Storys > Kurzgeschichten > Fantasy > Hexen sind menschlich

Hexen sind menschlich

16
1
29.04.20 21:25
6 Ab 6 Jahren
Fertiggestellt

Wer weiß schon etwas über Hexen? Wie sie wirklich sind, und was sie für Tricks auf Lager haben. Niemand. Eigentlich darf ich ja nichts darüber ausplaudern, weil ich es damals bei meiner Prüfung geschworen habe. Aber ich denke, dass die bisherige Vorstellung über Hexen unbedingt korrigiert werden muss. Diesen Schwachsinn über alte und böse Frauen mit einem Buckel auf dem Rücken und einer Warze im Gesicht kann ich nämlich nicht mehr ertragen. Keine Ahnung, wer sich diese Ammenmärchen ausgedacht hat. Okay, ich gebe zu, dass an der Geschichte mit dem Ritt auf dem Besen was dran ist. Denn meine Urgroßmutter hatte schon 1896 ihre Probleme damit...

Ihr Name war Zillyfe und sie war in ihrer Art schon etwas besonderes. Und glaubt ja nicht, dass sie alleine und abgeschieden in einem alten Häuschen gelebt hat. Nein, sie war verheiratet und hatte mit ihrem Mann drei Kinder. Zwei Jungs und ein Mädchen, die zwischen 8 und 11 Jahre alt waren, als die Geschichte mit dem Besen passiert ist. Zillyfe war sehr hübsch und jeder Mann beneidete meinen Urgroßvater um sie. Aber die wussten ja auch nicht, dass sie eine Hexe war, die eben anders als andere Frauen war und ihre Eigenarten hatte.

Eigentlich ist es etwas peinlich, von dem letzten Ritt auf ihrem Besen zu erzählen. Doch, warum nicht? Es steht sowieso im Buch der Hexentöchter, wo alles festgehalten wurde, auf dass alle Hexen aus dem Leben der anderen lernen können. Oder damit sie erfahren können, was so alles schief laufen kann, wenn eine Hexe zu viel Flugelixier (Likörchen) intus hat und dann beim Abflug vom Besen herunterfällt...

Vielleicht kommt daher ja auch meine Flug- und Höhenangst. Jetzt denken einige von euch mit Sicherheit, dass ich dadurch als Hexe ungeeignet wäre.Aber da liegt ihr falsch. Denn als Hexe muss man nämlich nicht mehr fliegen können. Es reicht heutzutage eine magische Kristallkugel oder ein schwarzer Spiegel, um eine Portalreise machen zu können. Glaubt ihr nicht? Okay, ich gebe zu, dass ich euch gerade einen Bären aufbinden wollte.

Kann sein, dass ich das gerne mache, weil ich als Kind einmal einen ganzen Tag mit einem angehexten Teddy auf dem Rücken rumlaufen musste, da ich meiner Mutter auf die Besengeschichte eine freche Antwort gegeben habe. Ich war der festen Überzeugung, dass sie mir mit der Story von Zillyfe einen Bären aufbinden wollte... Tja, peinliche Situationen liegen scheinbar in unserer Hexenfamilie...

Zum Glück passierte das an einem Sonntag und nicht an einem der Schultage. Abends war ich dann wieder von diesem lehrreichen Spuk befreit und mein Teddy lag wie immer in meinem Bett. Nachdem meine Mutter mich abends zugedeckt hatte, hab ich sie noch etwas gefragt: "Mama, warum hast du mir heute den Teddy auf meinem Rücken festgehext?" Und meine Mutter antwortete:"Damit du nie vergisst, dass du anderen nichts böses wünschen oder anhexen darfst, denn solche Wünsche kehren immer an den Ort zurück, woher sie kommen. Wähle deine Wünsche und Worte also immer mit Bedacht." Dann gab sie mir einen Kuss auf meine Stirn und sagte mit einem Lächeln im Gesicht:"Ich liebe dich genauso, wie du bist, meine kleine Silly."

Und genau das ist die einzige Wahrheit über Hexen, die mich meine Mutter auf diese besondere Art und Weise gelehrt hat. Ob eine Hexe einen Besen, Tinkturen, Kristallkugeln oder einen Kupferkessel benutzt, ist nicht wichtig... sondern nur, wozu sie ihre Magie benutzt.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

1
funnybitss Profilbild
funnybits Am 25.05.2020 um 19:50 Uhr
Das "Likörchen" hat mich ganz besonders zum Lachen gebracht :-)
Sillys Profilbild
Silly (Autor)Am 25.05.2020 um 20:06 Uhr
Sehr schön, wenn ich Dir aus der Ferne ein Lächeln schenken konnte. :-)

Autor

Sillys Profilbild Silly

Bewertung

Eine Bewertung

Statistik

Sätze:37
Wörter:591
Zeichen:3.393

Kurzbeschreibung

Eine Geschichte für Kinder - und Erwachsene, die noch ein wenig Kind geblieben sind...