Storys > Kurzgeschichten > Freundschaft > Zwei wie Pech und Schwefel

Zwei wie Pech und Schwefel

39
1
15.9.2019 15:58
16 Ab 16 Jahren
Fertiggestellt

Carola und Chris hatten sich vor einen guten halben Jahr an der Arbeit kennen gelernt und waren seitdem unzertrennlich. Immer wenn es ihnen die Zeit möglich machte trafen sie sich und plauderten über so alles Mögliche.  Naja die Beiden waren immer für einander da und keiner lies den anderen im Stich.

Chris war an diesem Abend wie immer an der Arbeit. Es waren gerade keine Kunden im Laden, als Carola auf einmal weinend vor ihr stand.

„Was ist passiert?“ fragte Chris vorsichtig nach

„Nichts.“ sagte Carola

„Das glaube ich dir nicht. Du stehst hier weinend vor mir.“ sagte Chris

Chris merkte, dass es Carola nicht leicht fiel mit ihr zu reden. Sie ließ sie erst einmal in Ruhe.

Carola brauchte einen Moment um sich zu beruhigen. Nach einer Zigarette war alles wieder in Ordnung und Chris startete einen zweiten Versuch herauszufinden was los ist.

„Hast du dich wieder etwas beruhigt und kannst mir sagen, was an der Arbeit passiert ist? Oder kommst du gar nicht aus der Jugendherberge?“ fragte Chris nach

„Doch ich komme aus der Jugendherberge und da hat es heute ganz schön viel Ärger gegeben. Ein Gast hat sich beim Chef beschwert, dass er von einem Mitarbeiter blöd angemacht worden ist und jetzt ist der Chef der felsenfesten Überzeugung, dass ich das getan habe. Ich war es aber nicht.“ sagte Carola

„Mensch, dass legt sich bestimmt alles wieder und es kommt raus wer es wirklich war. Mach dir jetzt nicht so einen Kopf um die Sache.“ sagte Chris

„Das sagst du so leicht. Ich zerbreche mir schon die ganze Zeit den Kopf wer es getan haben könnte, aber mir fällt niemand ein.“ sagte Carola

„Wie gesagt, mach dir nicht so viele Gedanken und schlaf erst einmal eine Nacht darüber. Ich bin mir sicher, dass sich dein Chef bis morgen auch beruhigt hat und die Sache dann auch anders angeht. Vielleicht hat der Gast sich ja auch zu Unrecht beschwert, weil ihm etwas anderes nicht passte.“ sagte Chris

Carola tat es gut mit Chris zu reden. Chris hatte immer einen guten Rat für sie wenn es um solche Sachen ging. Und vor allem hörte sie ihr zu und war immer für sie da.

Carola wusste aber auch, dass es bei Chris privat nicht so läuft wie es sein sollte. Chris und ihr Freund stritten sich immer wieder, so dass  sie manche Nächte sogar nicht einmal zu Hause geschlafen hatte. Chris redete nicht viel darüber. Sie hatte immer einen Platz wo sie eine Nacht schlafen konnte und wenn nicht schlief sie halt im Auto.

„Sag mal wo hast du letzte Nacht geschlafen? Ich habe gehört du bist nach einem Streit mal wieder zu Hause abgehauen.“ fragte Carola nach

„Ich habe bei einem Kumpel im Ort geschlafen, aber da es ein gemeinsamer Kumpel von uns ist kann ich dort auch nicht jede Nacht schlafen.“ sagte Chris

„Willst du vielleicht ein paar Tage bei mir bleiben, dann kannst du dir in Ruhe Gedanken machen was jetzt aus eurer Beziehung wird.“ sagte Carola

„Wenn das für dich kein Problem ist.“ sagte Chris

„Das ist für mich kein Problem. Dafür sind Freunde da.“ sagte Carola

„Danke dir.“ sagte Chris

Chris und Carola beschlossen den Laden an diesem Abend zusammen zu verlassen und sich dann gemeinsam auf den Weg zu Carola zu machen.

 

Am Abend sprachen die Beiden noch lange über das was sie den ganzen Tag erlebt hatten und versuchten zur Ruhe zu kommen. Doch das Klingeln von Carolas Handy riss die Beiden aus ihren Träumen.

Carola ging erst einmal ans Telefon und versuchte nicht so laut zu sein. Trotzdem bekam Chris im Nebenzimmer das halbe Gespräch mit.

„Was ist denn los?“ fragte Chris

„Das war Svenja, sie meinte während unsere Schichten in den letzten zwei Tagen, wäre zu viele geklaut wurden.“ sagte Carola

„Was hat die Frau denn schon wieder für Probleme. Dann wird sie mich auch noch anrufen und zusammen scheissen.  Kaum ist sie aus dem Urlaub zurück, schon hat sie wieder nur zu meckern.“ sagte Chris

„Eine andere Frage: Was machte sie um 23:30 Uhr an der Tankstelle. Wir haben schon seit über einer Stunde den Laden zu.“ sagte Carola

„Keine Ahnung. Lass sie machen was sie will. So langsam habe ich auf ihren Mist auch keine Lust mehr. Wir sind alle völlig überarbeitet und sie meckert nur darum.“ sagte Chris

„Da hast du recht, aber wir können das auch nicht auf uns sitzen lassen.“ sagte Carola

„Das natürlich nicht, aber wir müssen uns erst einmal eine gute Strategie überlegen“ sagte Chris

Carola und Chris beschlossen zwar die Sache nicht auf sich sitzen zu lassen und irgendwann wollten sie ihrer Chefin beweisen, dass es nicht so war wie sie behauptete. Aber jetzt noch nicht. Die Zeit dafür würde kommen.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

0
Goths Profilbild
Goth Am 02.10.2019 um 22:20 Uhr
Ich mag deine Story, eine einfache entspannende Alltagssituation-- nicht viel besonderes was man dazu sagen kann. Der Stil ist gelungen, nur vielleicht sollte man weniger die Namen verwenden, denn es nimmt die Abwechslung weg. Bis auf ein paar Grammatik-Fehler konnte ich nichts anderes finden. Mach weiter so. Grüße Goth

Autor

Mausis Profilbild Mausi

Bewertung

Eine Bewertung

Statistik

Sätze:56
Wörter:813
Zeichen:4.489

Kurzbeschreibung

Zusammenhalt egal was passiert.

Kategorisierung

Diese Story wird neben Freundschaft auch in den Genres Vermischtes, Alltag und gelistet.