Storys > Ratgeber > Vermischtes > Der Umgang mit ...

Der Umgang mit ...

6
21.09.21 06:33
12 Ab 12 Jahren
Fertiggestellt

Guten Abend werte Leser und Leserinnen ^^

 

Mir ist es ein großes Anliegen, mit euch ein paar Dinge durchzugehen, wo viele von uns immer wieder das Weite suchen.  Sei es bei Kritik, gelöschten oder gesperrten Storys oder aber dabei, eine Welle nach der anderen zu reißen. Auch möchte ich auf den Umgang mit unliebsamen Usern eingehen. Ein ganz wichtiges Thema, noch wichtiger, als irgendwelche haltlosen Informationen, die kein Mensch braucht.

Immerhin muss so etwas  nicht sein. Man kann anders reagieren und das möchte ich euch mit diesem Buch ein wenig näher bringen. Vielleicht habt ihr selbst ein paar Punkte, die ihr nennen könnt und über die ich eingehend berichten sollte. Hauptsächlich gehe ich aber auf User und Autoren von Wattpad ein, da man dort doch mehr mitbekommt, als auf anderen Plattformen. Das liegt meist auch daran, dass einige nicht die gleiche Aufmachung haben und somit einiges verborgen bleibt.

Schreibt sie mir jedoch gerne in die Kommentare oder als PN, wenn ihr euch öffentlich nicht traut. Nur keine Scheu, ich beiße nicht.

 Nur keine Scheu, ich beiße nicht

 

Kommen wir mal zu Usern, die gerne Wellen schlagen und davon nicht wenige. Meist tun sie das auf der Pinnwand, die eigentlich dafür dient, dass man seine Leser über Bücher und Uploads informiert. Leider wird das immer wieder mal ausgenutzt und mit Sachen gefüttert, die wirklich keinen interessieren. Ich war da auch eine Zeitlang nicht sehr viel besser, aber mittlerweile hat sich das ganz gut geändert.

Daher ist nichts gegen einen Eintrag am Tag einzuwenden, der sich darauf bezieht zu wissen, wie es seinen Lesern geht oder was sie gerade machen. Davon rede ich nicht, auch nicht davon, wenn andere für andere Werbung machen. Nein, ich rede von Schaumschlägern, die ständig jammern, kundtun, wie Scheiße eine Plattform ist und das man hier nichts mehr hochlädt. Das interessiert keinen, mich erst Recht nicht, denn ich drücke bei sowas sehr schnell den Button zum Entfolgen. Sorry, aber solche Autoren gehen mir ziemlich auf die Nerven und wenn sie nichts mehr machen wollen, ist es deren Sache.

Sollen sie gehen, es kommen nach ihnen hundert andere und meist jammern und gehen die Autoren, die vieles nicht begreifen wollen? Das kann Kritik sein, eine Story, die wegen Regelverstoß gelöscht wurde oder aber weil sie nicht genug Aufmerksamkeit kriegen. Woran das wohl liegen mag, möchte ich eher nicht erläutern. Eins jedoch schon. Wenn man ständig solche Wellen schlägt, dann muss man sich nicht wundern, dass andere die Nase voll haben und der erhoffte Erfolg ausbleibt.

Wie geht man nun mit solchen Usern und Autoren um? Nun ja, ich denke, das ist jedem selbst überlassen. Einige sehen über sowas hinweg, andere sind wie ich genervt, entfolgen und lesen vielleicht auch keines der Bücher weiter. Das kann unterschiedlich sein und ich kann daher nur anraten, sich genau zu überlegen, was er seinen Lesern mitteilen möchte. Besonders, weil man auf Wattpad nur drei Einträge mit seinen Lesern teilen kann. Der Rest wird ihnen nicht gemeldet und wenn man doch mehr zu berichten hat, dann kann man sich wie ich, ein Autorentagebuch zulegen oder auf das Forum ausweichen, sofern es eines gibt.

 Der Rest wird ihnen nicht gemeldet und wenn man doch mehr zu berichten hat, dann kann man sich wie ich, ein Autorentagebuch zulegen oder auf das Forum ausweichen, sofern es eines gibt

 

Ganz klar gehören Bücher, die gegen die Richtlinien verstoßen, gemeldet und gelöscht. Ohne Wenn und Aber, ohne Rumgeheule oder dem blöden Satz: Andere schreiben das auch! Hierbei geht es um Wattpad, da wir dort ganz andere Richtlinien haben und das sollte man beim Lesen im Kopf haben.

Hier lesen Kinder, hier lesen Jugendliche und nicht jeder liest das gleiche oder will eine Scheiße finden, die hier nicht hingehört. Besonders auf Wattpad wimmelt es von PWPS, die strikt verboten sind und dennoch werden sie hier hochgeladen, ohne nachzudenken.

Geht bitte in euch, wenn Ihr Bücher findet, wo wirklich nur gevögelt wird. Meldet sie, denn sie gehören nicht hierher und das steht auch so in den Regeln. Das Gleiche gilt für Inzest. Auch das gehört verbannt von Wattpad und diese ganzen kranken Daddy-Geschichten. 

Scheu dich nicht solche Bücher zu melden, du tust nichts Falsches. Der Autor solcher Ergüsse hält sich nicht an die AGBs, denen er obendrauf zugestimmt hat. Er hält sich nicht an Regeln, er ist es, der Kindern den Zugang zu verbotenen Inhalten ermöglicht.

Ich melde selber und das nicht wenig. Ich mach daraus kein Geheimnis mehr, denn mir ist das Wohl und die Sicherheit einiger Kinder sehr wichtig. Wichtiger als ein schriftlicher Porno, der hochgevotet und gefeiert wird, nur weil unter anderem da auch noch Kinder miteinander herummachen! Solche Autoren sollten sich schämen, wirklich schämen. Kindeswohl kennen sie nicht und scheinbar auch nicht die Gesetzeslage. 

Ich bitte jeden von euch, sich die Regeln der Plattformen zu verinnerlichen, Bücher zu melden, die dagegen verstoßen und keine Autoren in Schutz zu nehmen, die solche Sachen hochladen und denken, es merkt schon keiner, weil es tausend andere machen.

Wer die Regeln nicht findet, der kann das in Google tun und bei Unsicherheiten auch andere Autoren fragen. Ebenso dürft ihr Botschafter und Admins nerven, wenn ihr bei Inhalten unsicher seid, ob sie so noch durchgehen könnten.

com/263516541-wattpad-regeln-verbotene-inhalte

 

Heute möchte ich einmal auf User eingehen, die ihren geistigen Dünnschiss wirklich unter jeder Geschichte verbreiten müssen oder einfach nur Smileys machen. Solche Leser nerven mich extrem und da hilft es leider auch nicht, anzumerken, dass man von diesen keine Kommentare will. Flame und Hate gehört da genauso dazu, wobei ich den eher selten bekomme, sondern eher dümmliche Kommentare, die sich vermeiden lassen. Und dann gibt es doch tatsächlich noch Leser, die machen Werbung in Kommentaren für andere Bücher. Hab ich letztens erst gesehen und bin fast vom Glauben abgefallen. 

Sowas macht man nicht. Das ist nicht nur dreist, das ist auch frech und da könnt ihr ruhig den Kommentar löschen oder löschen lassen, da das dann wirklich nichts mit der Geschichte zu tun hat. Ich selber lösche Hate, Flame, dumme Kommentare oder auch unterirdische Kritik, die nichts anderes ist, als mich als Mensch anzugreifen.

Wie aber geht man mit solch einem Nervzwerg um? Antworten, melden oder doch ignorieren?


Ignorieren ist sicher ganz gut, weil solche User einfach nicht aufhören können. Oft merke ich im Klappentext und im ersten Kapitel an, dass ich keinerlei Kommentar dieser Art wünsche und doch kommt  immer mal wieder einer und  das bevorzugt bei Storys, die nicht wirklich Geschichten, sondern eher Sachtexte sind.


Ignorieren hilft, leider kann man gegen solche User aber nur sehr wenig bis gar nichts machen. Nicht auf Fanfiktion, aber auf anderen Plattformen ist dann echt nur Blocken angesagt, Kommentar löschen und schon hat man wieder seine Ruhe.

So Fälle sind aber zum Glück auch selten. Es gibt schlimmeres und darüber werde ich im nächsten Kapitel berichten. 

 Kleiner Tipp, es geht um Wellen schlagen, was auch manchmal ziemlich störend ist

 

Jeder kennt sie oder hat schon von ihnen gehört. Trolle und Hater und auch, wenn es ähnlich klingt, so sind sie verschieden und nicht mit Kritikern zu verwechseln. Über Trolle habe ich schon einmal geschrieben und ich bleibe da auch bei meiner Meinung, dass nicht alle Trolle gleich sind und dir etwas Böses wollen.

Sie sind freundlicher als so mancher Hater, dem es nur darum geht, User gezielt anzugreifen und das nicht nur einmal. Hater kommen immer wieder, beleidigen und versuchen miese Stimmung zu verbreiten.  Trolle hingegen reagieren mehr auf Interaktion. Je mehr Futter man gibt, umso eher trollt er weiter, aber nicht so, dass er ausfallend wird. 

Was kann man aber machen, wenn man sich einen Hater oder Troll eingefangen hat? 
 

Hater am besten immer sofort blockieren, wenn es geht, da sie meist keine Ruhe geben und richtig fies werden können. Im Moment ist es leider auch so, dass gerade auf Wattpad wieder eine Welle von Hatern herumgeistern und teilweise schon mehr als dreist werden. Sofort blockieren und auf gar keinen Fall auf sie eingehen. Melde sie am besten, wenn sie dir zu nahe kommen und lass dich nicht provozieren.

Trolle hingegen kann man gut ignorieren und ich kann aus Erfahrung sagen, dass nicht alle Trolle gleich sind. Einige sind wirklich sehr nett und wenn man wie ich schon erwähnte, ihnen kein unnötiges Futter gibt, dann hören sie von selber auf. Außerdem sind Trolle nicht bösartig und wollen einen im Gegensatz zu Hatern richtig fertig machen. Sie trollen eher die Rechtschreibung und gerne auch die Grammatik.

Wer ein dickes Fell hat, der geht nicht darauf ein oder löscht den Kommentar. Keine Reaktion bedeutet, kein Futter geben und damit gibt der Troll in den meisten Fällen sehr schnell auf und sucht sich jemand anderen.

Macht aus Hatern und Trollen kein Drama, denn genau das ist es, was sie wollen. Gib dich wie immer, lass es nicht an dich ran und du fährst eine ruhigere Bahn, als wenn du aus einer kleinen Mücke einen Elefanten machst.

 

 

Kommen wir heute zum Umgang mit Kritik, wo ich direkt auch noch ein Kapitel vorbeireite, wie man darauf richtig antworten kann. Aber das kommt erst noch, da ich nun erstmal auf Kritik selber eingehen möchte und nicht auf die, die ich selbst erhalten habe und darauf eingehend antworten werde.

Kritik ist leider immer noch etwas, worauf viele Autoren unterschiedlich reagieren. Ich zähle selber auch dazu und will mich nicht besser als andere hinstellen. Bei mir kommt es auch vor, dass wenn jemand im Ton sich vergreift, dass auch ich entsprechend reagieren kann und das wird im nächsten Kapitel etwas deutlicher.

Ich kann daher nur jedem anraten, der konstruktive Kritik erhält, diese erstmal sacken zu lassen und dann zu antworten. Konstruktiv bedeutet außerdem, dass die geübte Kritik sich nur auf das Buch bezieht und nicht auf den Autoren. Ebenso ist der Ton freundlich und es wird auch versucht Lob einzubeziehen. Ist das nicht der Fall, dann ist es zwar Kritik, aber keine, die man haben will und auf diese muss man dann auch gar nicht eingehen? Dazu gibt es aber auch noch ein extra Kapitel. Soll ja alles seine Ordnung haben.

Nun aber wieder zurück zum Umgang mit Kritik, wo ich bereits angemerkt habe, dass man diese erstmal sacken lassen sollte. Maulig darauf antworten kann einem nämlich einen Stempel aufdrücken, den man nur schwer wieder loswird. Auch da spreche ich aus Erfahrung und dann gilt man als kritikunfähig. 

Sacken lassen, gucken, ob die Kritik berechtigt ist und was man von dieser mitnehmen kann, sind die besten Optionen, die du machen kannst. Umsetzen muss man sie jedoch nicht, jeder Autor entscheidet das selber, aber wer Kritik möchte, der setzt so manches gerne um und bedankt sich.

User wegen Kritiken blockieren ist ganz arm, denn das zeigt, dass diese nur Lob  und nicht wirklich an ihren Texten arbeiten wollen. Lob alleine macht kein Buch aus. Gerade, wenn man anfängt oder aber von Fanfiktion auf eigene Werke springt. Da muss man auch vieles neu lernen und da hilft Kritik am meisten und will keinem etwas Böses. Mit der Zeit lernt man den Umgang, kann Kritiken unterscheiden und sieht vieles nicht mehr ganz so eng.

Es ist ein Lernprozess und den kann man lernen. Blockieren, jammern oder gar nicht reagieren ist und bleibt für mich eher ein Verhalten, dass dem der Kritikunfähigkeit gleich kommt. Aber das ist nur meine Meinung und ich wurde auch schon dreist blockiert wegen einer Kritik, die eigentlich ziemlich freundlich für meine Verhältnisse war. Aber gut, manche lernen noch, dass nicht alles rosarot im Internet ist und vieles nicht allen zusagen kann.

Wenn Kritik kommt, bleib locker, atme tief ein und lehne dich zurück. Warte einige Tage und antworte dann sachlich. Nur so, kommen Autor und Kritiker auf einen gemeinsamen Nenner. Man will dir und deinem Buch nichts Böses, man möchte es, wenn möglich besser machen, Tipps und Hilfe geben. Bedenke, dass auch ein Kritiker ein Mensch ist und man diese nicht beleidigt oder schroff anschreibt.

 Bedenke, dass auch ein Kritiker ein Mensch ist und man diese nicht beleidigt oder schroff anschreibt

 

Heute endlich das Kapitel, wie ich auf Kritik eingehe und ich habe dafür eine sehr neue und obendrauf habe ich die Erlaubnis bekommen, diesen Kommentar nutzen zu dürfen. Vorab, meine Kritikerin hat schon öfter bei mir kritisiert und das freundlich und darauf reagiere ich genauso freundlich und gehe darauf sachlich und punktuell ein. Und jetzt habe ich schon zu viele "Und's" verwendet, was mir heute aber mal egal ist, denn nun geht es los und ich arbeite hier mit fett für Kritik und kursiv für meine Antworten darauf. So wird nichts vergessen und ich kann auf alles eingehen.

Let's go!

Ich hoffe, du erinnerst dich noch an mich! Ich hatte damals z. B. deine Geschichte „Memories" kommentiert. Seitdem habe ich immer mal wieder auf deine Seite geschnuppert um zu schauen, ob es dort weitergeht und ich vielleicht weiter etwas „Lektor" spielen kann.

Sicher kenne ich dich noch und es freut mich, dass du immer mal wieder schaust, ob Memories einen Upload bekommt oder nicht. Derzeit eher nicht, da ich andere Dinge gerade im Kopf habe und ich den zum Weitermachen brauche. Aber es wird da nächstes Jahr weitergehen.

Vor einigen Tagen habe ich dann den kleinen Aufruhr in den Kommentaren mitbekommen und ich muss gestehen, dass ich neugierig geworden bin und dann in die angesprochene Geschichte reingeschnuppert habe. Mittlerweile scheint sie gesperrt. Während der Kommentar wirklich sehr aufgebracht geschrieben war und daher nicht sehr sachlich daherkam, muss ich sagen, dass ich deine Antwort darauf auch nicht ehrlich oder gut empfand. Du hast dich sehr auf den Fakt festgebissen, dass in der Geschichte nicht geheiratet wird und bist überhaupt nicht auf die anderen Punkte eingegangen.

Meine Antwort war ziemlich von der Wut geleitet, da diese Person mir schon öfter um die Ecke kam und das teilweise noch unverschämter, als in dem Kommentar, den du nun gesehen hast. Ich nehme an, dass die Meldung der Story auf ihren Mist gewachsen ist, da ihr Kommentar anstandslos gelöscht wurde und das durch die Admins selber. Hat ihr wohl nicht ganz gefallen, aber der Ton machte in dem Fall die Musik und der war mehr als daneben. Da kann ich dann leider extrem sauer werden, was eigentlich gar nicht mehr zu mir passt, da ich bei dir sachlich bleibe und auch dankbar bin.

Die Punkte die angesprochen wurden, hast du dann als Lüge bezichtigt und auf Animexx verwiesen. Was hat Animexx damit zu tun? Der/Die KommentatorIn hatte dir die Geschichte doch via Fanfiction.de verlinkt, aber du hast behauptet Itachi würde nicht vorkommen und es würden keine sexuellen Handlungen vorkommen, allerdings entsprach beides der Wahrheit. Ich habe es überprüft und anscheinend mindestens eine andere Person auch, sonst wäre die Geschichte wohl nicht gesperrt.

Die Person hatte einige Storys zusammengeworfen und daher war ich teils so verwirrt, dass ich die eine Story mit der anderen verwechselt hatte und da kam Itachi wirklich nicht vor. War die Story mit dem Geburtstagsgeschenk, daher habe ich es zu schnell als Lüge abgetan. Warum ich aber auf Animexx verwiesen habe, kann ich gerne erklären. Dort werden Inhalte rot angezeigt und mit Adult, die sexuellen Inhalt haben und daher habe ich geguckt. Nun hatte die Story genau ein Kapitel weniger dort und somit war es eine andere Kapitelnummer und auch das habe ich in meiner Wut nicht bedacht und erst gemerkt, als sich mein Gemüt beruhigt hatte.

~~~

Nun aber eben kurz zu diesem Kapitel und dem, was ich selbst auch hier beklagen würde. Meiner Ansicht nach, hat sich der/die KommentatorIn an deiner Wortwahl angestoßen, die leider sehr herablassend wirkt, insbesondere mit dem Blick in deine vergangenen Geschichten.

Wenn du hinter solchen Inhalten nicht mehr stehst, warum sind die ganzen Geschichten dann noch online? Ich habe einige Sachen stichprobenartig angeschaut und die Inhalte sind leider wirklich extrem grenzwertig und verherrlichen insbesondere sexuelle Gewalt. Gerade auch die Story, welche du momentan erneut hochlädst und sie zu einem Traum umgestaltest.

Stell dir mal vor, du siehst einem Film, indem permanent Rassismus, Homophobie usw. verherrlicht wird. Es wird als etwas Gutes und Erstrebenswertes dargestellt. Welchen Unterschied macht es, wenn es am Ende als Traum dargestellt wird, wenn es die komplette Laufzeit über trotzdem verherrlicht wird?

In der Kunst kann man grundlegend ohnehin thematisieren, was man möchte, solange es im Rahmen der Regeln ist, ... aber ich kann jetzt bei „Geliebtes Geburtstagsgeschenk" leider nur ein abgedroschenes Werk sehen, welches non-konsensuelle sexuelle Handlungen in den Vordergrund stellt, sexuelle und körperliche Gewalt verherrlicht und dabei leider von den toxischsten Tropes im MLM-Genre Gebrauch macht.

Nun ja, meine alten Geschichten die bemängelt wurden, sind alle nicht alleine von mir und genau das ist noch so ein Punkt, wo ich heftig reagieren kann, weil ich genau in diesen Werken immer wieder anmerke, dass ich diese nicht alleine verfasst habe. Dennoch zeiht man mir alleine immer wieder diesen Schuh an und das stößt übel auf. Zu meinen alten Schinken stehe ich noch immer, sie sind da und ich lösche davon eben auch nichts, weil sie aufzeigen, was man mal geschrieben hat und was nicht. Ganz klar würde ich heute aber nicht mehr so schreiben, denn Naruto ist nicht mehr meine Welt. Durch die Änderung hab ich aber nochmal einen anderen Blick bekommen und bin mit meiner abgeänderten Version knapp am PWP vorbei. Alt wäre es das gewesen und das ist das, was ich eben noch nie wirklich mochte und dazu auch stehe.

Stehst du nun hinter solchen Geschichten nicht mehr und würdest es heute nicht mehr schreiben? Warum drängst du diesen alten Schicken, der offensichtlich nicht mehr deiner Moral entspricht, dann ins Spotlight? Daraus kann ich nur schließen, dass du mit solchen Inhalten doch kein Problem hast und dich noch damit identifizierst. Denn die grundlegende Kritik hast du auch gar nicht aufgenommen.

Nein, das tue ich eben nicht und das habe ich bereits erklärt, warum ich die Story nochmal hochgeladen habe. Ich schreibe so heute nicht mehr und verzichte zudem fast ganz auf sexuellen Inhalt. Warum ist klar, weil ich eben viel über die Pornobranche schreibe und das aber eher hinter und nicht vor der Kamera. Das Thema ist so schon für einige ein rotes Tuch und man wird komisch angesehen. Ich wollte die Story, nachdem sie gemeldet wurde nochmal etwas ausseichten, da sie so nicht stehen bleiben konnte und ich aber kein Fan davon bin, beendete Storys aus meiner Vergangenheit zu löschen. Sicher ist dafür Fremdschämen angesagt, aber es gehört eben zu meiner Schreibgeschichte.

Es ist gut, dass du Geschichten meldest, welche gegen die Regeln verstoßen, aber deine Art in diesem Kapitel ist leider sehr herablassend und deswegen werde ich noch kurz auf den zweiten Punkt eingehen, der thematisiert wurde und den du nicht aufgenommen hattest. Vielleicht hilft es, wenn ich es dir ganz sachlich versuche zu erklären, denn ich meine es wirklich nicht böse.

Ich weiß, dass du es ganz sicher nicht böse meinst, denn wäre das der Fall, würde deine Wort- und Tonwahl wohl eher in die Richtung gehen, wie der, deiner gelöschten Vorgängerin.

In deinem Text bezeichnest du Daddy-Geschichten als krank. Mir gefällt dieser Fetisch überhaupt nicht, doch es gibt keine eindeutigen psychologischen Befunde in denen Ageplay/Powerplay als etwas Schädliches befunden wird. Wie bei allen „außergewöhnlichen" sexuellen Praktiken, wie BDSM, Urophilia usw., muss man sich darüber informieren, mit dem Partner besprechen und dann kann daraus eine schöne Sache werden, wenn man denn möchte. Oft haben diese Daddy-Sachen in der Realität etwas mit Safe Spaces zu tun oder sogar mit der Bewältigung von Trauma. Wie diese Geschichten auf Wattpad geschrieben sind und ob sie dort dem qualitativen Anspruch gerecht werden, kann ich aus persönlicher Erfahrung nicht beurteilen, da ich nicht auf der Plattform bin, ... Aber du nennst hier einen harmlosen Fetisch „krank", während du selbst Storys mit uneinvernehmlichem Sex oder Inzest, sowie Menschenhandel auf Fanfiction anbietest.

Auf Leser kann dies dadurch herablassend wirken, weil du eine einvernehmliche Praktik als krank bezeichnest, während du selbst uneinvernehmliche Dinge schreibst; und nun sogar wieder mit „Geliebtes Geburtstagsgeschenk" bewirbst. Wie bereits erklärt: Dass es nur ein Traum ist, spielt keine Rolle. Wenn du einen Horror-Film, Pornografie oder sonst was anschaust und sich am Ende herausstellt, dass es ein Traum war, sind die Sachen dazwischen noch immer brutal/erotisch/fetischisierend usw. gewesen. Stimmt's?

Nun ja, ich meine bei diesen Daddy-Geschichten eher die, wo es sich um Teenys mit alter Männern handelt und davon gibt es auf Wattpad leider reichlich und ich beziehe mich in dem von dir kritisierten Kapitel auch nur auf Wattpad und habe das, denke ich, auch deutlich angemerkt. Auf Fanfiktion herrschen immerhin andere Regeln und daher unterscheiden sich meine hochgeladenen Texte hier deutlich von denen, die ich auf Wattpad hochlade. Aber deine Kritik dazu habe ich die Tage bereits überdacht und ich denke, ich werde das Kapitel entweder ganz löschen oder nochmal so überarbeiten, dass wirklich deutlich klar wird, welche Seite und welche Geschichten ich genau überhaupt nicht haben kann.

Kurzum:

1. Du sagst nun, dass du solche Geschichten nicht mehr schreibst und billigst, belebst aber gerade eine solche Geschichte wieder, die leider von solchen schädlichen Tropes lebt, anstatt sie zu löschen oder wenigstens einfach in Vergessenheit am unteren Ende deines Profils versauern zu lassen.

Dazu habe ich mittlerweile Stellung genommen und da bleibe ich dabei. Außerdem schreibe ich gerade einiges um, um eben einiges ganz wegzulassen.

2. Du bezichtigst einen Fetisch als krank, während du deine Inzest-Geschichte mit minderjährigen Charakteren bis auf die Knochen verteidigst.

Minderjährig war und ist bei mir keiner im Text. Sasuke war 14 Jahre alt und das entspricht den Regeln von Fanfiktion und das habe ich im Text auch deutlich wiedergegeben. Aber gut, an der Story arbeite ich gerade aktiv, ändere sie ab und lasse ein Kapitel ganz raus. Somit würde es weder Inzest sein, noch sind da dann irgendwelche sexuelle Praktiken, die in der alten Fassung noch gegeben ist. Auf das Alter achte ich immerhin sehr und lasse niemanden unter 14 Jahren Sex haben oder etwas, was darunterfällt. Abgesehen von einem Kuss, denn der kennt kein Alter.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen und du fühlst dich jetzt nicht von mir angegriffen, weil ich eher die Meinung mit dem anonymen Kommentar teile. :)

Wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

Angegriffen fühle ich mich immer noch nicht. Nicht von dir, da deine Wortwahl eine ganz andere war und du sachlich von zwei Texten sprachst und das auch so, dass man sie deutlich unterscheiden und zuordnen konnte. Ich entschuldige mich auch nochmals in aller Form, dass du Bekanntschaft mit meinem alten Ich machen musstest, was dadurch nen ziemlich üblen Stempel kassiert hat und man den echt schwer loswird. Aber deine Kritiken helfen mir da wirklich weiter und man lernt nie aus. Auch nicht beim Umgang mit Kritik, die sachlich ist und einem nur helfen will.

 

Ihr seht, man kann sachlich bleiben, wenn man einige Tage verstreichen lässt, sich die Kritik durchliest und sacken lässt. Ihr wisst zudem nun auch, welche Daddy-Geschichten mir sauer aufstoßen und was ich mit diesem Kapitel vorhabe, wenn es um das Melden von Texten geht. Entweder verschwindet es ganz und ich melde wirklich nur noch reines PWP oder aber ich ändere es ab. Ich tendiere jedoch wirklich zur Löschung, denn ihr seht, dass meine Vergangenheit von Texten und Ideen geprägt ist und war, wo ich nicht ansatzweise das Recht habe, mich so weit aus dem Fenster zu lehnen.

Oftmals hilft es, wenn man den Spiegel vorgehalten bekommt, mit der Nase in Sachen getaucht wird, die nicht besser sind. Das haben einige schon getan, aber eben teils auf einer Ebene, die meiner Meinung nach schon ins Bitterböse gingen. Menschen machen Fehler, auch ich und ich bin froh, dass mit dieser Kritik nochmals auf diese hingewiesen wurden.

Kritik ist also nichts Schlechtes. Nicht, wenn sie, wie in meinem Fall, auftaucht und deutlich Standpunkte aufzeigt, die einem auffallen. Wenn der Ton jetzt ein ganz anderer gewesen wäre, wäre ich gar nicht darauf eingegangen oder hätte lediglich ein "Dankeschön" von mir gegeben. So aber reagiere ich heute auf Kritik und gebe mein bestes dem treu und dabei freundlich zu bleiben.

 

 

 

Worte, die nicht ausgeschrieben werden, kennen wir sicher alle und haben sie schon gesehen. Ebenso Smiley und Bilder im Text, soweit das Auge reicht. Das sind Autoren, die irgendwie keine Lust haben, sich mit ihren Werken richtig zu befassen. Bücher schreiben sich alle gern im Chatstil und wer keine Lust hat, ein Haus oder einen Garten liebevoll ins Detail zu rücken, der setzt seinen Lesern einfach Bilder vor.

Neu im Trend sind abgekürzte Worte, wo man sich fragt, ob der Schreiberling Hunger hatte oder ob er sich nicht bewusst ist, was er da überhaupt schreibt. Die Zeit der Hieroglyphen ist lange schon vorbei und nicht jeder weiß etwas damit anzufangen. Selbst ich nicht und ich begeistere mich seit Jahren für Ägypten und seine Pharaonen.

Wie aber geht man mit Autoren um, die Worte kürzen, Bilder in ihre Texte reinschmeißen oder Smileys und in Klammern gesetzte Informationen, die nichts mit der Story zu tun haben?

Das kann unterschiedlicher nicht sein. Die einen lesen und feiern solche Storys und Autoren und das sind meist dann die jüngeren. Ältere Leser, die ein mehr Qualität möchten, die machen einen Bogen und klicken das X oben am Rand. Da ist der Geschmack dann entscheidend und was man selber will.

Ich selber klicke das X, wenn ich sehe, dass im Chatstil geschrieben wird, nur wörtliche Rede kommt und dann noch Namen so gekürzt werden, dass nur noch ein Buchstabe stehenbleibt.

Keine Ahnung, ob das ein Trend ist, aber wer so seine Werke schreibt, der muss sich nicht wundern, dass andere es nicht lesen oder gar kommentieren. Kritik wäre da sicher angebracht, aber da kann man sich auch nicht sicher sein, ob sie angenommen und umgesetzt wird. Schade, aber jeder wie er mag und für solche Texte gibt es Abnehmer und sogar Leser.

Anfänglich machen wir Hobbyautoren alle Fehler, aber man kann einige schon vorab vermeiden und das sind jene, die ich hier aufzeige. Sicherlich kann es auch sein, dass diese Schreiberlinge nur den Spaß sehen, aber anderen vergeht dabei die Lust und sie suchen sich andere Texte, um diese zu lesen.

 

Ich gestehe, ich bin ab und zu selbst faul und damit in manchen Punkten nicht viel besser. Darum geht es heute aber nicht, sondern eher um jene Autoren, die wirklich verdammt faul sind und man sich fragt, ob sie überhaupt noch aktiv sind. 

Das fängt dabei schon an, dass man vergeblich auf neue Kapitel oder Geschichten wartet. Auf Antworten zu Kommentaren oder einer ganz simplen Frage. Nun was kann man da machen? Weiter warten oder das Weite suchen?

Da bin ich der Meinung, dass man das für sich selbst klären sollten. Ich aber warte nur eine bestimmte Zeit, entfolge dann und lösche bestehende Geschichten aus meiner Leseliste. Meine Geduld reicht auch nicht ewig und ist nicht mit der chinesischen mauer zu vergleichen. Hut ab, wer Jahre auf ein Lebenszeichen warten kann, ich kann und werde es nicht. Lieber kommt meine Aufmerksamkeit denen zugute, die aktiv sind, ihre Storys brav weiterschreiben und nicht Monate für ein Kapitel beanspruchen.

Faule Autoren sind aber auch jene, die ein Problem mit dem Regelwerk haben und dieses erst gar nicht lesen. Da ist dann das Geschrei umso größer, wenn die Story gesperrt oder gar gelöscht wird.  
 

Da sollte man ruhig bleiben und überlegen, warum das eigene Werk gelöscht oder gesperrt wurde. Auf Plattformen wie Fanfiktion bekommt man das nett gesagt, kann  die Story bearbeiten und bekommt sie dann nach einer  Prüfung wieder freigeschaltet. 

Bei Animexx und StoryHub ist es der gleiche Fall und was Wattpad betrifft, da solltet ihr dann so fair sein und euch die Regeln durchlesen.

Da steht deutlich immer drin, was erlaubt ist und was nicht. Wenn ihr sie nicht findet, dann könnt ihr auch danach googeln. Es bringt aber nichts, sich darüber aufzuregen, die Schuld bei Wattpad zu suchen oder gar bei anderen Usern. Für die Löschung einer Story ist immer der Verfasser schuld. Klingt hart, ist aber so.

 

Mit diesem Kapitel findet dieser Text seinen Abschluss und ich kann schon mal sagen, dass solche von mir nicht mehr kommen werden. Die Meinungen hierzu waren doch sehr unterschiedlich und einige waren fassungslos über die Art, die ich vom Stapel gelassen habe. Das ist okay, Meinungen gehen immer auseinander und das kann man gerne auch sagen. Mir sagen drei gleiche Meinungen, wovon eine jedoch schon etwas eigen war, dass nun Schluss ist mit dieser Art von Werken.

Eine Art habe ich jedoch noch und  ich denke, diese Art kennen einige, besonders aber jene, die Kritiken schreiben oder andere kleine Fehler anmerken. Es dauert da auch meist nicht sehr lange und die Fans der kritisierten Autoren mischen sich ein. Daher auch Rudel AG, da sie einem Rudel Wölfe gleichen, die einen zerfleischen wollen.

Das gibt es beinahe auf jeder Plattform, nicht nur auf Wattpad selber, aber genau da taucht es am meisten auf und das leider sehr oft bei ganz jungen Autoren. Ich hab damit selber auch schon Erfahrungen gesammelt, durfte mir anhören, ich soll mit Scherben spielen und seither habe ich es unterlassen, bei jungen Autoren zu lesen und zu kommentieren. Die Reaktionen der Fans waren teils noch heftiger und es hagelte derbe Beleidigungen.

Sowas muss echt nicht sein. Ich kann verstehen, dass man einige Autoren wirklich sehr gerne hat und deren Werke liebt. Allerdings sollte man lernen, dass nicht jeder dieser Meinung ist und diese auseinandergehen können. Außerdem tut Kritik nicht weh, man kann als Autor immer darüber nachdenken, ob man diese beantwortet oder umsetzt. Das ist jedem selbst überlassen und so handhabe ich das selber auch. Andere von euch sicher auch und das ist mehr als in Ordnung.

Wie aber geht man mit diesem Rudel an Wölfen um, die sich einmischen und beleidigen?

Nicht darauf eingehen sag ich immer. Es mag schwer sein, wenn Beleidigungen oder gar Drohungen kommen, aber da sollte man ruhig bleiben und in ganz schlimmen Fällen schweigend einen Mod dazuziehen. Auf einigen Plattformen kann man aber auch User blockieren, wenn es Ausmaße geben sollte und man kann einige Wochen später diese wieder freigeben. 

Auf gar keinen Fall sollte man sich provozieren lassen und darauf eingehen. Es wird sonst kein Ende nehmen. Oft sind die Gemüter der Fans erhitzt, müssen runterfahren und da bringt es echt nichts, wenn man darauf einsteigt. Dann lieber einige Tage blockieren, abwarten und wieder freigeben, wenn man sicher sein kann, dass Gras über die Sache gewachsen ist.

Den Autoren dieser Fans kann ich auch noch etwas raten. 

Wenn keine Kritik erwünscht ist, anmerken. Ich bin mir sicher, dass viele dem dann auch nachkommen und es unterlassen. So kommt es erst gar nicht zu einem Schlagabtausch und falls doch, dann kann man die Kritik löschen und sich via PN austauschen, wenn das gewünscht ist.

 

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Pragomas Profilbild Pragoma

Bewertung

Noch keine Bewertungen

Statistik

Kapitel:10
Sätze:225
Wörter:5.257
Zeichen:30.930

Kurzbeschreibung

Oftmals gehen wir mit bestimmten Dingen verschieden um und doch möchte ich euch Tipps geben, wie ihr zum Beispiel mit Kritik umgehen könnt oder wenn euch mal wieder das böse Forum eine Geschichte gesperrt oder gar gelöscht hat.