Storys > Gedichte > Liebe > Schmerz

Schmerz

52
1
01.02.19 22:45
12 Ab 12 Jahren
In Arbeit

Bitte vergib mir.

All das Leid,

welches ICH auslöste.

Brennen sollte ich,

in todesheißen Flammen

der alles verschlingenden Hölle.

Dort gehöre ich doch hin.

Bin nicht besser

als sie alle es sind.

Unaufhaltsame Quellen der Trauer.

Entrissen das rubinrote Leben.

Könnt korrigieren meine Tat,

wär ich Herrscher der Zeit.

Doch vergesse nicht dich.

Schenktest mir die falschen Sterne.

Lachten immer und verdrängten,

was die Zukunft zeichnen würde.

Sie ist tot, wird es immer sein.

Gefangen in falscher Zeit.

Leere im leblosen Körper,

nun gestopft mit unzähligen kalten Steinen.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

0
MisterYs Profilbild
MisterY Am 21.11.2019 um 20:02 Uhr
Hi ich bin rein zufällig, durch die Aktion 0 gegen 0, auf dein Gedicht gestoßen und muss sagen, es ist sehr potentiell, aber es hat Macken. Der Takt ist sehr schwach, beinahe nicht existent, weil deine Versen eine nicht effektive Kombination von Silben besitzen. Gedichte bauen ihren Takt mithilfe einer speziellen Anordnung von Silben auf. Die Beschreibungen sind gelungen, aber das rühren fällt etwas schwer, da das Gedicht kein Reimschema besitzt. Es gibt Internetseiten bei denen man Reime und die Anzahl ihrer Silben finden kann, und das auch noch für das Wort das du suchst. Ich empfehle mal unter dem Stichwort " Reimmaschine" zu suchen. LG, Goth. Mehr anzeigen

Autor

SayoNaras Profilbild SayoNara

Bewertung

4 Bewertungen

Kategorisierung

Diese Story wird neben Liebe auch im Genre Trauriges gelistet.