Fanfictions > Fernsehserien > Lenßen und Partner > Sag endlich was du fühlst

Sag endlich was du fühlst

64
27.12.18 10:23
12 Ab 12 Jahren
Fertiggestellt
Basti und Katja hatten sich spontan zu einem Spaziergang am Bodensee verabredet. Doch irgendwas war heute anders als wenn die Beiden sich sonst trafen. Normalerweise lkonnten sie sich nie für eine Sache entscheiden. Katja war sich sicher diesmal würde Basti über seine Gefühle reden. Genau das tat er nicht.

Als sie am nächsten Morgen in der Kanzlei eintrafen waren beide Ermittler geknickt. Irgendwie hatten sich Beide etwas von dem Spaziergang erhofft. Doch keiner hatte das gemacht was der andere sich gewünscht hatte. Sandra versuchte beiden klar zu machen dass sie es aussprechen müssen wenn sie wollten das sich etwas ändert.

"Warum sagt den keiner von euch beiden einfach mal was er fühlt, ohne es vom anderen zu erwarten?" fragte Sandra

Doch die beiden Verliebten hörten ihr garnicht richtig zu. Sie waren mit den Gedanken schon wieder ganz wo anders.

"Irgendwie habe ich das Gefühl die Beiden wollen nichts mehr von uns wissen." sagte Christian und grinste Sandra dabei an.

"Sehr witzig. Das glaube ich nicht." sagte Sandra

Christian fand, dass die Beiden alt genug waren um selber zu wissen was sie machen. Für Sandra war es nicht leicht sich aus der ganzen Sache rauszuhalten. Sie wollte endlich wissen was los ist. Auf einmal rannte Katja aus der Kanzlei und ging auch nicht mehr ans Handy. Sandra machte sich Sorgen um ihre Freundin. Am liebsten wäre sie gleich hinterher gelaufen, aber sie war gerade zusammen mit Chris an einen Fall dran, der nicht warten konnte. Chris redete mit Basti, denn irgendetwas musste ja vorgefallen sein, sonst hätte Katja nicht so blitzarzig die Kanzlei verlassen. Basti erzählte ihm, dass Katja eine SMS bekam und daruf hin war sie aufgestanden und gegangen. Sie hatte auch ihm nichts gesagt und eine Idee von wem die Nachricht gekommen sein könnte hatte Sebastian auch nicht. Sandra versuchte immer wieder Katja zu erreichen, aber sie ging einfach nicht an ihr Telefon. Sebastian beschloss mal schnell bei ihr zu Hause  orbeizufahren um zu schauen ob sie dort vielleicht ist. Sie mussten Katja dringend finden, bevor irgendetwas schlimmes passiert, denn es wusste keiner von den Dreienwas in der SMS stand.

"Wir müssen an allen Lieblingsplätzen von ihr suchen." sagte Christian

"Das kann aber ganz schön lange dauern und dann ist vielleicht schon etwas passiert. Wir sollten erstmal nachdenken, wo sie hingelaufen sein könnte." sagte Sandra

Sie versuchte ruhig zu bleiben, auch wenn sie sich echte Gedanken um ihre Kollegin machte. Aber Hecktig machen, half jetzt auch nichts. Ingo brauchte auch nicht mehr lange bis er im Büro war und vorher konnte Keiner die Kanzlei verlassen, denn wenn Ingo kommen würde und die Kanzlei wäre abgeschlossen würde er das bestimmt nicht lustig finden. Aber irgendwas mussten sie jetzt tun um Katja zu finden. Ingo kam nur zehn Minuten nachdem sie beschlossen hatten nach Katja zu suchen. Sandra erzählte Ingo von den Ereignissen der letzten Stunde. Ingo gab seinen Ermittlern frei und bat sie Katja zu suchen und sie auch ausfindig zu machen. Er bat sie überall zu suchen und wenn möglich auch überall anzurufen die mit Katja befreundet waren. Er selbst wollte seine Ermittlerin orten lassen, denn dann war es einfacher sie zu suchen. Sie hatte ihr Handy noch angeschaltet und das war eine gute Möglichkeit sie zu finden. Hoffentlich war in den nächsten Stunden der Akku nicht leer, denn dann könnte die sie Katja nicht finden.

"Wir müssen sie so schnell wie es geht finden. Sonst raste ich aus. " Schrie Basti dutch die Kanzlei. Ingo hörte das Geschrei von seinem Ermittler. Er kannte ihn und wusste das er eigendlich derjenige war der alles ganz locker sah. Ingo hatte noch nie gesehen, dass er so fertig war und so aufgeregt.

"Bleib mal ruhig, Sebastian. Wenn du hier rum schreist änderst du auch nichts an der Situation. Das Einzigste was wir jetzt machen können ist ihre Lieblingsplätze abzusuchen und ruhig zu bleiben." sagte Ingo mit ruhiger Stimme und versuchte seinen Ermittler etwas zu beruhigen.

"Ich kann mich nicht beruhigen. Es geht um Katja. Ich kann nicht mehr einfach so hier rumsitzen und nichts tun. Es regt mich auf, dass ihr alle so ruhig bliebt und abwartet," satte Basti immer noch ziemlich laut.

Sandra konnte ihn ja verstehen. Katja war auch ihre Freundin. Auch sie wollte nicht, dass Katja etwas passiert.

"Basti, versuch dich zu beruhigen. Es hilft Katja nichts wenn du hier so einen Aufstand machst. Leg dich mal eine Weile aufs Sofa und ruh dich aus. Mach die Augen zu und schlaf etwas. " sagte Sandra zu ihrem etwas aufgeregten Kollegen.

"Ich bring dir erstmal was zu trinken" sagte Christian

"Ich weis ihr wollt mich beruhigen, aber ich kann und will mich nicht beruhigen, Es geht um Katja, umeinen Menschen den ich nicht verlieren will. " sagte Basti immer noch ziemlich afgeregt.

" Man Sebastian, Wir wollen Katja auch nicht verlieren, aber glaubst du wenn du dich nicht beruhigst finden wir yie schneller? " sagte Sandra mit ruhiger Stimme.

Sie wollte ihm nicht zeigen, wie es ihr selber ging.Sie wusste sie es ihm geht und wollte dass er sich wieder beruhigt. Christian kannte Basti und wusste, dass er das nicht mehr lange durchhãlt. Auf einmal kam Ingo aus seinem Büro und wollte wissen ob seinen Ermittlsrn schon etwas eingefallen war wo sie suchen könnten. Basti hatte sich inzwischen im Ermittlerbüro hingelegt und war eingeschlafen und das war auch gut so, denn er war die ganze Zeit schon so unruhig.

"Die Handyortung hat noch keinen genauen Treffer. Es kann sein das es keinen Empfang hat. Sie wollen sich melden wenn sie eine genaue Ortung haben." sagte Ingo

"Hier ist auch immer etwas Neues. Erst Basti dann Katja." sagte Sandra

Keiner wollte mehr in der Kanzlei sitzen und nichts tun. Also holte Christian das Auto und schnappte sich Sandra und die Beiden fuhren Katja suchen.

"Hoffentlich ist Basti nachher wieder besser drauf."sagte Sandra

"Ich denke der Schlaf wird ihm gut tun." sagte Christian

Währenddessen schlief Basti immer noch und Ingo schaute öfter mal nach ihm. Er hatte Angst das Basti irgendwann umkippt. Ingo war genauso froh wie Sandra und Christian dass Basti schlief. Er hatte für ganz schön viel Unruhe gesorgt mit seiner Schreierei. Ingo hoffte das Katjas Handy bald geortet wurde und es ihr gut ging.



Wie wird es weiter gehen?

Werden Sandra und Christian ihre Kollegin finden?

Wird Basti sich beruhigen?
 
 
 
 
 
 
Nach vier langen Stunden, konnte das Katjas Handy endlich geortet werden und noch besser fanden es alle, dass sie noch damit telefoniert hatte. Das hatte für alle eine wichtige Bedeutung, denn das hieß das  Katja noch lebte. Sebastian war inzwischen wieder wach und war immer noch so drau wie vorher. Als    Sandra und Christian von der Suche nach Katja wieder zurück in die Kanzlei kamen, war Basti schon wieder nur am Schreien und wollte niemanden zu hören. Ingo versuchte ihm zu erklären, dass Katjas Handy geortet werden konnte. Das hatte aber gerade keinen Sinn, denn er hört einfa h nicht auf durch die Kanzlei zu brüllen. Es half nichts.

"Ich klebe ihm den Mund jetzt mit Klebeband zu, damit er endlich mal den Mund hält." sagte Christian und musste fast lachen

"Dann müssen wir ihn auch am Stuhl anketten, damit er das Klebeband nicht wieder ab macht." sagte Sandra und fing an zu grinsen.

"Leute lasst das. Es bringt doch ni hts wenn ihr ihn noch zusätzlich ärgert. Ich glaube nicht das er das jetzt braucht." sagte Ingo

Plötzlich ging die Tür der Kanzlei auf und Katja stand im Raum. Alle waren froh das sie wieder da war.  Basti hatte es garnicht mitbekommen und schrie immer noch darum.

"Was ist denn mit dem los?" fragte Katja

"Basti schreit schon die ganze Zeit so darum. Zwischendurch hat er mal geschlafen, aber danach ging es  gleich weiter. Er hat dich halt vermisst und hatte Angst weil du einfach aus der Kanzlei gelaufen bist."  erklärte Sandra ihr.

" Oh man. Dann hattet ihr ja ganz schön Action, während ich nicht da war." sagte Katja

"Allerdings!" sagte Christian und schickte Katja erst mal zu Basti, der inzwischen auch mitbekommen hatte das Katja wieder da war.

"Man, Katja bin ich froh, dass du wieder da bist." sagte Sebastian

Er war wirklich froh, dass sie wieder da war und auch Sandra und Christian waren froh. Nicht nur weil es jetzt wieder ruhig war, sondern auch weil Katja ihre Freundin war.

Ingo war noch mit Telefomieren beschäftigt und hatre nicht mitbekommen, dass sich in der Kanzlei schon wieder etwas getan hatte. Als er aus seinem Büro kam und ins Ermittlerbüro kam war auch er froh, das  Katja wieder da war. Katja war auch froh, dass ihre Kollegen sie so vermisst hatten.

"Mach das nie wieder und verlass einfach die Kanzlei ohne etwas zu sagen." sagte Ingo

" Ich habe es schon gehört, dass hier ziemlich viel los war und beim nächsten Mal sage ich etwas bevor    ich einfach aus der Kanzlei laufe." sagte Katja.

Sie wusste, dass sie mit ihren Kollegen über alles reden konnte und das ihre Freunde immer zu ihr standen. Und jetzt wusste sie auch das sie nicht einfach aus der Kanzlei laufen durfte ohne das sie ihren Kollegen etwas sagt. Aber sie hatte es in dme Moment ziemlich eilig und hatte völlig vergessen ihnen etwas zu    sagen. Sie hätte nie gedacht, dass Basti den anderen auf den Nerv gehen würde. Aber jetzt wusste sie es   besser. Wieder einmal hatten ihr die anderen bewiesen, dass man sich auf seine Kollegen verlassen          konnte.

"Warum bist du denn einfach gegangen?" fragte Julia ihre Freundin

"Ich hatte es eilig." sagte Katja

"Und von wem kam die Nachricht?" fragte Julis neugierig nach

Katja antwortete nicht. Sie wollte den andern nicht sagen wer ihr geschrieben hatte und was in der Nachricht stand. Sie ahnte nicht das Bastis kleine Schwester schon längst den anderen erzählt hatte dass  die Nachricht von ihr kam. Nur was sie Katja geschrieben hatte hatte sie nicht gesagt. Christian fing an daran zu zweifeln, dass die Nachricht von Bastis Schwester kam, denn sonst hätte Katja es ja sagen  können.

"Ich glaube nicht die Nachricht von Bastis Schwester kam." sagte Christian

"Warum sollte sie denn nicht von ihr kommen?" fragte Sandra

" Überleg doch mal. Wenn die Nachricht von Bastis Schwester gekommen wäre hätte Katja was erzählen können. Und Bastis Schwester hat nichts über den Inhalt der Nachricht erzählt. Und warum sonst sollte   Katja einfach aus der Kanzlei laufen. ?" erklärte Christian seinen Kollegen."

" Stimmt." sagte Julia

Allen war inzwischen klar, das Bastis Schwester gelogen hatte und das Katja etwas nicht sagen wollte.   Aber hatte die Beiden für Geheimnisse?

Und was wusste Bastis Schwester darüber?



Werden die Ermittler hinter Katja ihr Geheimnis kommen und wird Bastis Schwester ihnen erzählen, was sie weis?
 
 
 
 
 

Christian und Sandra hielten es nicht mehr aus. Sie beschlossen zu Basti´s Schwester zu fahren und aus ihr rauszubekommen, was sie über Katjas Geheimnis weiß.

Als die Beiden bei Lara ankamen, stand ihr Auto nicht vor der Tür. Also beschlossen sie auf sie zu warten.

„Das gibt Ärger, wenn Basti raus findet, dass wir bei seiner Schwester stehen und warten bis sie kommt.“ sagte Sandra

„Na und? Das ist mir jetzt egal. Wir müssen rausfinden was mit Katja los ist und Lara ist ihre beste Freundin der sie alles erzählt.“ sagte Christian

„Stimmt, aber was machen wir wenn Lara nichts weiß?“ bohrte Sandra nach

„Dann haben wir ein echtes Problem. Dann war die Warterei umsonst.“ sagte Christian

Ein paar Minuten später kam Lara nach Hause. Sandra und Christian gingen zu ihr hin.

„Hallo Lara.“ begrüßte Sandra sie freundlich

„Hallo, ihr Zwei. Was macht ihr den hier?“ fragte Lara

„Wir müssen kurz mit dir reden. Es geht um Katja.“ sagte Christian

„Was ist mit Katja?“ hackte Lara nach

„Weißt du was sie in der letzten Zeit für Geheimnisse hat?“ fragte Sandra nach

„Wieso soll ich euch den ihre Geheimnisse verraten?“ bohrte Lara

„Gestern ist sie einfach aus der Kanzlei gelaufen, nachdem sie eine SMS bekommen hat und wir haben sie stundenlang gesucht, aber sie sagt uns weder warum sie so schnell aus der Kanzlei gelaufen ist noch von wem sie die SMS bekommen hat. Und wir haben das Gefühl, dass diese Nachricht etwas damit zu tun hat.“ erklärte Christian

„Naja. In der letzten Zeit ist sie schon etwas komisch. Aber ich habe mir ehrlich gesagt noch nie wirklich Gedanken darum gemacht.“ sagte Lara

„Hast du eine Idee von wem die SMS gekommen sein könnte?“ frage Sandra nach

„Nein, leider nicht. Ich hatte ihr gestern Abend eine Nachricht geschrieben, aber darauf keine Antwort erhalten. Ich habe mich darüber gewundert, weil sie immer antwortet.“  sagte Lara

„Wir dachten du könntest uns helfen.“ sagte Sandra

„Leider nicht.“ antwortete Lara

„Trotzdem Danke.“ sagte Christian

Dann fuhren die Beiden zurück zur Kanzlei. Dort angekommen, war aus Katja immer noch nichts rauszubekommen.

„So langsam mache ich mir wirklich Sorgen um Katja.“ sagte Basti

„Wir alle machen uns Sorgen, aber nur sie kennt ihr Geheimnis.“ sagte Sandra

„Ich weiß.“ sagte Basti

Wo ist eigentlich Julia?“ hackte Christian nach

„Irgendwas stimmt hier nicht. Ich habe das Gefühl, dass Julia mehr weiß als sie uns bisher gesagt hat.“ sagte Sandra

„Wie kommst du denn da drauf?“ hackte Sebastian nach

„Ganz einfach. Julia würde sonst nie von Katjas Seite weichen.“ erklärte Sandra ihrem Kollegen.

„Stimmt. Du hast Recht.“ sagte Christian

Die Drei wollten auf Julia warten, denn sie wollten Katja nicht alleine lassen.

Haben Sandra und Christian Recht und Julia weiß mehr als sie ihnen sagt?

Alle in der Kanzlei warteten auf Julia, denn sie hofften dass sie ihnen helfen konnten.

Als Julia nach einer Stunde endlich kam, wollte Sebastian es wissen.

„Hey Julia.“ sagte Basti

„Hey“ antwortet Julia

„Weist du was Katja für ein Geheimnis hat?“ hackte Christian nach

„Nein weiß ich nicht! Habe ich euch aber schon die ganze Zeit gesagt!“ sagte Julia

„Irgendwas stimmt hier nicht. Wir glauben dass du mehr weißt als du uns sagst.“ sagte Sandra

„Ich weiß wirklich nichts.“ sagte Julia

„Normalerweise weichst du ihr doch nicht von der Seite.“ sagte Christian

„Ja das stimmt. Aber im Moment geht sie mir aus dem Weg und ich weiß nicht warum.“  sagte Julia

„Irgendjemand muss doch wissen was Katja im Moment für Geheimnisse hat!“ sagte Christian

„Es gibt eigentlich nur eine Person, der sie alles erzählt und das ist Chris.“ sagte Julia

„Stimmt. Bastis kleine Schwester, aber die sagt uns nichts.“ sagte Sandra

„Ja klar sagt sie euch nichts. Sie ist Katjas beste Freundin.“ sagte Julia

Julia wusste, dass Katja Gefühle für Basti hatte und dass Chris einiges mehr wusste als sie den anderen erzählte.

„Wisst ihr manchmal ist es besser, nicht sich um die Geheimnisse anderer zu kümmern sondern selber ein Geheimnis zu haben.“ sagte Julia

„Wie meinst du das denn?“ hackte Christian nach

„Naja jeder hat doch seine Geheimnisse. Und Katja hat halt ihres. Wenn sie es euch nicht sagen will, dann lasst sie doch einfach mal in Ruhe.“ sagte Julia

„Wo steckt Katja eigentlich?“ platze Ingo in das Gespräch seiner Mitarbeiter.

„Keine Ahnung. Ich habe sie heute noch nicht gesehen.“ sagte Christian

„Ich auch nicht und ans Handy geht sie auch nicht.“ sagte Sandra

„Habt ihr mal versucht Chris zu erreichen?“ hackte Ingo nach

„Ja, aber die weiß auch nicht wo Katja steckt:“ sagte Julia

So langsam machten sich alle Sorgen um Katja, denn wenn noch nicht mal Chris wusste wo sie war, war es wirklich kein gutes Zeichen.

„Macht euch mal auf die Suche nach ihr. Und fahrt bitte auch bei Chris vorbei. Ich habe das Gefühl, das sie uns nicht alles erzählt.“ sagte Ingo

Dann fuhren alle los.

„Ich fahre bei meiner Schwester vorbei.“ sagte Basti

„Lass uns das lieber machen. Ich glaube nicht dass sie die etwas erzählt.“ sagte Christian

„Warum?“ fragte Bast nach

„Weil man seinem großen Bruder nicht alles erzählt.“ sagte Christian

„Ok dann fahrt ihr dahin.“ sagte Basti

Sandra und Christian fuhren zu Chris.

„Hey“ begrüßte Chris die Beiden

„Hey, wir müssen dich etwas fragen.“ sagte Christian

„Was denn?“ fragte Chris

„Weist du was mit Katja los ist?“ fragte Sandra

„Erst Julia dann ihr. Was soll das Ganze eigentlich?“ sagte Chris

Sandra merkte schnell, dass Chris etwas gereizt war.

„Wir müssen sie finden, bevor noch irgendwas passiert.“ sagte Sandra

„Ok. Katja liebt Basti und kann es ihm nicht sagen.  Jetzt versucht sie ihm so gut es geht aus dem Weg zu gehen, damit ihre Gefühle nicht noch stärker werden als sie schon sind.“ sagte Chris

Sandra merkte, dass Chris ehrlich zu ihnen war.

„Und weist du auch wo sie ist?“ fragte Sandra

„Leider nicht. Ich kann sie auch nicht erreichen.“ sagte Chris

„So ein Mist! Hast du eine Ahnung wo sie sein könnte?“ hackte Christian nach

„Die letzten Male war sie im Park.“ sagte Chris

Sandra, Chris und Christian fuhren zum Park und suchten dort nach Katja

„Schau mal da ist sie.“ sagte Sandra

Die Drei gingen zu ihr.

„Hey wir wissen Bescheid.“ sagte Sandra

„Muss Chris immer gleich alles erzählen?“ fluchte Katja

„ Sie hat echt lange kein Wort gesagt, aber wir machen uns Sorgen weil du so seltsam bist.“ sagte Sandra

„Lasst mich. Ich brauche Zeit.“ sagte Katja

„Ingo hat uns in der Kanzlei losgeschickt. So langsam machen sich alle Sorgen um dich.“ sagte Chris

Dann gingen alle zurück in die Kanzlei und beschlossen die Wahrheit ganz offen zu sagen.

„Da bist du ja“ sagte Basti

„Basti ich muss dir was sagen. Ich habe mich in dich verliebt und konnte es dir nicht sagen. Deswegen bin ich dir ausgewichen.“  sagte Katja

„Ich liebe dich auch.“ sagte Basti

Beide umarmten sich und endlich war wieder alles in Ordnung.

Manchmal ist es halt doch besser zu seinen Gefühlen zu stehen.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Mausis Profilbild Mausi

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Kapitel:4
Sätze:258
Wörter:3.012
Zeichen:17.385

Ähnliche Fanfictions