Die Beichte beim Schmetterling

Am 24.10.2020 um 18:03 von PawelMarkiewicz auf StoryHub veröffentlicht

Hörspiel

Die Beichte beim Schmetterling

 

was wirklich geschah zu zarten Druidenzeiten

 

beim traumhaften Wasserfall

 

der Dichter-Glühwürmchen: der Sünder

die Muse-Schmetterling: die Beichtmutter

 

Wassergeräuschlein

 

Klopf klopf klopf an einen druidischen Stein

 

Dichter: Grüß Gott! Ich will bei dir beichten. Denn ich habe Sünden begangen, was wirklich geschah.

Muse: Servus. Ich werde deine Beichte abnehmen. Ich höre dir zu!

 

Dichter:

 

1. Ich habe zu viel meine Träumerei über das goldene Vlies gespürt.
2. Ich habe mein kleines Paradies ohne andere ontologische Daseine gebaut.
3. Ich habe die träumerischste Ewigkeit auf die Zärtlichkeit meiner Fittiche gestützt.
4. Ich habe meine Flügel in Farbe der Ambrosia gemalt.
5. Ich habe den Tau der Morgenröte der Elfen halber gerngehabt.
6. Ich habe zu viel die Zauberkunst der holden Erlkönige geliebt.

 

Muse:

 

Du sündigtest gegen Ontologie des Zaubers.

Damit brachst du die Fittiche eines Traum-Engels.

Dafür gibt es sicher eine schwierige Sühne.

Schreib bitte zehn holdselige zarte Gedichte.

Die Gedichte sollen zu Elegien gehören.

Du musst ein Glimmer von den Schwärmereien werden.

 

 

Sünden abgebüßt!

 

Dichter und Muse:

 

Lass uns träumen!
Bis zur Erscheinung
der Erstengel des Morgenrots.

 

Klopf klopf klopf an den Stein der Druiden

 

Wassergeräuschlein