Storys > Dramen > Liebe > Songtextauswahl Teil 2

Songtextauswahl Teil 2

6
11.05.22 10:19
Fertiggestellt

Liebesbeziehungen sind nicht immer leicht. Weder die Beziehung zu Menschen noch zu Gott. Der Interpret setzt sich in diesem Lied genau mit dieser Tatsache auseinander.

 

Strophe 2

Du sprichst, du sprichst, in mein Herz rein.

So voller Liebe, wie kann das nur sein?

Es ist doch so, dass ich bei so Vielem falsch lag

Verkehrte Dinge, ich noch mag.

Du verzeihst mir ständig

ohne dich bin ich unvollständig

Im Leben kann auf unterschiedlichen Wegen gehen. Wie sieht der Weg aus, wenn man sich für ein Leben mit Gott entschieden hat?

 

Prä-Chorus:

Räume alles aus,

was nichts mit ihm zu tun hat.

Träume nicht deine Träume,

träume seine.

 

 

Ruhe braucht jeder. Der Interpret dieses Songs holt sich diese Ruhe an dem Gottesdienst am Sonntag. Auch wenn andere ihn/sie nicht verstehen können.

 

Chorus:

Ich bin unterwegs

zu deinem Haus

Zu Fuß, mit Auto, Fahrrad oder Bahn

Darauf kommt es nicht an

Hier ist jeder gleich

Hier gibt es keinen Vergleich

Zusammensein mit der Fam

Ich bin unterwegs Mal richtig auftanken

wieder Kraft tanken

Ein Lobpreislied über die Treue Gottes und die des Menschen.

 

Strophe 1

Ich stolpere,

du hältst mich fest

Ich falle hin,

du hilfst mir auf

Ich rebellier‘

Du bleibst mir treu

 

Pre-Chorus

Womit habe ich das verdient?

Dein liebendes Herz,

deine aufopferndes Handeln,

deinen gütigen Blick?

Womit habe ich dich verdient?

Manchmal tut man nur so, als ob es einem gut ginge. In Wirklichkeit sieht es im Inneren ganz düster aus. Und oft liegt das an den eigenen Entscheidungen. In dem Song geht es um Beziehung, Liebe und Glaube.

 

1. Strophe

Manchmal ist Schweigen nicht gold, sondern grau

Die Fassade ist perfekt,

doch mein Inneres ist rau.

Hab den Schmerz längst entdeckt

Und doch trag ihn nicht zur Schau

Vergebung ist alles andere als leicht und doch ist sie essenziell dafür, um mit seinem Leben frei und fröhlich weitermachen zu können. Doch das ist leichter gesagt als getan. Hilft da vielleicht der Gedanke, dass man selbst auf Vergebung angewiesen ist?

2. Strophe

Ist von gestern der Schnee

Warum tut es noch so weh?

Es geht mir einfach nicht aus dem Kopf

’ne Entscheidung muss her

aber es war doch so unfair

such den Gefühls-Ausstell-Knopf

 

Die Menschen akzeptieren den Interpreten des Liedes nicht. Er ist ihnen einfach nicht gut genug. Doch beim lyrischen Du sieht es ganz anders aus. Dieses überschüttet den Interpreten mit Liebe, Wertschätzung und Hoffnung. Es gibt ihm einen unvergleichlichen Wert.

 

Strophe 2

Du bist zu arm,

siehst nicht gut aus

Pech gehabt! Wenn du so weiter bleibst

weiter bleibst wie bisher

bist du nichts wert, junger Mann!

 

Prä-Chorus

Sie wollten mich nicht,

so wie ich war

sie wollten mich anders haben

Du nahmst mich aber an

so wie ich war.

Doch lässt mich aus Liebe

nicht so bleiben.

Du hast einen Plan für mich,

einen perfekten Plan für mich.

 

 

Der Interpret entscheidet sich für ein Leben mit Gott und möchte keine billigen Kompromisse mit der Welt mehr machen. Dabei helfen ihm die vielen Versprechen Gottes.

 

2. Strophe

Nicht von dieser Welt,

doch lebe in ihr

Tun, was dir und nicht ihr gefällt

Ein Spagat zwischen Himmel und hier

ist nicht möglich. Doch das bist du mir wert.

Das lyrische Ich bereut, dass er/sie so wenig Zeit mit dem lyrischen Du verbringt. Dabei hat das lyrische Du nur positive Auswirkungen. Wie kann diese Beziehung wieder hergestellt werden?

 

Chorus

In deiner Nähe bin ich nicht ich selbst

und doch mehr ich selbst als irgendwo anders

in deiner Nähe sehe ich

wie du dir mich gedacht hast.

All meine Fehler

all mein Versagen

deckst du zu

In deiner Nähe

Wie wird die Zukunft des Interpreten sein? Wird sie/er an seinem/ihren Glauben festhalten (können)? Ihn in seinen/ihren Alltag einbeziehen (könnnen)?

 

Pre-Chorus

Das ist heute

Das ist jetzt,

doch wie wird es morgen sein?

Morgen, sein, morgen sein

Das ist heute

Das ist jetzt, doch was wird morgen sein? Morgen, sein, morgen sein

Keine bittersüße Sinfonie

Nein, eine ewige Hochzeitszeremonie

Ein Song über Ängste und darüber, welche Hoffnung hilft, diese zu bewältigen.

 

1. Strophe

Die Angst baut sich vor mir auf

lacht mir spöttisch ins Gesicht

glaubt, sie hat 'nen guten Lauf

will mir klauen meine Zuversicht.

Der Interpret ist im Alltagstrott gefangen und sehnt sich nach mehr. Nach mehr Leben, Freude, Freiheit. Wer oder was kann ihm eine Lösung anbieten?

Pre Chorus

Arbeitstage lang; schau wie ich mich beeilen kann und doch hab ich viel Zeit, Zeit für Langeweile.

Autorennotiz

Ich habe weitere Songtexte zum Kauf veröffentlicht: premiumlyrics.com/en-eu/lyrics/artist/helena-enns/item/wege. Ich habe aus jeden Song einen Abschnitt für euch herauskopiert.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

LenkaPenka87s Profilbild LenkaPenka87

Bewertung

Die Bewertungsfunktion wurde vom Autor deaktiviert

Statistik

Kapitel:13
Sätze:42
Wörter:720
Zeichen:4.295

Kategorisierung

Diese Story wird neben Liebe auch in den Genres Religion, Vermischtes, Alltag und Nachdenkliches gelistet.