Storys > Gedichte > Trauriges > ertrinken

ertrinken

38
2
18.7.2018 12:33
12 Ab 12 Jahren
Fertiggestellt

Ich habe den Anschluss verloren,

alle anderen haben mich überholt.

Etwas hindert mich daran aufzuholen,

eine Kette, wie Blei.

 

Ich bin verletzt und schwach,

nicht so schillernd,

prachtvoll.

Ich bin unsichtbar,

einsam.

 

Ich kann nicht schwimmen,

meine Flossen haben Löcher.

Alle kommen weiter,

schwimmen schnell,

doch so sehr ich mich auch bemühe,

ich schwimme auf der Stelle,

sinke tiefer,

immer tiefer.

 

Ich kann nicht atmen,

denn ich bin nicht wie die Anderen,

nicht so unbeschwert,

nicht so frei.

 

Ich träume,

träume immer mehr, je tiefer ich sinke.

 

Immer größer,

immer dunkler,

wird der Abgrund unter mir.

 

Ich träume vom Schwimmen und vom Fliegen,

doch ich sinke.

sinke immer weiter.

 

Das Blei ist zu schwer,

zu giftig.

Es macht mich schwach,

es vergiftet mich.

Es zieht mich tiefer und tiefer

und allmählich geht das Licht verloren.

 

Meine Lunge füllt sich,

füllt sich mit Wasser und Schmerz.

Die Welt wird dunkler,

sie färbt sich schwarz.

Ich ertrinke,

versinke in einem dunklen Meer,

meinem dunklen Meer,

bestehend aus Schmerz und Leid.

Autorennotiz

Das Gedicht soll beschreiben wie sich Depressionen anfühlen, da es sich dabei aber um persönliche Eindrücke handelt, bitte ich um Verständnis der Leute die es anders erlebt haben.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

0
Blackfires Profilbild
Blackfire Am 24.12.2018 um 1:02 Uhr
Moin moin

Oh Weh. Ein sehr schönes und zu gleich trauriges Gedicht. Es lässt einen fühlen und miterleben, wie man immer mehr und mehr versinkt. Ich kenne sowas mehr als Gut. Jedes Mal stehe ich auf, doch das Wasser zieht einen wieder zurück in die Tiefe und es bleibt nur der Blick hoch zu den freudigen Gesichtern die dem Himmel empor steigen.

Schönes Gedicht ^^

Lg Blacky
0
Stratis Profilbild
Strati Am 25.07.2018 um 13:19 Uhr
Tolles Gedicht! Habe jetzt selber nie solche Depressionen gehabt, aber ich kann diese Gefühle gut nachfühlen, die du da beschreibst. Das Gedicht hat mich etwas an das Lied von "The National Anyone's Ghost" erinnert.
milly2804s Profilbild
milly2804 (Autor)Am 04.08.2018 um 1:55 Uhr
Schön das es dir gefällt, es ist eines von vielen Texten und Gedichten, die während schlimmen Phasen endstanden. Vielleicht werde ich einige davon zu einem späteren Zeitpunkt noch veröffentlichen

Autor

milly2804s Profilbild milly2804

Bewertung

3 Bewertungen

Statistik

Sätze:9
Wörter:177
Zeichen:1.003

Kategorisierung

Diese Story wird neben Trauriges auch im Genre Nachdenkliches gelistet.