Fanfictions > Fernsehserien > Im Namen der Gerechtigkeit > Der Sommer mit Alex in München

Der Sommer mit Alex in München

1
9.6.2019 21:14
18 Ab 18 Jahren
In Arbeit

Der Sommer mit Alex in München

Chris war mal wieder in München. Ihr Kumpel Alex wohnte in München und freute sich jedes Mal wenn sie ihn besuchte. Chris und Alex waren eigentlich komplett verschiedene Menschen. Chris war ein Dorfmensch und Alex ein Stadtmensch, aber ohne einander konnten die Beiden auch mal wieder nicht. Also besuchten sie sich regelmäßig.

Chris war mit dem Zug gefahren. Normalerweise wartete Alex schon am Gleis auf sie. Dieses Mal war er allerdings nicht am Bahnhof. Wo war Alex bloß? Er wusste doch, dass sie mit diesem Zug kam. Chris machte sich also alleine auf den Weg zu Alex nach Hause. Auch dort öffnete ihr niemand die Tür, also machte sie sich auf den Weg zur Kanzlei, aber auch dort war Alex nicht mehr.

Das Einzige was man Chris dort sagen konnte, war das Alex Chris vom Bahnhof abholen wollte. Deswegen wunderte man sich auch darüber, dass sie jetzt in der Kanzlei war und nach ihm suchte.

Langsam machte sich Frau Müller (sie arbeitete in der Kanzlei) auch etwas Sorgen, denn bisher hatte Alex immer am Bahnhof auf Chris gewartet.

Gemeinsam mit Chris fuhr sie zu Alex nach Hause. Aber wieder machte keiner die Tür auf. Also klingelten die Beiden bei einer Nachbarin.  Die Nachbarin Frau Mann öffnete die Tür und ließ die Beiden ins Haus. Sie erklärten ihnen, dass sie Alex den ganzen Tag noch nicht gesehen hat.

Wo war der Kerl bloß? Alex konnte doch nicht spurlos verschwinden und unsichtbar werden kann er auch nicht.

Chris wusste wo der Zweitschlüssel zu seiner Wohnung war und mit dem wollte sie jetzt mal in der Wohnung nachschauen.

Das taten die Beiden dann schließlich auch. Chris fand Alex schließlich im Bad. Er war völlig durcheinander. Es war fast so als wäre er vorher noch ohne Bewusstsein gewesen, aber was war passiert.

Chris ging langsam auf ihn zu und Alex versuchte sich immer weiter zu entfernen.

„Hey Alex, ich bin es Chris.“ sagte Chris freundlich

Langsam kam Alex wieder richtig zu sich.

„Hey Chris. Sorry, dass ich dich nicht abgeholt habe. Mir ist etwas dazwischen gekommen.“ sagte Alex

„Alles gut. Lass uns jetzt erst einmal hier aus dem Bad rausgehen. Schaffst du es aufzustehen?“ fragte Chris nach

„Das denke ich schon.“ sagte Alex.

Alex versuchte langsam aufzustehen, aber irgendwie schienen seine Beine ihn noch nicht tragen zu wollen.

Chris half Alex auf die Beine und brachte ihn erst einmal ins Wohnzimmer aufs Sofa. 

„Mensch,  Alex was machst du denn für Sachen? Du  wolltest doch gleich von der Kanzlei aus zum Bahnhof um Chris abzuholen.“ sagte Frau Müller

„Ja wollte ich auch, aber dann kam dieser Anruf und ich musste noch mal schnell nach Hause.“ sagte Alex

„Und was ist hier passiert?“ fragte Chris

„Ich weiß es nicht mehr, Das Einzige an das ich mich erinnern kann, ist das ich hier hergefahren bin nachdem mich ein alter Schulfreund angerufen hat. Und dann bin ich in die Wohnung gegangen. Alles was danach kommt weiß ich nicht mehr.“ sagte Alex

„Findest du es nicht komisch, dass ausgerechnet wenn ich komme ein alter Schulfreund anruft und sich mit dir bei dir zu Hause treffen möchte?“ fragte Chris

„ Nein, fand ich nicht. Jetzt finde ich das aber schon.“ sagte Alex

Alex war noch völlig fertig. Chris half ihm erst einmal ins Bett zu kommen, damit er sich etwas hinlegen konnte.  Während Alex sich ausruhte, schauten Chris und Frau Müller nach, ob in der Wohnung etwas fehlte oder etwas anders war als es sein sollte.

Was war Stunden vorher bei Alex in der Wohnung passiert?

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Mausis Profilbild Mausi

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze:43
Wörter:609
Zeichen:3.430

Kategorisierung

Diese Fanfiction wurde mit Freundschaft und Horror (Genre) getaggt.

Ähnliche Fanfictions