, die hatte er sehr wohl: Moody, Minerva, Remus - jeden Anderen im Orden des Phönix hätte Sirius ebenso ansprechen können und sie genossen alle ebenso Dumbledores Vertrauen und standen auf seiner eigenen Sympathieskala weitaus höher. An Sirius‘ Stelle hätte ich mich wohl als erstes an Remus gewendet, mein zweitengster Freund überhaupt. Warum also Severus? Es fehlt ein wirklich triftiger Grund, warum er die bessere Adresse sein soll als alle Anderen.

Eine zweite Sache, die ich nicht stimmig finde, ist, dass Dumbledore wusste, dass Sirius nicht der Geheimniswahrer war und dies sogar noch Severus anvertraute. Nicht, dass man das nicht schreiben könnte. Aber es macht keinen Sinn und verkompliziert die Sache nur. Wenn Dumbledore von Sirius‘ Unschuld wusste, wieso ist Sirius dann überhaupt auf der Flucht? Der Knackpunkt im Canon war ja, dass auf der guten Seite niemand von dem Tausch wusste außer den Beteiligten selbst und Dumbledore nur bestätigen konnte, dass Sirius der Geheimniswahrer gewesen sei anstatt ihn zu entlasten.

Ansonsten fand ich Severus‘ kurzzeitigen Ausbruch von Sorge um Harry nicht ganz passend (Harry war ihm doch wurscht) und die Passage mit den Kindern zu Beginn nimmt zu viel Raum ein und zieht den Fokus weg vom eigentlichen Thema der Geschichte weg. Zudem hast du ein paar Wörter falsch benutzt, „damit bezweckst du nichts“ – bezwecken heißt etwas beabsichtigen, im Schilde führen. Ich denke, hier meinst du eher „damit erreichst du nichts“ meinst.

So viel zur Kritik. Aber um das etwas abzumildern: Ich hab schon schlechtere Fics zu dem Thema gelesen. Wie gesagt, von ihrer Art her waren die Figuren insgesamt recht in character und vielleicht fällt dir für den Rest ja noch etwas ein.

Liebe Grüße, Augurey
Mehr anzeigen
Zur Story Winternachtstraum 2 1
Am 04.01.2019 um 13:39 Uhr
Hallo Roiben! Hab dein Drabble jetzt drei Mal gelesen und finde es sehr schön und sehr traurig zugleich. Du malst herrliche Wortbilder und ich kann die Winterlandschaft richtig vor mir sehen. Dass "Er" sich davon nicht berühren lässt, bricht einem so ein bisschen das Herz. Was übrigens keine Kritik sein soll, ich find den Drabble richtig schön. Gruß, Augurey :)
Zur Fanfiction Das neue Jahr
Am 02.01.2019 um 22:46 Uhr
Hallo Mausi,

Nachdem wir uns im Forum begegnet sind, hab ich in dein Profil mal reingeschaut. Als Potterhead ist mir natürlich dieser Text aufgefallen und ich bin jetzt schon mehrmals "drum herum geschlichen" und habe mir überlegt, ob ich dazu etwas schreiben soll oder nicht, weil ich zugegeben ungern rein negatives Feedback schreibe. Jetzt habe ich mich doch dazu durchgerungen, denn ich denke, kein Feedback hilft dir auch nicht weiter.

Also, um es kurz zu fassen: Ich erkenne nicht, inwiefern dein Text eine Geschichte ist. Klar, du schreibst darüber, was Harry und seine Freunde tun und erleben, aber es liest sich wie die Inhaltsangabe einer Geschichte, nicht wie eine Geschichte selbst. Es fehlt an Szenen, an Leben, kurzum an allem, was deinen Text literarisch macht. Es ist pure Information. Da es das erste Kapitel ist, gehe ich mal davon aus, dass dieser Text hier quasi als Art Prolog, als Vorabinfo gedacht sein soll, bevor die wirkliche Geschichte losgeht. Falls ja, was ich hoffe, dann, lass es besser weg. Glaub mir, du fährst viel besser, wenn du deine Geschichte mit einer starken Szene beginnst und notwendige Informationen nebenbei einflechtest, als wenn du deinen Lesern eine solche Zusammenfassung präsentierst.

Zudem verstehe ich nicht ganz, wohin deine Geschichte sich entwickeln soll. Ist die Aufgabe, die Harry da erledigen soll, die Jagd nach den Horkruxen? Falls ja, dann brauchst du noch ein bisschen mehr an Eigenem, damit die Geschichte nicht zu einem reinen Filmtranskript wird.

Das war jetzt hart, aber ich hoffe, dass dir das Feedback dennoch hilft. Ich biete mich hier auf Storyhub als Betaleserin fürs Harry Potter Fandom an. Wenn du magst, können wir uns ja mal zusammensetzen. Schreib mir einfach eine PN.

Grüße, Augurey
Mehr anzeigen
Zur Fanfiction Hogwarts Kunterbunt 1
Am 02.01.2019 um 22:13 Uhr
Zum 1. Kapitel
Hallo KatWolfLT,

Da empfohlen wird, Reviews mit etwas Nettem zu Beginnen, will ich erst einmal mit dem Positivem anfangen: Die Idee eines Tranks, der einen in Tiere verwandelt, fand ich ganz nett und es passt auch zu zwei neugierigen Mädchen, dass sie den ausprobieren wollen. Leider hat mich deine Umsetzung wenig überzeugt. Ich gehe mal davon aus, dass du noch recht jung bist, denn deine Geschichte erinnert mich sehr an die Sachen, die ich selbst mit etwa 13 schrieb. Ich gehe mal nach und nach durch, was mir an deiner Geschichte nicht so gefiel.

Erstens: Deine Geschichte leidet insgesamt am „weißen Raum“-Syndrom. Das heißt, deine Charaktere unterhalten sich zwar, aber man erfährt gar nichts darüber, wo sie sich befinden, was sie tun ect. Sie könnten sich in einem vollkommen weißen Zimmer befinden und das ist für den Leser unbefriedigend. Du brauchst nicht akribisch jedes Staubkorn beschreiben, aber lass wenigstens hier und da ein bisschen einfließen, wo dieses Gespräch stattfindet.

Zweites: Stil. Du hast einige Rechtschreib- und Grammatikfehler in deinem Text und solltest den nochmal durchgehen. Beispiel: „Außerdem hast du bei mir gesehen, dass nichts Schlimmes passiert“, versuchte“ – der Satz ist nicht vollständig. Zudem baust du viele Sätze gleich auf. „Sie schaute sich die Phiole mit dem Trank an. Sie entkorkte die Flasche und trank diese leer. Sie merkte nur ein Kribbeln im ganzen Körper.“ Das sind drei Sätze und alle beginnen mit einem Nomen, sogar dem gleichen. So etwas ist unschön zu lesen. Tipp: Wechsle die Satzanfänge ab und spiele auch mit Satzlängen. Wenn du längere und kürzere Sätze mischst, bekommt dein Text eine Melodie.

Drittens: Logik. Einige Sachen an deiner Geschichte erzeugen Ungereimtheiten. Da wäre zum Beispiel der Zaubertrank selbst. Ich frage mich, wo zwei Schülerinnen einen so mächtigen Trank her haben. Dann sagt Anna, dass der Trank einen in verwandelt, was immer mal will, aber man muss es auch von Herzen wollen. Aber dann weiß die eine beiden nicht mal, in was sie sich verwandeln würde und die andere hat Angst davor? Das ergibt keinen Sinn! Logischerweise würde der Trank bei der Sachlage gar nicht funktionieren. Tipp: Mehr Sinn würde es ergeben, wenn der Trank einen in die eigene Patronusgestalt verwandelt oder so etwas in der Art. Aber lass das mit dem von Herzen wollen weg.
Und das mit dem Geburtstagsgeschenk habe ich ehrlich gesagt auch nicht verstanden, das müsstest du noch erklären.

Das waren so im Groben meine Kritikpunkte. Das Ende als Lily auftaucht, fand ich dagegen wieder schön. Das war so ein kleiner Überraschungsmoment, der der Sache auch einen Rahmen gegeben hat, denn dadurch wusste ich, in welcher Zeit deine Geschichte spielte und mit wem Lucy und Anna befreundet sind. Außerdem hat mir die Verschwiegenheit der beiden Mädchen gut gefallen. Vielleicht kannst du ja am Rest noch arbeiten.

Liebe Grüße, Augurey
Mehr anzeigen
Zur Fanfiction Schöner Schein 1
Am 02.01.2019 um 21:32 Uhr
Hallo Arduinna! Na das war aber eine schöne Scheinheiligkeit! Ich konnte mir das Essen bei den Malfoys richtig gut vorstellen. Dieser Anschein vor Normalität, die Kälte bei gleichzeitiger Wahrung der Ettikette passt sehr gut zur Familie. Den Wechsel zwischen den Beischreibungen und was die Personen wirklich denken, hat mir an sich sehr gut gefallen. Allerdings, muss ich zugeben, fand ich es stellenweise auch etwas trocken. Du schreibt selbst sehr außerhalb der Szenerie, beobachtend und die Figuren wirken dadurch eher Standbildhaft. Für mein Empfinden hätte ein wenig mehr direkte Rede die Geschichte auflockern können. Die geflegten Unterhaltungen, die bei Tisch geführt wurden, hätte ich mich lieber "geshowt" als getellt gewünscht. Die Charaktere hingegen fand ich wieder gut getroffen. Bellatrix' Gedanken waren ein kleines wtf, aber es passte, ebenso wie ich auch Narzissa sehr gut getroffen fand. Der Schlusssatz war eine schöne Metapher. Abblätterndes Gold passt sehr gut zu dieser bröckelnden Fassade. Grüße, Augurey! Mehr anzeigen
Zur Fanfiction Hogwarts-Momente 1
Am 02.01.2019 um 21:07 Uhr
Hi Roiben! Nachdem ich im Forum jetzt so viel über Aktivität rede, dachte ich mir, ich sollte vielleicht auch mal etwas mehr Feedback schreiben und habe deswegen gleich mal hier reingelesen. Zum ersten Teil muss ich sagen, habe ich nicht viel loszuwerden (passiert manchmal), beim zweiten Teil fand ich es interessant, dass der Patronus-Gedanke eine unbekannte Person ist. Das lässt Raum für Spekulationen - ist das eine Prophezeiung eines zukünftigen Schicksals? Oder wurde dein lyrisches Ich mit einem Obliviate belegt, so dass sie es sich an die Person nicht mehr erinnert? Jedenfalls fand ich das einen ganz interessanten Ansatz. Weniger gut gefallen hat mir dagegen, dass du beide Szenen in ein Kapitel gepackt hast. So entsteht der Eindruck, dass sie zusammenhören, eine Geschichte bilden, beim Lesen fehlt aber jeder Bezug des ersten Teils zum zweiten. Ich hab dann im Forum die Projektvorgaben mal durchgelesen und ja, das schaffte dann Klarheit. Trotzdem wäre es in meinen Augen besser, daraus zwei getrennte Oneshots zu machen. Liebe Grüße und nichts für ungut, Augurey :) Mehr anzeigen

Verschiedene Autoren

StoryHubs Profilbild
5 Abonnements eingerichtet
Stratis Profilbild
5 Abonnements eingerichtet
SushiAteAlaskas Profilbild
Keine Abonnements eingerichtet
SvenjaMorgenroths Profilbild
Keine Abonnements eingerichtet
TamSangs Profilbild
4 Abonnements eingerichtet