Storys > Briefe > Entwicklung > Hoffnung...

Hoffnung...

16
1
04.05.21 15:31
6 Ab 6 Jahren
Fertiggestellt

"Hallo...
Oh, entschuldige bitte. Ich wollte Dich keinesfalls erschrecken, sondern einfach nur mal auf Dich zugehen und ein wenig bei Dir sein. Weißt Du, viele Menschen sind oft mit ihren Gedanken, Sorgen und Ängsten alleine und können es niemanden sagen, was sie bedrückt. Und dann werden sie immer nachdenklicher, was ihnen selber gar nicht so auffällt. Aber ich kann das meistens erkennen - an ihrem Gesicht und weil sie so still geworden sind. Eine Sorgenfalte gräbt sich immer tiefer in ihr Gesicht, und das Lächeln auf ihren Lippen ist verschwunden. Das macht mich dann immer ein bisschen traurig, weil ich es gerne wiedersehen möchte und ich den freudigen Glanz in ihren Augen vermisse.

Dann komme ich zu ihnen. Manchmal brauchen sie einfach nur jemanden, der ihnen zuhört oder sie ganz lieb in die Arme schließt. Aber es gibt auch Menschen, denen es oft schon reicht, dass ich einfach nur still bei ihnen bin. Wenn sie mich bemerken, sind sie zuerst ein bisschen irritiert, weil sie mich nicht mehr kennen oder verloren glaubten. Aber dann wissen sie, wer ich bin. Sie erzählen mir, was los ist und was sie bedrückt. Meine Aufmerksamkeit ist ganz bei ihnen - was sie auch spüren, da sie immer mehr erzählen. Und dann erinnern sie sich wieder an mich... als ich früher schon bei ihnen war. Sie berichten von der Zeit, als sie damals schon Sorgen und Kummer hatten und wie sie mich kennen gelernt haben. Und anschließend schauen sie mich an und wundern sich darüber, dass ich mich kein bisschen verändert habe.

Plötzlich bemerke ich, dass die Sorgenfalte in ihrem Gesicht ein wenig geschrumpft ist. Auch ihr Blick scheint jetzt lebendiger und nicht mehr so trüb und leer wie vorher. Nachdem sie mich erkannt haben, freuen sie sich, dass ich zurück gekehrt bin und atmen erleichtert auf. Sie fragen mich, wo ich nur solange war. Und ich antworte ihnen, dass ich immer da und nie fort war... Endlich - ein kleines Lächeln entsteht auf ihren Lippen und ihr Herz wird leichter.

Ja, und heute bin ich zu Dir zurück gekehrt, obwohl ich nie fort war. Ich weiß, dass Du dich an mich erinnern kannst... sonst hättest Du mich gar nicht bemerkt oder gesehen. Na, erkennst Du mich wieder?... Ja? Oh, dein Lächeln ist wieder da und strahlt bis in dein Innerstes.

Danke, dass Du wieder an mich glaubst."

*

Autorennotiz

Lasst mir gerne einen Kommentar hier - ich freue mich auf Euch.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

1
BerndMooseckers Profilbild
BerndMoosecker Am 04.05.2021 um 19:48 Uhr
Hallo Silly,

ein schöner Brief. Soll ich mehr dazu an Kommentar schreiben? Nein, ich lasse es dabei - ein schöner Brief der das Herz berührt.

Liebe Grüße
Bernd
Sillys Profilbild
Silly (Autor)Am 07.05.2021 um 21:17 Uhr
Hallo lieber Bernd.
Ein ganz liebes Danke für deinen schönen Kommentar zu meinen Zeilen.

Liebe Grüße
Silly :-)

Autor

Sillys Profilbild Silly

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze:32
Wörter:417
Zeichen:2.291

Kurzbeschreibung

Eine kleine "Geschichte" über etwas, das jeder in sich trägt und nie verlieren sollte... Vielleicht kommst Du drauf, was es ist...

Kategorisierung

Diese Story wird neben Entwicklung auch im Genre Nachdenkliches gelistet.

Ähnliche Storys

Die Träumerin...
Von Silly
55 4,7 3 12