Fanfictions > Games > Bungou to Alchemist > Schwindel

Schwindel

13
04.01.21 17:59
6 Ab 6 Jahren
Homosexualität
Fertiggestellt

Autorennotiz

[Ranpo Edogawa/Atsushi Nakajima]

Ein wenig verwirrt blinzelte Atsushi, stützte sich gegen die Wand an der Seite und sah sich etwas um.
Er war außerhalb des Raumes, den sie dafür nutzten, um in ein Buch einzutauchen.
Er wusste, dass er es nicht mitbekam, aufgrund von ihm. Sein anderes Ich übernahm es immer, wenn er an der Reihe war, ein Buch zu befreien. Nur normalerweise wachte er erst auf, wenn er in seinem Zimmer auf seinem Bett lag.
Wieso war er jetzt plötzlich schon zu sich gekommen?
Er fühlte sich komisch, während er langsam einen Fuß vor den anderen setzte. Warum war er eigentlich alleine und sonst niemand hier? Normalerweise gingen sie doch immer zu viert in ein Buch, so weit es denn ging.
Er fasste sich an den Kopf und drückte sich mit dem Rücken gegen die Wand, schloss die Augen. Warum fühlte er sich so schwindelig?
Wieso war er überhaupt hier, obwohl sein anderes Ich ihn nie so plötzlich vorschickte?
„Atsushi-kun?“
Er versuchte, seine Augen wieder zu öffnen, sah aber nur verschwommen vor sich. Ihm war schwindelig und er fühlte sich schlecht.
„Ranpo-san ...?“, fing er leise an, ohne sich weiter zu bewegen, während er sich weiter gegen die Wand lehnte. Die Wand fühlte sich gerade so angenehm kalt an, so dass er das Gefühl hatte, dass ihm weniger schlecht war.
„Was machst du hier? Wo sind die anderen?“, fragte Ranpo-san nach, allerdings konnte Atsushi darauf nichts erwidern. Er wusste ja selbst nicht, was passiert war, weil er nicht der Atsushi war, der mit den anderen in das Buch eingetaucht war.
„... Kannst du mich ... auf mein ... Zimmer bringen?“, brachte er schließlich leise heraus, ohne weiter zu versuchen, Ranpo-san anzusehen. Er sah sowieso nur verschwommen, wenn er es versuchte.
„Du bist ... der normale Atsushi-kun“, murmelte Ranpo-san ein wenig überraschter, bevor er ihm einen Arm über die Schultern legte, „halt dich an mir fest, ja? Kannst du gehen?“
„Es ... mir ist so schwindelig ...“, erwiderte Atsushi, während er versuchte, sich an den anderen anzulehnen und wieder etwas seine Augen zu öffnen.
„Na schön“, sagte Ranpo-san kurz darauf und Atsushi spürte ein paar Sekunden später, wie er ihn auf seinen Rücken gehievt hatte und sich Atsushi an den anderen drücken konnte, „halt dich einfach fest. Ich kann doch nicht zulassen, dass meinem Atsushi-kun noch etwas passiert.“
Atsushi konnte nicht einmal etwas erwidern, da er nur spürte, wie er von einer leichten Ohnmacht überfallen wurde, während er nur noch bemerkte, wie Ranpo-san mit ihm losging.
Erst als Ranpo-san ihn auf seinem Bett abgesetzt hatte, öffnete er irritiert die Augen, sah zu dem anderen, der ihn ruhig ansah und ihm über die Stirn strich. „Du scheinst einfach nur Ruhe zu brauchen. Leg dich was hin. Soll ich Mori-sensei holen?“
Atsushi sah ihn einen Moment an, dachte darüber nach. Vermutlich war es gut, wenn Mori zumindest mal nach ihm sah, aber gleichzeitig fühlte er sich zu müde. Und er wollte gerade einfach nur nicht alleine sein. „Kannst du ... einfach bei mir bleiben?“
Ranpo-san schenkte ihm ein sanftes Lächeln und drückte ihn auf das Bett runter, strich die Decke über Atsushi und strich ihm etwas durch die Haare: „Schlaf etwas und wir sehen später weiter, Atsushi-kun. Ich passe auf dich auf.“
Atsushi sah ihn noch kurz zurück an, lächelte ebenfalls und schloss dann wieder seine Augen. Er wusste, dass er Ranpo-san trauen konnte.

Feedback

Logge Dich ein oder registriere Dich um Storys kommentieren zu können!

Autor

Feuchens Profilbild Feuchen

Bewertung

Die Bewertungsfunktion wurde vom Autor deaktiviert

Statistik

Sätze:45
Wörter:582
Zeichen:3.316

Kurzbeschreibung

Atsushi kommt etwas überraschend nach einer Mission in einem Buch zu sich und wird von Ranpo gefunden ...

Kategorisierung

Diese Fanfiction wurde mit Fluff getaggt.