Storys > Blogpostings > Ironie > Der Radfahrer

Der Radfahrer

12
15.7.2018 18:17
Fertiggestellt

Autorennotiz

Ein kleiner sakastischer Gedanke zum altbekannten Thema, mit Humor zu genießen :)

 

Fahrradfahrer... Was stimmt nicht mit ihnen ?
 

Selten trifft das Sprichwort bezüglich des hohen Rosses so zu, wie auf die stolzen Reiter der Drahtesel. Natürlich wird hier unterschieden zwischen denen, die in dem Rad das wohl umweltfreundlichste Transportmittel sehen und denjenigen, die den Radsport als eigens für sie erdachtes Hobby auserkoren haben und davon überzeugt sind, alles was ihre Reifen berührt gehöre ihnen.

Sobald sich der Hintern auf dem Sattel niederlässt, liegt ihnen die Welt zu Füßen. Voller Ehrfurcht sollen wir Normalsterblichen zurückschrecken, verdrücken uns demütig an den Saum der Straßen, um den vorbeiziehenden Lordschaften ihren Weg freizugeben.

Was jedoch macht dieses Prachtexemplar von Mensch zu etwas so viel besserem, als uns, dem trägen Fußvolk ?

Ist es ihre beflügelnde Geschwindigkeit, welche sie blind macht, für die Belange niederer ? Ist es der Blick auf uns herab, die wir, erniedrigender Weise, immer wieder ihren Weg versperren ? Oder ist es schlicht die einfache Unfähigkeit, an etwas anderes zu denken als sich selbst ?

Der Weg ist ihr Ziel, und wir nur ein weiteres Hindernis unterwegs... wohin ? Zur Arbeit ? Zum Bäcker ? Einfach nur von A nach B?

Dürfen wir, die wir hochachtungsvoll zu ihnen heraufschauen uns überhaupt diese Fragen stellen ? Dürfen wir uns fragen, warum ihr Leben so viel wichtiger und schneller ist als das unsere ? Dürfen wir uns fragen, warum ein Fahrrad eine Klingel hat, ganz zu schweigen von gleich zwei Bremsen ?

Oder ob aus den Mündern dieser werten Herrschaften nicht auch mal ein freundliches Wort purzeln kann... ? Umso mehr danken wir den freundlich grüßenden, vorausschauenden Exemplaren, welche, wenn auch selten, tatsächlich noch existent sind. Ein klingeln in der Ferne gibt uns die Möglichkeit uns auf das Herannahen vorzubereiten, ein leichter Zug an der Bremse und auch unsere Hunde sehen niemanden als Gefahr.

Warum können wir nicht Kooperieren ? Wurde uns nicht allen das Geben und Neben gelehrt ? Das ist nicht schwer, und vor allem gilt Kommunikation Freundlichkeit als altbewährtes Mittel für ein funktionierendes und respektvolles miteinander.

 

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Snuuhpys Profilbild Snuuhpy

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze:10
Wörter:348
Zeichen:2.130

Kategorisierung

Diese Story wird neben Ironie auch in den Genres Sarkasmus und Humor gelistet.