Fanfictions > Anime & Manga > Fairy Tail > Happy nimmt seinen Mut zusammen [2013]

Happy nimmt seinen Mut zusammen [2013]

17.6.2019 17:18
6 Ab 6 Jahren
Fertiggestellt
Happy saß allein unter dem großen Baum im Park in Magnolia. Er nagte traurig an seinem Fisch und fühlte sich allein. Natsu war mit Lisanna unterwegs, offenbar ein Date, bei dem er ausnahmsweise nicht dabei sein konnte.
"Natsu...", jammerte er und knabberte weiter traurig an seinem Fisch, dabei hatte er Tränen in den Augen und dachte über die Zeit nach, bevor sein Partner Lisanna beichtete, was er für sie empfand. Dabei merkte er nicht, dass Lucy vorbeikam und nun vor ihm stand. Sie schaute ihn besorgt an und sprach dann sanft zu ihm: "Natsu und Lisanna sind wohl ausgegangen, wie?"
Happy und Natsu waren die allerbesten Freunde und hingen ständig zusammen. Doch nun musste er wohl da durch, dass der Salamander eine Freundin hatte und des Öfteren mit ihr alleine sein wollte. Er lies bei dem Gedanken die Ohren hängen.
"Ja... und ich wollte nicht stören", gab der kleine blaue Exceed wehleidig von sich. Er seufzte fügte dann hinzu: "Und Charle brauch' ich gar nicht zu fragen."
Lucy setzte sich neben ihm hin und lehnte sich an den großen Baum. Sie hatte bei ihrem Aufenthalt in Edolas gemerkt, dass die beiden sich sehr gern hatten. Nun, bei Happy war es Liebe auf den ersten Blick, als er Charle zum ersten mal sah, nachdem sie und Wendy bei Blue Pegasus auftauchten. Das war alles nun sehr lange her. Sie klopfte ihm sanft auf den Kopf.
"Sie mag dich, auch wenn sie es nicht zeigt." Dann kicherte sie. "Frauen sind schwierig."
"Aber wenn ich ihr einen Fisch schenken möchte, will sie nicht.", jammerte er und schaute zu Boden.
Lucy überlegte.
"Biete ihr doch was an, was sie am liebsten mag. Du beobachtest sie doch die ganze Zeit. Vielleicht eine Blume oder so?" Sie lächelte verlegen und streichelte seinen Kopf. "Du bist so flauschig weich..."
Happy strahlte wieder, lies sich auch streicheln und schnurrte dabei.
"Hilfst du mir dabei?", fragte er die Blonde und diese nickte.
"Aber Erfolg ist nicht garantiert."
"Aye! Aber ich kann es versuchen!"
"Genau. Aber derzeit ist Charle mit Wendy auf einem Auftrag."
Nach einiger Zeit der Überlegung kam Happy eine Idee: Warum nicht einfach seine Gedanken aufschreiben? Er erzählte es Lucy und diese erklärte sich einverstanden, bestand aber darauf,  es selbst vorher durchzulesen, da sie nicht wollte, dass Charle nachher eine extreme Abneigung gegen ihn bekam. Der kleine blaue Exceed nickte, holte aus seinem kleinen kleinen grünen Säckchen einen kleinen Block und einen Stift raus. Sogleich fing er zu schreiben an, musste häufig etwas länger überlegen und gab der Blonden nach einiger Zeit sein Geschriebenes. Diese las es sich durch und musste sich ein Lachen verkneifen.
"Es klingt nach einem Liebesgedicht über Fischgerichte...", sagte sie vorsichtig und fügte dann hinzu. "Schreib etwas über sie... was dir an ihr gefällt."
"Aber Fischgerichte sollen auch mehr Aufmerksamkeit bekommen!", gab Happy leicht empört von sich, nahm sich den Notizblock wieder und begann ein neues Schreibwerk, nachdem er das Alte in seinem Säckchen verstaut hatte.
"Und jetzt?", fragte er nach einiger Zeit und gab Lucy das neu geschriebene Gedicht. Diese las es wieder und nickte, gab ihm auch als Antwort: "Schon besser. Würdest du auch deiner Herzdame, etwas kaufen wollen? Die Geschenkeläden haben noch geöffnet."
Der Kleine Exceed bekam Herzchenaugen und rief: "Einen Lachs!" Woraufhin Lucy seufztend den Kopf schüttelte und ihm erklärte, dass er dann eine Abfuhr bekommen würde. Dann überlegte sie und schlug ihm vor, ihr eine Rose zu schenken. Sie packte ihn am Tuch, dass Happy als Säckchen diente und trug ihn zu einem Geschenkeladen, der ganz in der Nähe war. Zu ihrem Glück verkaufte dieser auch Blumen. Der Kleine sah sich um und entdeckte eine rote Tulpe auf die er sogleich zeigte.
"Die ist schön!"
Lucy nahm die Tulpe, schaute kurz bei den Schokoladensorten vorbei und nahm sich ein Chillischokoladenherzchen auf dem ein 'Danke' stand. Der kleine blaue Exceed schaute skeptisch zu ihr hinüber und sie sagte zu ihm, dass es für jemand anderen und nicht für Charle sei. Der Kleine fing an zu kichern.
"Für Natsuuuu~?", gab er in einem leichten Singsang von sich. Die blonde junge Frau murrte etwas vor sich hin, bezahlte und schleifte Happy mit sich zur Gilde, die sich gerade die Köpfe einschlug.
Lucy sah sich um und sah Wendy und Charle. Offenbar waren sie schon von ihrem Auftrag zurück.
"Da ist Charle." , flüsterte die Blonde und schob den Exceed in die Richtung. "Viel Glück und fomuliere die Wörter richtig. Pass auch gut auf die Tulpe auf."
Nach diesen Worten ging sie zur Theke und Happy war nun gänzlich auf sich allein gestellt. Er schlich sich vorsichtig in ihre Richtung, wich herumfliegenen Gegenständen, wie Tischen, Stühlen, sowie gelegentlichen Flaschen aus und kam keuchend und japsend bei der weißen Exceed an.
"Ch... Charle?", fragte er, nachdem er einigermaßen wieder Luft bekam.
Charle, die gerade genüsslich an ihrem Tee nippte, schaute leicht skeptisch zu ihm.
"Ja Happy?"
Der Kleine wurde nervös und zitterte.
"Ehm...i-i-ich hab...was...f-f-für dich... und .... ehm... ", stotterte der Exceed und holte das Gedicht heraus, welches er für seine Herzdame vorbereitet hatte. Er las es stotternd und sehr undeutlich vor.
"Kater... lies gefälligst deutlich!", belehrte die Weiße und wurde leicht rot um ihr Näschen. Happy zuckte zusammen, nickte, riss sich nun zusammen und las das Gedicht deutlicher und sicherer vor. Die Kleine atmete einmal tief durch, sie merkte wie ihr das Herz höher schlug. Happy hatte sich wirklich Mühe gegeben und einmal nicht über Fisch geredet, sondern allein ihr ein Gedicht gewittmet. Sie wurde noch ein wenig röter und fühlte sich sichtbar geschmeichelt, doch der blaue Exceed fasste es als etwas Negatives auf und schaute traurig drein.
"Gefällt es dir nicht?"
Charle seufzte daraufhin und gab ihm ein kleines Küsschen auf seine Wange. Happy kippte um und war überglücklich. "Mein erster Kuss!" Dabei lies er die rote Tulpe fallen, die Charle sogleich aufhob und an sich drückte.
Abermal seufzte die Weiße, gab von sich, dass er ein törichter Narr sei, musste dann aber lächeln. Happy rappelte sich auf und fragte sie aufgeregt: "Magst du jetzt mit mir einen Fisch essen? Ich habe auch ein tolles Gedicht dazu aufgeschrieben!"
Er holte den zettel raus und wedelte mit diesem.  Charle schaute ihn verlegen an und nickte.
"Wenn du darauf bestehst...", sagte sie leise und sie wurde sofort an die Pfote genommen und mit gezogen.
 
 
 
 
 
 
 

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

HijiFjoersks Profilbild HijiFjoersk

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Sätze:114
Wörter:1.114
Zeichen:6.407

Kurzbeschreibung

Happy nimmt all seinen Mut zusammen, um seine Herzensdame Charle endlich zu erobern und gesteht ihr seine Gefühle in einem kleinen Gedicht.

Kategorisierung

Diese Fanfiction wurde mit Fluff und Liebe getaggt.