Storys > Quiz > Vermischtes > Oktober-Schreib-Challenge

Oktober-Schreib-Challenge

5
19.09.22 19:50
16 Ab 16 Jahren
Fertiggestellt

Autorennotiz

Wenn du unter 16 Jahren bist, weise ich darauf hin, dass ich die Altersfreigabe meiner Beispielgeschichte im 2. Kapitel auf 16 Jahre eingestuft habe. Solltest du dennoch ein Beispiel benötigen, schau gerne, was die anderen in den Kommentaren eingereicht haben.

Anscheinend hast du Lust auf eine Challenge. Da ich den ganzen Oktober nicht da bin, dachte ich mir, ich starte für euch eine kleine Aufgabe.

Ihr seht hoffentlich ein Bild von einem Stadion mit vielen Menschen (Falls nicht auf Challenge-Bild klicken) unter dem folgen die Regel.

1. Als Protagonist soll entweder der Mann in der Mitte des Bildes genommen werden (Sein Gesicht ist zur Kamera gedreht und ein anderer Mann mit Zipfelmütze steht mit Abstand vor ihm) oder die Frau, die links oberhalb der Zipfelmütze in die Kamera schaut und ihr Gesicht zu einer Grimasse schneidet.

2. Als Widerspruch zu der Menschenmasse möchte ich, dass der oder die Protagonistin auf keine Personen um sich herum näher eingeht. Man darf von Schweiß, Parfum, Deo Geruch sprechen aber nichts zur Person optisch beitragen. Als würde man sie quasi nicht sehen.

3. Ihr dürft alles schreiben: Eine Fanfiction, eine Story, auch eine Playstory, wenn ihr meint, das es zeitlich hinhaut.

4. Ende ist nach dem letzten Tag im Oktober, dann werde ich die Beschreibung hier wieder löschen.

5. Vermerke mir doch bitte in einem Kommentar hier darunter dein Ergebnis. Gerne kannst du bei dem Titel deiner Geschichte ein (Oktober-Challenge2022) hineinsetzen.

Wenn ich wieder da bin, werde ich eure Geschichten lesen.

Gelistet in Kurzgeschichte und Krimi 

Wutentbrannt hatte ich mich durch die überhitzte Luft bis in die Mitte gekämpft. Dort verharrte ich, blickte mich um und entdeckte, dass eine Kamera in meine Richtung zeigte. Scheiße, das war ganz und gar nicht gut. Ich tue so, als hätte ich sie nicht gesehen und schaute unauffällig meinen Weg zurück.

Dreck! War das hier widerlich. So eng, laut und überall dieser ausdünstende Gestank. Ich würgte unabsichtlich. Doch war es mir jetzt auch egal, ob ich in dieser vermaledeiten Kamera auffiel. Seltsamerweise hatte ich auch das Gefühl, dass ich selbst mit meinem schwarzen Shirt und der dünnen Jacke hier auffiele.

Fast aber nur fast wäre ich von meinem Vorhaben abgekommen. Plötzlich fand ich es gar nicht mehr so schlimm, dass mich die Kamera beobachtete. Im Gegenteil, ich begann mit ihr zu spielen. Ließ beabsichtigt mein Messer in der Jackeninnentasche aufblitzen. Tat aber so, als würde ich das gar nicht bemerken.

Schließlich verlor ich meinen Spaß daran und trat so weit aus dem Sichtfeld, dass ich vermutlich gerade so nicht mehr zu sehen war. In absoluter Selbstsicherheit tat ich das, weshalb ich gekommen war. Still und leise zog ich ab und trotzdem habe ich irgendetwas verkackt, dass ich nun hier sitze. Ich habe die Möglichkeit, mein Messer zu betrachten. An seiner Schneide klebt noch etwas Plastik.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

EineLeserins Profilbild EineLeserin

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Kapitel:2
Sätze:26
Wörter:444
Zeichen:2.622

Kurzbeschreibung

(Aufgrund des Beispieltextes im 2 Kapitel ab 16 Jahren) Wer mag der kann diese Schreib-Challenge mitmachen, egal welches Alter oder und in den Kommentaren, die bereits daraus entstandenen Werke einsehen.