Storys > Romane > Action > Der Angriff der Engel

Der Angriff der Engel

63
1
17.3.2018 14:37
12 Ab 12 Jahren
Workaholic

5 Charaktere

Florian Morningstar

Erzengel und erster Engel auf Erden

Lucifer (Lux) Morningstar

Teufel und gefallener Engel Bruder von Florian

Jack

Apokalyptisches Reitier (ähnlich einem Pferd) von FlorianFellfarbe : SchwarzGeschlecht: M

Jess

Apokalyptisches Reitier von Lux Fellfarbe: SchimmelGeschlecht. M

Kardinal Benson

Treuer Ergebener des Papstes sowie dessen Sprachrohr

Es war der 9.11 dieses Jahres als die Engel wieder auf die Erde kamen allerdings nicht um die Menschen zu retten. Nein sie wollten sie vernichten.

Am Morgen dieses Tages im Vatikan der Papst wird gerade von seinen Bischöfen informiert das es seltsame Lichtblitze in verschiedene Städten der Welt gab.  „In der Tat gleichen sich die Angriffe mit der Prophezeiung.  Wurden schon Maßnahmen eingeleitet, Kardinal Benson?“ Ein etwas älter Herr erhob sich von der Tafelrunde „ Ja eure Heiligkeit die Schweizer Garde wurde informiert und bereitet sich auf die Aufgabe vor.“ „Sehr gut Benson“ Plötzlich sprang die Tür auf zwei Gardisten flogen rückwärts in den Raum und knallten auf den Boden. Sie waren bewusstlos. Alle richteten ihre Augen auf die Tür wo im diesen Moment zwei junge Männer standen der eine mit braunen Haaren der andere mit schwarzen Haaren, beide trugen eine alte dennoch sauber polierte Römerrüstung und im linken Arm jeweils einen Halbschalenhelm. „Guten Morgen Herrschaften ihr sollten uns ja kennen zu mindestens aus den Büchern Aber noch mal formell: Mein Name ist Lucifer Morningstar aber sie dürfen mich ruhig Lux nennen das hier ist Florian Morningstar, mein Bruder.“ „Moment das heißt….“ „Sie sollten das Maul halten während mein Bruder spricht Benson“ schrie Florian durch den Raum und griff nach seinem an der Hüfte hängenden Schwert und zog dieses. „Also“ begann  Lux erneut „Wir sind hier….“ „Um die Welt wie wir sie kennen zu zerstören“ schrie Benson in den Raum und in der nächsten Sekunde flog ein Dolch, den Florian gezogen hatte, neben Benson in die Wand. „MAUL HALTEN MANN“ schrie Florian und schritt auf Benson zu hielt vor seinem Gesicht an und zog den Dolch aus der Wand „Seien sie froh das ich immer treffe worauf ich ziele“ flüsterte er zu Benson.

„…um die Welt wie sie sie kennen zu verändern“ beendete Lux den Satz.

In diesem Moment rappelt sich einer der Gardisten hoch und sprintete zur Tür um den dort angebrachten Panikknopf zu drücken, worauf hin eine schrille Alarmglocke ertönte und vor sämtlich Fenster und Türen fielen die Brandschutzwände runter. „Sehr gut das wir die Anlage letzte Woche erweitert haben“ dachte Benson und grinste zufrieden. Genau im diesem Moment hörte man einen immer näherkommenden Hufschlag.  Einige Sekunden später rappelte die Brandschutzwand an der Tür und nach wenigen Sekunde brach diese glühend zusammen. Die Gardisten sprangen erschrocken zur Seite. Im Türrahmen standen zwei Pferde, sie sahen zu mindestens auf dem ersten Blick so aus, aber es waren Jack und Jess die apokalyptischen Reittiere von Florian und Lux, sie unterschieden sich von normalen Pferden dadurch, dass sie spitze Zähne im Maul hatten und mit ihren Hufen konnten sie sich durch jedes Metall schmelzen. „Ihr solltet doch draußen warten“ schrie Lux. „Ja aber da draußen war nix los und wir haben die Schellen gehört und wollten nachsehen ob alles in Ordnung ist“ antwortete Jack telepathisch so das ihn nur Florian und Lux verstanden.

„So und wieder zurück zum Thema oder möchte uns noch wer aufhalten“ sprach Lux und wand sich wieder den Kardinälen zu. Als diese nicht antworteten fuhr er fort. „Wie sie sicherlich alle wissen bin ich ein gefallener Engel und Fürst der Unterwelt auf Urlaub. Und mein Bruder hier.“ Er zeigte auf Florian „ist der oberste Erzengel und leider wie sie sicher alle wissen passieren in einem so großen Unternehmen wie dem Himmel ab und an Fehler und deshalb sind wir jetzt hier denn es wurde aus Versehen das Jüngste Gericht einberufen.“ „Das kann doch gar nicht sein.“ Rief Benson in den Saal.

„Doch und genau aus diesem Grund wurden wir Strafversetzt und sollen euch hier unten unterstützen“ ergänzte Florian seinen Bruder. „Und was ist mit dem Jüngsten Gericht?“ fragte ein Kardinal. „Das wurde wieder abbestellt“ antwortete Lux. „Achja hier ist unser Versetzungsbefehl“ sagte Florian und legte eine Papierrolle auf den Tisch. Benson nahm sich diese und brach das Siegel. Auf der Rolle Stand:

Versetzungsbefehl der Engel Florian und Lucifer Morningstar samt ihrer Pferde Jack und Jess

Mit Wirkung des 9.11 werden obengenannte auf die Erde versetzt um dort auszuhelfen. Das dortige Kirchenoberhaupt hat freie Verfügungsgewalt über die obengenannten.

Gezeichnet

Petrus

Abteilungsleiter Außen Einsatz

 

„So ist das also“ sagte Benson „Nun gut über euren Einsatzort wird der Rat entscheiden. Solange könnt ihr erstmal hierbleiben.“

Benson führte die beiden in den Westtrakt des Vatikangebäudes. Jack und Jess kamen in den Stall der Schweizer Garde unter. Wenig später blieb Benson vor einer alten verstaubten Tür stehen. „Die Gästezimmer“ merkte er an und öffnete die Tür. Florian und Lux betraten den Raum skeptisch was sie hier noch erwarten würde. „Das ist ja der reinste Luxus hier Florian schau es gibt hier sogar zwei Betten“ sagte Lux ironisch vor sich her. „Was habt ihr den erwartet?“ fragte Benson. „Wo er recht hat, hat er Recht“ sagte Florian zu Lux und zwinkerte „Na wir haben doch schon in manch einer schlechteren Unterkunft gehaust.“ „Ja da hast du mal wieder recht“ sagte Lux. 

„Haben die Herren noch irgendwelche Wünsche“ fragte Benson. „Nein alles in Ordnung, Gute Nacht“ antworteten Florian und Lux im Chor. 

 

 Am nächsten Morgen standen Florian und Lux erst spät auf es war die erste Nacht seit langen die sie durchschlafen konnten. Allerdings klopfte es gegen 11 Uhr an der Zimmertüre. „Wer da?“ war das einzige was die beiden total verschlafen rausbekamen. „Ich bringe euch das Frühstück………….Eure Heiligkeiten“ antwortete eine ziemlich jung klingende Stimme. „Dann komm rein und das Heiligkeiten kannst du dir gleich sparen“ In genau diesem Moment ging die Tür auf ein Junge von gerade mal elf zwölf Jahren schritt mit einem großen Tablet in den Raum hinein. 

„Guten Morgen ich bin Tobi“ sagte der Junge. „Guten Morgen Tobi das ist Florian und ich bin Lux, also eigentlich Lucifer aber Lux klingt besser“ stellte Lux die beiden vor. „Und du hast uns also Frühstück gebracht?“ fragte Florian.  

Autorennotiz

Mein zweites Werk viel Spass

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

0
Usarias Profilbild
Usaria Am 20.03.2018 um 22:12 Uhr
Also die Story fängt schon mal gut an. Der Schreibstil ist recht einfach. Was etwas gewöhnungsbedürftig für mich ist, da ich schon lange keine Geschichte mehr mit dieser Altersfreigabe gelesen habe. Doch ich liebe einfach mystische Geschichten.
Zu deinen Charakteren. Florian scheint ja in deiner Geschichte eher der unbeherrschte der beiden zu sein. Ich finde es interesant, dass du ihm den Namen Florian gegeben hast. Weil eigentlich ist Michel der ranghöchste Erzengel. Respekt zu dieser künstlerischen Freiheit.
Ich hoffe Lux wird noch (im Laufe der Geschichte) zu einem richtigen Bad Boy, denn im Moment ist er mir etwas zu sanft, was nicht ganz zu Lucifer dem Fürst der Finsternis passt. Ich bin mal gespannt.
Die Idee, dass auch er dem Vatikan unterstellt ist, finde ich interessant. Denn in den meisten ist er ja ein Feind des Vatikans.
Und zum 2. Mal weichst du von der gängigen Vorstellung bzw. Darstellung ab, was ich auch wieder mutig finde. Ich bin gespannt wie`s den Beiden auf Erden so ergehen wird.
Mehr anzeigen
Sorians Profilbild
Sorian (Autor)Am 21.03.2018 um 11:06 Uhr
Vielen dank für dein kommentar ;)

Autor

Sorians Profilbild Sorian

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Kapitel:2
Sätze:60
Wörter:1.028
Zeichen:5.974

Kurzbeschreibung

Es war der 9.11 als alles begann. Die Engel kamen um uns zu vernichten, dachten wir, doch es sollte anderes werden.

Kategorisierung

Diese Story wird neben Action auch im Genre Komödie gelistet.

Ähnliche Storys