Storys > Kurzgeschichten > Alltag > Alt werden ist mir egal

Alt werden ist mir egal

75
1
26.01.20 15:54
12 Ab 12 Jahren
Fertiggestellt

Ich untersuche gerade meine Augenfalten im Spiegel und muss dabei an Mareike denken.

Mareike ist sieben Jahre älter als ich, und ich kann mich noch gut an ihre schlimmen Komplexe erinnern, als sie dreiunddreißig war und eine weitere neue Augenfalte entdeckte. Ich hatte mich damals gefragt, ob es bei mir auch so schlimm sein würde in paar Jahren. Nun bin ich fünfunddreißig und irgendwie haben mich die Falten im Gesicht und unter den Augen nie gestört. Ich habe sogar viel mehr davon und auch viele tiefere als meine ältere Schwester, und die ist fünf Jahre älter als ich! Ich lache wohl irgendwie anders als sie oder vielleicht einfach mehr, und das kann ja dann nur eine gute Sache sein.

Ich bekomme auch immer mehr und mehr von diesen rosa Pünktchen auf meinem Körper, was mir Angst machte. Der Arzt meinte, diese wären harmlos und seien einfach nur Zeichen der Hautalterung. Ich konnte bei dieser Diagnose beruhigt aufatmen. Mareike hatte solche Pünktchen damals nie erwähnt. Sie hätte bestimmt bei so einer Diagnose nur Hautalterung gehört und direkt eine weitere Krise bekommen.

Eigentlich stört es mich auch überhaupt nicht, dass ich nicht mehr so jung und frisch aussehe wie vor zehn Jahren. Ich denke, dass ich ja heute immer jünger sein werde als morgen und darüber will ich mich heute noch freuen.

Es bringt Freude und macht Spaß zu sehen, wie jung und schön man ist und wenn man das irgendwann nicht mehr ist und nur noch sieht, wie man älter und älter wird, kann das Leben trotzdem noch Spaß machen und Freude bringen. Als Kind war ich mit meinen schrägen Zähnen und meinen vielen Pickeln nicht besonders hübsch, dennoch hatte meine Kindheit mir Riesenspaß gemacht. Jung sein um glücklich zu sein braucht man also Gott sei Dank nicht.

Daher muss ich jetzt nochmal an Mareike denken und wieso sie solche Komplexe damals hatte wegen dem Älterwerden. Hatte sie vielleicht zu viel Zeit, um sich unnötige Sorgen über nichts und niemand zu machen? Dachte sie vielleicht, dass sie keinen neuen Freund bekam wegen ihrem Äußeren? Ich habe mit ihr keinen Kontakt mehr, sowie viele meiner Freunde auch nicht, ich werde es daher wohl nie erfahren.

Irgendwann kommt vielleicht der Tag, an dem ich in den Spiegel schaue und nicht mehr weiß, wie gut ich mal ausgesehen habe, weil es dann schon so lange her war. Aber wenn die Sonne dann immer noch so schön scheint wie heute, dann will ich lieber den Sonnenschein genießen.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

0
Jordeus Profilbild
Jordeu Am 31.01.2020 um 12:25 Uhr
Danke, Munz, für diese wunderbare aufmunternd Story. Ein Liebeslied auf das Leben. Fast eine Seltenheit in der heutigen Zeit. Mehr davon!

Autor

Munzs Profilbild Munz

Bewertung

2 Bewertungen

Statistik

Sätze:16
Wörter:437
Zeichen:2.417