Fanfictions > Bücher > Harry Potter > Drache und Tiger

Drache und Tiger

40
22.08.20 06:40
12 Ab 12 Jahren
In Arbeit

6 Charaktere

Draco Malfoy

Der blonde Sohn einer reinblütigen Familie ist im gleichen Jahrgang wie Harry Potter - aber in Slytherin. Schon bei ihrer ersten Begegnung in der Winkelgasse geraten sie aneinander, was sich über ihre gesamte Schulzeit immer weiter aufschaukelt. Am Ende der Reihe jedoch scheinen sie irgendwie auf der gleichen Seite zu stehen und begegnen sich neutral. Er ist der männliche Hauptcharacter hier und sowas wie Tigris männliches Gegenstück.

Hermine Granger

Hermine Granger ist die beste Freundin von Harry und Ron. Bei ihren gemeinsamen Erlebnissen kann sie oft wichtiges Wissen und Können beisteuern, da sie sehr intelligent ist. Hermine stammt aus einer reinen Muggel-Familie. Erst mit der Einladung nach Hogwarts erfährt sie, dass sie eine Hexe ist.Sie freundet sich auch mit unserer Hauptfigur Tigris an und wird ihre beste Freundin

Blaise Zabini

Blaise Zabini gehört dem Haus Slytherin an und ist in Harrys Jahrgang. Er ist ein männlicher, dunkelhäutiger Slytherin mit hohen Wangenknochen, schrägstehenden länglichen Augen und groß gewachsen. Erwähnt wird, dass er sehr wählerisch bezüglich attraktiven Frauen ist und arrogant über sie urteilt. Im Schuljahr 1996/97 wird Blaise von Professor Slughorn in seinen Slug-Klub aufgenommen.Ausserdem ist er der beste Freund von Draco Malfoy.

Harry Potter

Harry Potter ist der Hauptcharakter der Reihe. Er überlebt als kleiner Junge einen Angriff durch den finsteren Zauberer Lord Voldemort und ist in der Zaubererwelt dafür berühmt. Jedoch weiß Harry bis zu seinem elften Geburtstag nichts davon, weil er bis dahin bei seiner Tante aufwächst, die keine Hexe ist.Hier ist er nur eine Nebenrolle, er gehört zu den Feinden unseres männlichen Hauptcharacters Draco.

Ron Weasley

Ron Weasley ist Harry Potters bester Freund. Er ist der jüngste Sohn der Großfamilie (nur seine Schwester ist jünger) und fühlt sich daher im Schatten seiner großen Brüder. Er ist ein hervorragender Schachspieler und oft wenig politisch korrekt.

Tigris Amara

Tigris ist eine Muggelgeborene. sie kommt aus einer Blutlinie von Assasinen oder auch Auftragsmördern. Sie ist Teil des Hauses Slytherin und unsere Hauptfigur

Tigris

Endlich, dachte ich und stellte mich von meinem Kleiderschrank. Ich ließ meinen Blick über meine Klamotten streifen. Warum hatte ich mir ausschließlich schwarze, grüne und rote Klamotten mitgenommen, warum nichts in Lila oder Blau? Seufzend wählte ich eine schwarze Leggins, eine schwarze Hotpants und einen weiten, grünen Pullover. Ich schälte mich aus der weiten Schuluniform und zog mich um. Ich hatte einige langweilige Stunden bei Snape gehabt und musste kichern, als ich daran dachte, wie mein Hauslehrer Potter und wie Weasly schikaniert hatte. Zugegeben, es war nicht wirklich fair wie er sie behandelt, doch das stört mich nicht. Der einzige Grund, weshalb ich in den Unterricht ging, war, dass meine Eltern und Lehrer verlangten, dass ich meinen Abschluss machte. Leider ist es mir verboten worden mich ausschließlich zur Abschlussprüfung anzumelden. Ich drehte mich zur Tür, die in diesem Augenblick Aufschwang und Pansy und Draco in unseren Schlafsaal kommen. Ich räusperte mich: ,,Könntet ihr das hier woanders hin verlegen?", fragte ich sie genervt und verdrehte die Augen. Der Prinz und die Prinzessin Slytherins. Warum musste ich auch meinen Schlafsack mit Pansy teilen? Ich konnte sie nicht mal ausstehen. „Maul, Schlammblut“ sagte Draco und ich ging aus dem Schlafsaal. Meine Güte, Wie alt sind die bitte? Ich bin nun einmal eines Slytherin und daran ist nichts zu rütteln. Ihm Gemeinschaftsraum saßen Crab und Blaze und schien über irgendetwas zu diskutieren. Blaze sah zu mir rüber und lächelte leicht. Ich ignorierte ihn und Crab und setzte mich in einen der freien Sessel. Ich griff nach meinem Buch und begann zu lesen. Ich muss schon sagen, Arthur Conan Doyle hat mit seinen Büchern wahre Literatur geschaffen. Ich muss daran denken, die wievielte Ausgabe das wohl schon wahr. Was hatte dieser dumme Hut mich auch nach Slytherin gesteckt? Ich meine, klar, ich bin wohl die klügste unseres Jahrgangs und bin fähig diese Fassade einer Idiotin aufrecht zu erhalten, aber ich bin und bleibe die einzige Hexe die es je in unserer Blutlinie gab. Ich bin wohl das mit Abstand schlammblütigste Mädchen an der Schule und gehöre dem Haus Slytherin an. Wer hätte mich dieser Hut auch nicht quälen können. Obwohl es mir eigentlich ziemlich Spaß macht, mir sie anzugucken und zu überlegen wie man sich am besten umbringen kann. Malfoy sollte man in eine Grube voller Schlangen werfen und sie dann einfach wieder zu schütten. Danach tränkt man den Boden mit Spiritus und zündet ihn an. Ach, wenn man vom Teufel spricht. Ich hörte Malfoy und Parkinson wieder aus dem Schlafsaal heraus kommen. Es waren bestimmt 45 Minuten vergangen und sie knutschen noch immer. Ich stand auf und verzog mich wieder in mein Zimmer. Ich überlegte, ob ich lernen sollte. Ich könnte Hermine locker bei den Zwischenprüfung übertreffen aber wollte ich das überhaupt? Dann wäre doch alle Aufmerksamkeit auf mich gerichtet und ich würde Probleme bekommen. Wieso bist du plötzlich so schlau? Wieso bist du bei Slytherin? Wieso warst du sonst so schlecht? Ich ging an meinen Schrank und sprach auf Parsel: ,, Öffne dich, einzig mein Wort ist Gesetz. Der ungewollte soll sterben und den Meister geopfert werden.“ Ich höre ein klicken und dann ein Knarrzen. Dann schiebt sich die Rückwand des Schrankes nach hinten und gibt die Tür zu einem Raum Arm frei. Die Tür öffnete sich und ich ging in das Zimmer dahinter. Dumbledore war schon ein Spinner. Was dachte er sich damals dabei, mich in dieser Schule aufzunehmen? Ich muss mich irgendwann noch mal für diesen Raum bedanken. Ich muss bei Gelegenheit sein Grab besuchen. Ist er echt der Meinung gewesen, dass mich das Rehabilitieren würde? Ich entzündete eine Fackel. Die Wände waren mit Meterhohen Regalen bestückt in denen sich unendlich viele Bücher befanden. Wenn irgendjemand hier diesen Raum finden würde, würde er ihn wahrscheinlich sofort verbrennen. Ich habe hier meine Riesensammlung an Muggel Büchern aufbewahrt und auch einige schwarzmagische Bücher. Obwohl, solange weder Potter noch der Lord persönlich hier auftauchen, wäre mein Versteck sicher. Ich musste schmunzeln. Ich muss mir doch mal was einfallen lassen um Hermine bei Gelegenheit mitbringen zu können. Ich muss nur noch rausfinden wie sie am besten hier herein kommt. Ich gehe in den hinteren Teil des Raumes und öffne den dort sich befinden im Kühlschrank. Nun bin ich doch dankbar für die Autobatterie, die ich mitgenommen habe. So konnte ich ganz einfach hier ein Kühlschrank hinein stellen. Mit einigen Snacks mache ich mich dann daran, den Stoff zu wiederholen. Ich merkte gar nicht wie die Zeit verging und nachdem ich fertig mit dem Lesen des Zaubertränkebuches war, ging ich wieder in mein Zimmer zurück.

Ich setze mich auf mein Bett. Es ist bereits 21:00 Uhr und in 1 Stunde wäre Sperrstunde. Ich beschließe duschen zu gehen und schnappe mir mein silbernes seidenes Nachthemd, dazu die schwarze Unterwäsche. Ich wusste, dass man nachher die Unterwäsche durchsehen könnte Alex wollte ich mich mal wieder attraktiv fühlen. Ich musste hier die ganze Zeit möglichst unauffällig rum laufen und hatte so selten Zeit mich mal aufzupolieren. Ich muss morgen auf jeden Fall wieder trainieren sonst würde ich die Jobs in den Weihnachtsferien vermasseln. Unter der Dusche Griffe nach meinem Shampoo aber oh Wunder es war leer. Pansy hatte sich anscheinend mal wieder dran vergriffen. Also schnappte ich mir meine schwarze Tasche und holte mir neues shampoo. Ich begann meine Haare zu trocknen und hörte das Parkinson wieder kam. Ich kam aus dem bad und schreckte zusammen. Spinnt Pansy jetzt vollkommen? Aus irgendeinem Grund saß Malfoy auf meinem Bett und als er mich ansah bildete ich mir ein, dass seine Augen sich kurz weiteten.

Draco

Ich erstarrte. Nur für einen kurzen Augenblick, doch ich erstarrte. War das wirklich Tigers? Sie kam mit nassen Haaren aus der Dusche. ,,Abend" sagte ich und drehte mich wieder zu Pansy um. Die schien allerdings den Raum verlassen zu haben.,,Würdest du bitte mein Bett räumen?" fragte sie mich wie immer recht launisch. Ich sah wieder zu ihr. Ihre Mine war völlig unberührt, nein gleichgültig. ,,Wieso sollte ich? Du bist nur ein Schlammblut, dass aus Versehen das falsche Haus gesteckt wurde. Wieso sollte ich tun was du mir verlangst?" Meinte echt, dass ich in irgendeiner Form nett zu ihr bin, nur weil sie eine Slytherin war? Ich halte nicht viel von ihr und ich halte nicht viel vom Schlammblütern und damit basta. Ich frag mich aber echt, was der sprechende Hut sich dabei gedacht hatte. Sie ist wie immer gleichgültig. Ihre Gleichgültigkeit ist fast schon unheimlich. Ich habe noch nie eine andere Emotion in ihr gesehen. Das ist ziemlich nervig, als könnte sie nichts aus der Ruhe bringen und als wäre ihr alles und jeder egal. ,,Meinetwegen, dann musst du dir halt das Bett mit mir teilen." sagte sie und warf sich einfach hinter mich aufs Bett. Ignorierte sie meine Sticheleien echt Komplett? Kompliment, das ist beeindruckend aber auch beleidigend. Für was hält sie sich? Als hätte ich keine Autorität. ,,Meine Fresse du bist ätzender als Granger und Potter zusammen." ,,Das nehme ich als Kompliment. Das bedeutet nur, dass ich auffalle, ob angenehm oder nicht ist mir egal." ,,Wie kannst du es wagen, so mit Malfoy zu reden?" kam Pansy nun in den Schlafsaal. Sie war sauer und auf ihrem Hals erschienen Zornflecken. ,,Mir egal, was ihr von mir denkt, ich will nur meine Ruhe." ,,Du redest mit dem begabtesten und klügsten Slytherin und ausserdem mit Draco Malfoy, dem Prinzen Slytherins. Wie kann man nur so dreist sein?" ,,Der klügste und begabteste ich es sicher nicht. Ihm gelangtes ja nicht mal die Granger zu überholen." Das war dreist. was bildet sich dieses Weib ein? ,,,Aber du kannst es, oder was" zischte ich ihr entgegen. ,, Klar schaffe ich das. Bald sind Zwischenprüfungen. Lass uns eine Wette abschließen. Wer den besten Platz in den Prüfungen erreicht, gewinnt. Wenn ich gewinne, ist euch der Sex in diesem Zimmer untersagt. Ist das Klar? ,,Und wen ich gewinne?" Fragte ich nun. Ich werde diese Herausforderung annehmen müssen. Na Toll, jetzt muss ich auch noch für Prüfungen büffeln um die Granger zu übertreffen. ,,Tu ich alles, was du von mir verlangst. Verlässt du nun bitte mein Bett?" ,,Ja, ja", sagte ich und schaufelte mich von ihrem Bett herunter. Aus dem Augenwinkel sah ich, dass sie kurz schmunzelte. Warte, schmunzelte? Das war etwas, dass ich noch nie gesehen habe, stand ihr aber recht gut. ,,Also dann, Draco. Wetten wir. Wenn ich es schaffe in den Zwischenprüfungen in 8 Tagen besser zu sein als du und Granger, dann nennst du mich nie wieder Schlammblut und hörst auf mit Pansy in diesem Raum zu Vögeln. ,,Und wenn ich gewinne, dann stürzt du dich vom Astronomieturm. Deal? " Sie dreht sich und stieg aus ihrem Bett. War Tigris schon immer so Hübsch, oder lag es an dem Fackellicht. Ich starrte a ihr herab. Trug sie echt schwarze Spitze unter diesem Silbernen, durcheilenden Nachthemd? Ich schaute in ihr Gesicht. Kurz sah ich ein Lächeln, diabolisch und höhnisch. Ihre Grünen Augen... ich erstarrte. Sie hatte eine Präsenz wie er, wie Lord Voldemort. Ich weiche ein Paar Schritte zurück. Wenn ich jetzt nichts sage, merkt sie, dass ich mich vor ihr Fürchte. ,,Okay, Tigris, die Wette gilt. Freu dich auf deinen Sturz aus dem Astronomieturm." ,,Mache ich" sagte sie und setzte sich in ihr Bett. Ich bewege mich in Richtung Ausgang. Ich drehte mich zu Pansy und sagte ihr gute Nacht. Dann streifte ich mit meinen Augen zu Tigris. Das Letzte, an das ich mich an diesem Abend erinnerte, waren ihre grünen Augen, so Leuchtend wie grüne Flammen.

Autorennotiz

Ich wollte Malfoy unbedingt eine weibliche Hauptfigur an die Seite stellen die schlimmer als er aber auch ehrenhafter als er ist. Ich hoffe das sie euch gefällt

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

LadyLydias Profilbild LadyLydia

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Kapitel:2
Sätze:155
Wörter:1.677
Zeichen:9.631