Storys > Kurzgeschichten > Humor > Die Mufflos und die Stinkas

Die Mufflos und die Stinkas

31
03.05.23 00:08
Fertiggestellt

Es waren einst zwei Urwaldstämme, die stinkenden Mufflos und ihre Gegener die müffelnden Stinkas. Beide Kriegerkasten sahen ihre Stärke darin sich nicht zu baden oder waschen und möglichst viel Gestank ihr eigen zu nennen und zu verbreiten. Ein Irrglaube – wirst du sagen; und ja so ist und war es! Doch sag das einem dem’s stinkt wenn er nicht stinkt. Selbst die Tiere bei der Jagd rochen und witterten sie und ihren Gestank von weitem schon. Sie nahmen nicht selten Reissaus und die Beute der Jagd blieb aus. So kam es letztlich bei beiden Stämmen so weit das sie ihr Unvermögen dem Gestank der Krieger des Gegnerstammes zuschrieben und ihrer vermeintlichen damit einhergehenden Stärke und Kraft. Die Mufflos müffelte und die Stinkas stanken so gut sie es nur vermochten. Keine angenehme Sache das übrigens im Ganzen. Für nieemanden und keinen der Stämme und oder gar für die Urwaldtiere u.s.w..

Doch eines denkwürdigen Tages es war ein bewölkter Samstag auf den Regen folgte; und alle standen gut beziehungsweise schlecht wie möglich im Freien; begann es aus allen Rohren zu regnen und zu schütten; stunden wenn nicht tagelang fiel der Regen herab und weichte auch das letzte trockenen Plätzchen wenigstens leicht auf. Die Mufflos und ihre Stinkanachbarn wurden zwangsweise vom Schmutz und Dreck befreit, vielleicht konnte es auch eine höhere Macht nicht mehr ertragen. Das jedoch bleibt möglich. Zumindest wurde der Gestank und Schmutz etwas getilgt!

Die Tiere kamen auch langsam wieder nun nahe und näher und im Ganzen fühlten sich auch die Krieger und ihre Frauen wieder wohler.

Da fielen ihnen die Schuppen aus den Haaren und von den Augen zwangsläufig auch. Sie erkannten ihren Fehler den sie eingingen und begannen gleich sich zu säubern.

Sie nahmen nun erstmal ein Bad im nahen See und wuschen sich, und ihre Kleidung, am Fluß. Bis alles wieder ertragbar war und roch. Und wenn sie’s überlebt und sich mit wohlduftenden Blütenölen eingerieben haben dann leben sie wohl nun in friedlicher Eintracht nebeneinander heute noch. Alles weitere würde auch zum Himmel müffeln und von Dauer stinken!

 

Autorennotiz

2023 © Simon Käßheimer

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Simons Profilbild Simon

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze: 18
Wörter: 370
Zeichen: 2.098